Charly wird entwurmt!







Nicht schon wieder! Ich liege entspannt auf dem Sofa und höre in der Küche verdächtiges Rascheln. Frauchen und ihr Welpe (Kind) tuscheln geheimnisvoll miteinander. Jetzt muss ich höllisch aufpassen. Wenn mich nicht alles täuscht, ist heute Entwurmungstag. Ich rolle mich zu einer festen Kugel zusammen und halte gespannt den Atem an. Frauchen ruft nach mir. Na gut, die Show kann beginnen. Gemächlich trotte ich in die Küche und mache artig "Sitz". Frauchen bricht in Begeisterungsrufe aus. Hallo, ... ich hab doch nur "Sitz" gemacht. Das ist doch mittlerweile Pipifatz für mich. Ich bin zwei Jahre alt. Aber gut, spiele ich das Spiel eben mit.

"Charly, hier friss diese Tablette. Die ist gut für dich. Komm, sei ein braver Junge."
Artig mache ich das Maul auf und nehme die Tablette entgegen. Mmhhhh ... lecker! Die schmeckt wirklich gut. Nur darf ich das mein Frauchen nicht wissen lassen, denn jetzt wird`s wiklich lustig. Ich schiebe die Kautablette ein wenig im Mund herum und spucke sie Sekunden später im hohen Bogen durch die Küche. Perfekt. Frauchen sieht mich verblüfft an.
"Nein, so geht das nicht. Du musst sie hinunterschlucken."
Als ob ich das nicht wüsste. Heute ist sie aber wirklich schwer von Begriff. Ihre Jüngste rafft es schneller.
"Mama, stecken wir die Tablette doch in ein Stück Wurst."

Jaaaaa, ... endlich. Ich setzt mich in Position und öffne ohne Kommando das Maul. Prompt landet ein Stück Fleischwurst darin. Mmhhhh! Aber halt, ich darf die Tablette auf keinen Fall hinunterschlucken. Gekonnt schiebe ich sie im Mund nach vorne und spucke sie vor Frauchens Füße.Ihr Gesicht läuft dunkelrot an. Sieht das niedlich aus. Ich liebe es, wenn sie sich so aufregt. Na, wo bleibt der Nachschub?

"Schnell Mama, steckt die Tablette in ein neues Stück Wurtst. Er hat sie eben fast geschluckt."
Ach woher, das war erst der Anfang. Immer schneller schiebt Frauchen einen Wurstbrocken in mein Maul. Ich hab sie wirlich gut trainiert. Dafür muss ich mich jetzt einmal selbst loben. Aus den Augenwinkeln sehe ich, wie Frauchen das letzte Stück Wurst in die Hand nimmt. Schade. Gerade wo es so gut läuft.

Artig schlucke ich den Wurstbrocken mit der aufgeweichten Tablette hinunter. Und meine Dienerin bricht augenblicklich in Begeisterungsrufe aus. Na, wenn sie so eine Freude dabei hat, können wir gerne in drei Monaten das Prozedere wiederholen.

Charly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen