Charly wird aufgepäppelt!




Meine kleine Fellnase ist wieder auf dem Weg der Besserung. Kaum hat er sich, das gerade eben auf den Teppich gekotzte Mittagessen wieder einverleibt, spaziert er schnurstracks in das Zimmer meiner Jüngsten und macht es sich auf ihren Sitzsack so richtig gemütlich.




Und da bleibt er auch die nächsten Stunden. Immer wieder einmal gehe ich zu ihm und sehe nach dem Rechten. Charly scheint es gut zu gehen. Heute ist aber auch sein Glückstag, denn normalerweise ist der Sitzsack für ihn absolut tabu. Meine Kleine ist da äußerst penibel. Heute hat sie aber Mitleid mit dem armen kleinen Racker, denn es ist schon schlimm genug, wenn er sich immer wieder einmal im hohem Bogen übergeben muss. Eins zu Null für ihn.

Als es Zeit wird für das Abendessen schicke ich meine Jüngste nach Charly. Denn normalerweise steht er schon beim Öffnen einer Dose sabbernd an der Schwelle. Heute nicht. Mit ihm auf dem Arm kommt sie Minuten später in die Küche geschlendert.

"Du weißt aber schon, dass Charly eigenen Füße hat."

"Ach Mama, ... natürlich weiß ich das. Aber Charly ist doch krank."

Wie auf Kommando lässt meine kleine Fellnase die Schlappohren sinken und blickt mich mit seinen Kulleraugen tieftraurig an. Oooch. der Arme. Seine Nase wackelt aber dabei verdächtig in Richtung Futternapf, den ich in der Hand halte. Spielt er uns etwa etwas vor? Neiiin, das glaube ich nicht.

Zärtlich streichle ich ihm über den Kopf und stelle seinen Futternapf auf den Boden.
Daraufhin befreit er sich zappelnd aus den Armen meiner Jüngsten, um sich einen Meter vor dem Futternapf plötzlich auf den Hintern plumpsen zu lassen. 

"Nanu, was hat er denn?" ruft meine Tochter.




"Ich glaube ihm ist doch noch schlecht, am Besten wir warten mit dem Füttern noch ein Weilchen."




"Nee Mama, ... das halte ich nicht aus." 


Und dann klappt mir das Kinn bis zum Boden. Meine Kleine hat sich doch tatsächlich eine Gabel geschnappt und füttert Charly damit geduldig bis zum letzten Happen. Ohh, wie süß ist das denn?


Tja, ... Geschwisterliebe geht eben durch den Magen!

Haben eure Hunde auch solche Marotten? Freue mich auf eine Antwort.

Sonja und Charly

Wenn ihr noch mehr Geschichten über Charly und andere Hunde lesen wollt, dann schaut doch einmal bei http://issnruede.de vorbei.

Kommentare:

  1. Wir wünschen gute Besserung. Irgendwie hatten wir den beitrag zum Übergeben, zweimal gelesen und dachten er sei schon älter…Daher erst jetzt unsere guten Wünsche. Aber ich sehe schon, er wird bei Euch Bestens versorgt…Süüüß.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes Söckchen,
      danke für die netten Worte. Ja, ... mir geht es bestens in meinem Rudel.
      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  2. Haha, Charly, du machst das richtig. Immer schön bedauern lassen, wenn man krank ist, so hat man auch langfristig was davon! Wow, Fütterung mit der Gabel - das müsste mir mal passieren.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  3. Tja, ... da staunst du. Ich habe mein Rudel bestens im Griff. Das mit der Gabel ist schon eine tolle Sache. Aber noch viel lieber habe ich es, wenn sie mich mit der Hand füttern. Das gibt eine ordentliche Sauerei. Echt niedlich, was für ein Theater meine "Schwestern" dabei machen. (Ihhh, ... ist das ekelig!).
    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  4. Da schicke ich dir viele gesundschlabberbussis....
    Wuff Tibi , die oft auch Krankenschwester ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tibi, deine gesundschlabberbussis kommen genau richtig. Da geht mir gleich viiiiel besser.

      Löschen