Papierschnipsel!


Wie euch vielleicht schon aufgefallen ist, habe ich das Design von meinem Blog verändert. Ich hoffe es gefällt euch.
Und heute möchte ich mich einmal herzlich für all die netten Kommentare bedanken. Leider komme ich nicht immer dazu, sie zu beantworten. Aber jeder Einzelne freut mich riesig. 




Seit ein paar Wochen arbeite ich mit meinem Frauchen an ein paar äußerst nützliche Regeln. Ja, richtig gelesen. Ich arbeite mit ihr.

Und ich muss sagen, es läuft richtig gut. Frauchen weiß mittlerweile, dass ich mein Frühstück gerne als Erster bekomme. Noch vor all den anderen Familienmitgliedern. Da heißt es für die Kleine in aller Früh geduldig zu warten, bis ich mich genüsslich über das Fressen hergemacht habe. Tja, Pech für sie. Hätte ja auch als Hund auf die Welt kommen können.

Wenn Kaffeeduft in der Luft liegt, setzt bei mir prompt die Speichelbildung ein, denn dann ist es Zeit für einen Streifen getrocknetes Hühnerfleisch. Blöd für Frauchen, denn sie trinkt über den Tag verteilt mehrere Tassen von diesem Gebräu. Mit Zähneknirschen rückt sie jedes mal brav einen Fleischstreifen raus. Hmhhhh, … lecker!

Heute ist wieder ein guter Moment, um mit Frauchen zu üben. Durch die Unachtsamkeit eines Familienmitgliedes liegt ein kleines Stück Papier auf dem Boden und ich schnappe es mir unauffällig. Vorsichtig platziere ich es zwischen meinen Zähnen und rücke meinen Frauchen damit auf die Pelle. Keine Reaktion.

Na, da muss aber eine noch viiiiel üben! Weit strecke ich ihr meine Schnauze, mit dem Papierschnipsel im Maul, entgegen. Übertrieben langsam kaue ich auf dem Teil herum. Nichts. Manno, muss sie immer so begriffsstutzig sein?


Hallo Frauchen, ein wenig mehr Konzentration bitte!

Ich gehe mit ihrem Bein auf Tuchfüllung und kaue was das Zeug hergibt. Wenn das so weiter geht, bekomme ich bald einen Krampf. Endlich guckt sie zu mir und ich halte erwartungsvoll den Atem an. Jetzt, … jetzt wird sie es doch bemerken. In meinem Maul breitet sich mittlerweile ein ekeliger Geschmack aus. Noch ein wenig länger kauen und von dem Papierschnipsel bleibt nur mehr Matsch über. Dann war die ganze Übung umsonst. Gerade als ich frustriert aufgeben will, ruft meine Frauchen laut:

Ja Charly, was hast du denn da im Maul!“

Na endlich. Mit großen Kulleraugen blicke ich zu ihr hoch und warte auf das erlösende Kommando. Ungeduldig klopfe ich mit der Pfote auf den Boden. Na, wird’s bald!

Auuuuus!“ Mir fällt ein Stein vom Herzen. Im hohen Bogen spucke ich den aufgeweichten Papierschnipsel einmal quer durch die Küche und öffne erwartungsvoll mein Maul. Und wie durch Zauberhand verschwindet ein Leckerli darin.

Ich muss sagen, das hat sie wirklich gut gemacht. Nur an der Schnelligkeit müssen wir noch ein wenig feilen.


Herbstzeit bei Issn`Rüde.

Habt ihr euer Frauchen auch so gut trainiert?

Sonja und Charly

Kommentare:

  1. Lieber Charly,

    Du wirst sicher noch lernen das Zweibeinertraining viel Zeit und Geduld erfordert. Wir sind nicht so schnell im erkennen kleinster körpersprachlicher Signale wie ihr. Deswegen wisst ihr ja immer schon sehr früh, wann es ein Leckerchen gibt und wir merken erst, das ihr etwas in der Nase hattet, wenn wir euch in einem Kondensstreifen verschwinden sehen :)
    Aber so wie sich das liest hast Du doch schon ziemliche Fortschritte gemacht - bei Damon und Cara ist da noch viel mehr Arbeit nötig ... ich habe ja noch nicht einmal gelernt, dass Beide auch lieber als erstes Frühstücken würden.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Charly,

    es ist wahrhaftig so, dass Zweibeiner generell schwer von Begriff sind. Daher musst du sehr viel Geduld für die Übung udn Erziehung aufbringen. Aber es lohnt sich, das kannst du wissen. Wenn du lange genug geübt hast, dann hast du die Zweibeiner gut im Griff, wie du ja an dem täglichen Kaffeeduft schon gemerkt hast. Ich wünsche dir weiter viel Erfolg bei der Frauchen-Ausbildung!

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Charly,

    das neie Design ist sehr schön. Aber da vorherige fand ich auch sehr schön.

    Du bist ja klasse. Ein das Frauchen trainierender Hund. Ich versuche es ja auch. Oft klappt es, aber bei Leckerchen scheitere ich meist. Du machst das super und ich drücke Dir für die weiteren Trainingseinheiten viel Erfolg.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Diesen Trick habe ich schon ganz gut geübt, gelegentlich bediene ich mich am Büro-Papierkorb - Frauche reagiert umgehend auf das Knistern. Ziel erreicht - tausche sogar für eine entsprechende Streicheleinhheit.
    Morgengruss von Ayka

    AntwortenLöschen
  5. Uns gefällt das neue Blog-Outfit auch sehr gut! Mein Frauchen hab ich schon so richtig im Griff, obwohl ich erst seit ein paar Monaten mit ihr übe. Draussen geht es am besten. Am Anfang hat sie versucht die rumliegenden Papier und Plastikschnippel mit Aus und wegnehmen meinem Maul zu entlocken, aber ich bin ja nicht doof - also hab ich sie nun auf ein Tauschgeschäft dressiert. Wenn sie mit einem Leckerli winkt lasse ich anstandslos alles andere fallen (manchmal macht sie nur die Hand in ihre Tasche und ich bin zu vorschnell *hmpf* .. aber das werde ich ihr auch noch austreiben!!
    *wuff* Dein Rico

    AntwortenLöschen
  6. Hey Charly,

    wir können dir sagen, die Zweibeiner-erziehung ist eine sehr harte, lange und schwierige Erziehung.
    Bis man diese 2-Füßler mal richtig unter kontrolle hat dauert schon ein paar Jahre ;-).

    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  7. Nicht schlecht *staun* du hast dein Frauchen ganz schön gut im Griff. Also wenn ich Papier kaue und ihr vor die Füße spucke, bekomme ich keinen Keks *motz*

    *wuff* deine Lilly

    AntwortenLöschen