Flöhe!



Ja, es ist wieder so weit. Die monatliche Flohabwehr ist wieder fällig. Nun stellt sich mir schon seit längerem die Frage, ob im Herbst und Winter, diese doch sehr beachtliche Giftmischung überhaupt notwendig ist.
Leider bekommt man von Tierärzten keine einheitliche Antwort auf diese Frage.

Konsultiere drei Tierärzte und du bekommst drei gegensätzliche Antworten.

Man muss sich nur einmal vor das Regal mit Floh- und Zeckenbekämpfungsmittel stellen und versuchen, ein geeignetes Mittel für seine Fellnase zu finden. Unglaublich, was einem da alles versprochen wird.

Da gibt es Tropfen die man auf den Nacken aufträgt, deren Wirkung leider nur ca. 4 Wochen anhält oder Halsbänder, die stolze 6 Monate Gift abgeben. Fragt sich nur, was passiert, wenn im selben Haushalt lebende Kinder ständig damit in Berührung kommen.

Dann gibt es noch diverse Öle in Bioqualität.

Erst neulich entdeckte ich eine Bernsteinkette für Hunde. Diese Kette kenne ich noch von meinen Kindern. Sie sollte ihnen das Zahnen erleichtern. Leider habe ich von dieser Wirkung nie etwas bemerkt. 
(3 quengelnde Kinder sollten Beweis genug sein!)

Weiteres frage ich mich, ob man diese Mittelchen beim Tierarzt kaufen soll oder sind die im Handel erhältlichen genau so effektiv?
Schon der Preis wäre eine Überlegung wert, denn diese unterscheiden sich manchmal erheblich!!!

Nun zurück zu Charly. Wie ihr wisst, ist meine Fellnase 2 Jahre alt und deswegen schon ein alter Hase im Umgang mit Flohmitteln. Wir benützen Tropfen die man auf den Nacken gibt.

Hier noch ein paar Fotos, wie man die Flohplage noch angehen könnte.


Auf den Balkon verbannen, bis alle Flöhe erfroren sind?


Den Wind kräfig um die Nase wehen lassen, bis sämtliche Flöhe abfallen?



Ein Schaumbad nehmen, bis alle Flöhe ertrunken sind?


 
Nach dem Baden so lange mit dem Handtuch rubbeln, bis alle Flöhe abfallen?


Benötigt Charly im Herbst und Winter überhaupt ein Flohmittel?

Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Welche Mitteln bevorzugt ihr für eure Hunde?

Freue mich auf eure Antworten.

Sonja und Charly


Kommentare:

  1. Huhu Charly,

    Mist, jetzt hab ich das AntiSpamWort vergessen und der Kommentar ist weg. Also nochmal: Wir sind auf Bravecto aufmerksam geworden. Das ist eine Kautablette, die total lecker schmeckt und laut unseren Docs erst im Frühjahr diesen Jahres auf den Markt gekommen ist. Die Wirkung soll drei Monate anhalten und es ist gegen Zecken, Flöhe und vermutlich auch Milben. Bei mir wirkt das Ganze prima (Zecken wandern zu Frauchen ab :-)). Vorher hab ich drei Jahre ExSpot genommen, was auch gut war, aber dieses Jahr nichts mehr brachte.

    Über den Winter verteilt nehme ich so was allerdings nicht, weil da kaum Zecken unterwegs sind. Vielleicht hilft es dir ja auch?! Schau halt mal, ich wünsche dir, dass du das passende Mittel findest...

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  2. Nimmst du diese Kautablette einfach pur? Meine Wurmtablette spucke ich nämlich regelmäßig im hohen Bogen durch die Küche. Ha ha.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wurmtablette spucke ich auch aus, die muss gut verpackt sein. Die Kautablette nehme ich freiwillig und pur, die ist echt lecker. Dabei sollen die Wurmtabletten mit Fleischgeschmack sein, davon merk ich nur nix...

      Wuff-Wuff dein Chris

      Löschen
  3. Liebe Sonja,
    zuerst möchte ich mich bei Dir für Deine lieben Kommentare bedanken - die freuen mich immer so sehr.
    Dein kleiner Charly ist ja auch soooooo süß!! Selbst nass! Einfach zum Knuddeln!
    Gegen Flöhe habe ich noch nie etwas gemacht. Muss man das?
    Gegen Zecken habe ich früher (Flöckchen ist jetzt 5 Jahre alt) ein Mittel für den Nacken genommen. Aber sie hat es nicht mehr gut vertragen. Deshalb habe ich dieses Jahr die "Null-Methode" probiert, also gar nichts. Das bedeutet aber viel Kontrolle. Dieses Jahr hatte ich Glück, aber auf Dauer bin ich auch etwas ratlos.
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi und Flöckchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass dir Charly als nasse Ratte so gut gefällt. Hast du Chris Antwort gelesen? Ich versuche es auch einmal mit der Kautablette.
      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  4. Warum bekommt Charly überhaupt ein Flohmittel? Hat er Probleme mit Flöhen? Unsere Hunde haben noch nie etwas gegen Flöhe bekommen ^^ Bzw. Lilly bekommt ca. ein mal pro Woche einen Brei aus geriebener Karotte, geriebenem Apfel, Naturjoghurt, Kokosflocken, Leinöl und einer kleinen gepresseten Zehe Knoblauch (welcher gut gegen Flöhe wirkt). Weiter benutzen wir, da wir in einem Zeckenrisikogebiet wohnen, cdVet Abwehrkonzentrat, das hilft glaube ich auch gegen Flöhe. Chemie käme uns nicht ins Fell, das schadet in der Regel mehr als es nützt!

    Liebste Grüße und bleibt flohfrei ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, ... als Charly noch ein Welpe war und die Hundeschule besuchte kam er leider mit Flöhen in kontakt. Seitdem bin ich auf der Hut. Vorsorge ist definitiv besser, als Nachsorge. Von deinem erwähnter Brei habe ich noch nie etwas gehört. Danke für den Tipp. Wo gibt es das cdVet Abwehrkonzentrat?

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
    2. Einfach mal googlen - das bekommt man eigentlich überall (z.B. auch in Apotheken, da ist es oft günstiger als im Tiershop) :-)

      Löschen
  5. Wir haben dem kleinen Wolf auch eine Kautablette gegeben - bei Flohbändern denke ich gar nicht erst an Kinder, die mit dem Gift in Berührung kommen (denn ich hab ja auch gar keine) sondern auch an den Hund selbst...kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich gut ist...

    Die Kautablette hat der kleine Wolf bekommen als die Tiger in unseren Haushalt miteingezogen sind, denn die hatten Flöhe...das war das erste und einzige Mal das wir ihm sowas verabreicht haben. Prophylaktisch würde ich den Organismus damit nicht ständig belasten - ist natürlich meine Meinung ;)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  6. Die Bilder sind so herzig. Wir müssen uns diese Frage nicht stellen, denn Socke darf nichts bekommen. In der schlimmen Zeckenzeit machen wir schon mal eine Ausnahme, aber ansonsten ist präventive Impfung und Wurmkuren gibt es hier nicht.

    Hoffe, Ihr findet Euren Weg.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Meine Hunde sind aufgrund des glatten Fells und der fehlenden Unterwolle unbeliebt bei Flöhen ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sonja,

    also mir ist bisher kein Spot-On Präparat bekannt,das Flöhe generell vom Hund fern hält.
    Denn die Wirkweise von Spot-On Präparaten funktioniert so:
    Erst wenn der Floh Blut saugt nimmt er die Chemie in sich auf und verstirbt meistens nach ca.8 Stunden.
    Bei neuen Produkten wird auch von anhaften gesprochen,ob damit reiner Hautkontakt zum Töten ausreicht kann ich leider nicht sagen.
    Diese Chemie frisch aufgetragen,ist auch für Menschen sehr schädlich.Am Besten du liest dir mal ausführlich den Beipackzettel durch.In der regel sollte man keinen Hautkontakt mit dem frisch gespotteten Tier haben.
    Das sagt natürlich schon alles über die Chemiekeule aus.
    Mein Tipp wäre das Zeug absetzen,einen Flohkamm kaufen und regelmäßig damit kämmen um zu sehen ob sich Flohkot auf der Haut befindet oder ob du sogar einen beim Kämmen erwischst.
    Wenn das der Fall ist würde ich baden oder spotten.
    Problem beim Floh ist,das 99%der Flöhe nicht auf dem Hund leben sondern in der Umgebung.
    Nach dem Kämmen alles vom Kamm schieben-auf ein Zewa tun nach kleinen schwarzen Krümeln ausschau halten und diese leicht befeuchten und zerreiben verfärbt sich der Krümel bräunlich/rötlich ist es Flohkot.
    Vielleicht konnte ich ja ein klein wenig helfen.
    Liebe Grüße
    Johanna+Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Johanna,

      danke für die Ausführliche Antwort. Ja, du hast mir sehr geholfen. Dein Ratschlag mit dem Flohkamm hört sich vernünftig und leicht umzusetzten an. Werde mir sofort einen kaufen.

      Ohne diese Chemiekeule lebt es sich bestimmt besser.

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  9. Schaut mal in die Gruppe "Ist Bravecto sicher" auf facebook. Die leckere Kautablette hat schon vielen Hunden das Leben gekostet bzw. zu Organschäden und Epilepsie geführt. Informiert euch lieber, bevor ihr euren Lieblingen dieses Gift verabreicht.

    AntwortenLöschen