Frauchen liest Hunderatgeber!

Hört das denn nie auf?! Seit Tagen quält mich mein Frauchen. Ja, ... du hast richtig gelesen. Kaum strecke ich am Morgen ein Pfötchen aus meinem Bett, geht es auch schon los. Noch vor dem Frühstück. Gerade will ich meine müden Knochen strecken, da ruft sie im Kommandoton:

"Charly, ... hier!"

Daraufhin soll ich auf schnellstem Wege zu ihr kommen. Das hat sie zumindest in einem Hunderatgeber gelesen. Denn mein Frauchen liest gerne. Leider.
Langsam biege ich um die Ecke und setzte mich brav vor ihr hin. Vor Entzückung, dass ich so schnell gekommen bin, steckt sie mir ein Stück Wurst ins Maul. Mhmmmmm!

Eigentlich gar nicht so übel. Zu meinem Leidwesen übertreibt es mein Frauchen aber mit dem Training. Kaum liege ich gemütlich im Körbchen, brüllt einer von der Familie meinen Namen.
Hallo, ... wissen die nicht, dass Hunde mindestens 20 Stunden am Tag schlafen?
Wenn das so weiter geht, bekomme ich noch Schlafstörungen. Für was genau soll das "Hier" überhaupt gut sein? Ich komme doch von alleine angeflitzt, wenn ich die Kühlschranktür oder die Leckerchenlade aufgehen höre. Komisch.

"Charly, ... hier!"

Nein, ... ich kann nicht mehr. Mein Bauch ist rappelvoll. Sieht denn hier in der Familie keiner, dass ich jeden Tag ein wenig dicker werde?
Mit bis zum Boden durchhängender Wampe rolle ich mich zu meinem Frauchen. Diese quietscht vor Freude. Ich schüttle nur den Kopf. Und presse fest meine Lippen aufeinander.
"Was, du willst kein Leckerlie?" Auffordernd hält sie mir die Wurst unter die Nase. Angeekelt wende ich den Kopf ab. Gleich kotze ich ihr vor die Füße.

Leise höre ich die Haustür ins Schloss fallen. Hurra, meine Familie ist aus dem Haus. Mit einem beherzten Sprung mache ich es mir auf dem Sofa gemütlich. Herrlich, diese Ruhe. Hoffentlich bleiben sie lange weg.

Charly

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen