Charly trägt es mit Fassung!



Kennt ihr auch solche Tage, an denen die Haare einem zu Berge stehen und nichts hilft, absolut nichts.
Nun wohnen in meinem Haushalt zwei Mädels im Teenageralter und ich kann mir mindestens einmal am Tag anhören, dass die Frisur eine absolute Katastrophe ist. 
Da lobe ich mir die Jungs. Am Morgen schnell aus dem Bett springen, dann den Kopf kurz unter die Wasserleitung halten und fertig ist die Haarpracht.

Charly ist da ganz anders. Meinem Hund ist es schnuppe, wie seine Haare liegen. Beim Gassiegehen springt er in jede noch so kleine Pfütze, dass es nach allen Seiten spritzt. Ohne Rücksicht auf mich.
Heute Morgen beim Frühstück lagen sich meine Mädchen wieder einmal lautstark in den Haaren. Nein, diesmal ging es nicht um die Frisur, sondern darum, wer nachher mit Charly spazieren gehen soll. Diese Diskussion kann länger dauern. Leise stehle ich mich aus der Küche und gehe ins Bad. Endlich Ruhe.

Nach einer halben Stunde komme ich wieder an der Küche vorbei und werfe einen vorsichtigen Blick hinein. Und mir stockt der Atem. Charly liegt in seinem Körbchen und wirft mir einen flehenden Blick zu. Vorsichtig nähere ich mich ihm und fange schallend zu lachen an. Laut rufe ich nach meinen Mädchen.
"Was habt ihr denn mit Charly gemacht? Warum hat er ein Kopftuch auf.?" Meine Jüngste verdreht die Augen.

"Na, kannst du dir das nicht denken?" Kopfschütteln meinerseits.
"Charlys Haare stehen am Kopf in alle Richtungen ab. So kann er doch nicht auf die Straße gehen."
"Ähhhhhm...!!! Du weißt aber schon, dass er ein Hund ist?"

Sonja und Charly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen