Pferde gucken!







Juhuuu … heute geht es zu den Pferden. Flugs schlüpfe ich ins Hundegeschirr und lasse mich von meiner kleinen Schwester an die Leine nehmen. Ich liebe die Ausflüge zu dem nahegelegenen Bauernhof. Da gibt es immer so viel zu schnuppern.
Bei den Ställen angekommen warte ich darauf, dass sie mich an den danebenstehenden Birnbaum festbindet. Das ist nicht schlimm, denn ich habe von dort einen tollen Ausblick über den gesamten Hof. Selbstverständlich behalte ich immer alles genau im Auge. Nicht, dass meiner kleinen „Schwester“ etwas passiert.

Stopp, halt, da lang!!! Die Kleine geht mit festen Schritten schnurstracks auf die Tür zu. Und ich muss ihr notgedrungen Folgen, denn ich hänge noch immer am anderen Ende der Leine.

Empört stemme ich meine kurzen Beinchen in den Stallboden, dass die Krallen nur so qualmen. Verwundet dreht sich die Kleine zu mir um.

Charly, heute darfst du dir die Pferde ganz Nahe ansehen.“
 


Nö, … will ich nicht.
Aber ich werde gar nicht gefragt. Sie geht einfach weiter. Bei den Boxen angekommen, streckt mir das Pferd freudig seine Schnauze entgegen. Schluck.


Mit einem beherzten Sprung zur Seite rette ich mich aus der Gefahrenzone. Noch einmal gut gegangen. Stellt euch vor, was passiert wäre, wenn das Pferd heute noch nichts zu Fressen bekommen hätte?
Ob die kleine Hunde als Nachmittagssnack verspeisen?

Boah, … das wird mir zu viel. Das sind ja auch riesige Tiere!

Du Kleine, ich leg mich lieber in den Heuhaufen dort hinten. 
 



Schon besser. Von da kann ich ihr dabei zusehen, wie sie dem Pferd viele kleine Zöpfe in die Mähne flechtet. Ist das nicht süüüüß?

 









Ihr müsst wissen, sie liebt Pferde über alles.

Habt ihr auch schon einmal ein Pferd von ganz Nah betrachtet?

 Schaut doch einma bei Iss`n Rüde vorbei.


Sonja und Charly




Kommentare:

  1. Huhu Charly,

    also so ganz geheuer sind mir die Pferde ja nicht, seitdem so ein kapitaler Hengst mal volles Karacho auf uns zugestürmt kam. Aber Frauchen sagt, die fressen keine kleinen Hunde, sondern Gras und Heu. Trotzdem würde ich dafür meine Hand nicht ins Feuer legen und kann dir nur zustimmen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Charly,

    bei uns treffen wir öfter Pferde - manche sind sehr sympathisch, andere eher nicht :) Damon macht sich nichts aus denen, hat aber auch keine Angst. Cara ist sich noch nicht so ganz sicher, eigentlich würde sie gerne mal mit denen toben ... aber die sind doch ziemlich groß!

    Ich finde, Du hast das Beste aus der Situation gemacht.
    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  3. oh ja ich war auch schon mal so einem Pony ganz nahe. Aber so ein bisschen angst hatte ich auch, auch wenn es kaum größer war als ich.

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  4. Das hätte ich nicht mitgemacht. Charly. Ich mag diese Tiere nicht und schon gar nicht so nah. Wenn sie schnaupen, dann geht meine Rute runter und wenn die auf mich zu kommen, womöglich noch im Galopp, dann belle ich sie an…

    Respekt, Respekt Charly, Du bist sehr mutig.

    Wuff & Wau
    Deine Socke

    AntwortenLöschen
  5. Huu,
    denen mag ich nur nahe kommen - wenn ein sicherer Schutzzaun zwischen uns ist, die edlen Tiere sind mir zu gross und unberechenbar.
    Ich hätte mich auch in die kuschelige Ecke zurückgezogen.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  6. Ach "Pferde" heissen diese Riesenviecher .. die sind wirklich total beängstigend. Ich mach da immer einen großen Bogen drum. Die haben auch so komische laute Pfoten *wunder*. Ich hätte mich mit Dir im Heu versteckt!
    *wuff* Dein Rico

    AntwortenLöschen