Ausgebüxt!


 

Frauchen und ich machen sich für unsere übliche Gassigehrunde fertig. Sie mummelt sich bis zur Nasenspitze in ihren Schal und ich werde in mein warmes Geschirr gepackt. Vor der Haustür der erste Schock. Es ist saukalt heute und ich muss aufpassen, dass mir die Pfoten nicht am Boden festfrieren. Ich hasse diese Kälte. Viel lieber wäre ich im warmen Wohnzimmer liegen geblieben, aber nein, Frauchen muss unbedingt an die frische Luft. Sie kann sonst nicht mehr richtig denken.

Das wird heute eine kurzer Spaziergang. Schnell schleife ich Frauchen zu meiner Lieblingswiese und prüfe, ob einer meiner Hundekumpels schon hier gewesen ist. Fehlarlarm. Macht nichts, dann suche ich eben nach einem Mauseloch. Währendessen lässt Frauchen die Schleppleine fallen. Ja, ihr habt richtig gelesen. Sie lässt sie fallen. Sie traut sich nämlich bis heute nicht, die Leine vom Geschirr zu lösen *schäm*. Und so muss ich das blöde Ding immer hinter mir herschleifen *grunz*. Ich sage euch, das ist für einen waschechten Terrier sowas von oberpeinlich. Ich bin doch kein Baby mehr.





Während Frauchen wieder einmal in der Gegend herumknipst, mache ich mich über ein lecker duftendes Grasbüschel her. Plötzlich bewegt sich am Ende des Feldes etwas. Vor Schreck verschlucke ich mich beinahe. Ein verführerischer Duft steigt mir in die Nase. Na nu, den Geruch kenne ich doch. Das ist doch meine Hundefreundin Josy.




Jippy, ... ich muss sofort zu ihr hin. Noch schnell ein prüfender Blick zu Frauchen, die gerade hingebungsvoll einen Baum knipst und von meiner Entdeckung nichts mitbekommen hat. Mit wehenden Schlappohren sprinte ich quer übers Feld und genieße meine plötzliche Freiheit in vollen Zügen *juhuuuu*. Nur blöd, dass die dämliche Schleppleine im Wind hinterherflattert. Wie kommt denn das bei meiner Freundin an? Von weiter hinten höre ich Frauchen brüllen. Charly, .... zu mir!!! Nö. Keine Lust.

Ich kann mein Glück kaum fassen. Es ist tatsächlich Josy. Sofort beginnen wir ein wildes Spiel, dass die Grausbüschel nur so fliegen. Von weit her höre ich Frauchen verzweifelt rufen. Was die immer hat. Ich spiele doch nur. Ach ist das Hundemädchen süß. Wir passen auch perfekt zusammen. Die gleiche Größe und Statur. Ein Küsschen auf die Wange, ein sanfter Nasenstups in die Seite. Ich bin im Hundehimmel.

Tja, ... bis ich einen Salto nach hinten mache und genau vor Frauchens Füße lande *aua*. Mir schwirrt der Kopf. Und dann wird mir klar, warum ich plötzlich in der Gegend herumkullere. Frauchen ist doch tatsächlich auf die Schleppleine getreten. Ja, gehts noch?! Das ist Hundemisshandlung!!!

Frauchen zischt *selber Schuld*. Und dann geht es schnurstraks nach Hause. Ich sage euch, bei uns herrscht seit heute die Eiszeit.

Leider hat Frauchen vor lauter Ärger nicht daran gedacht, Fotos von Josy zu machen.  *seufz*


Sonja und Charly






Kommentare:

  1. Hehe du bist ja einer ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann doch die Gelegenheit nicht sausen lassen. Wer weiß, wann ich Josy wieder treffe.

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  2. Lieber Charly, mein Herrchen macht auch immer so einen Aufstand , wenn ich meinen Freund Max treffe. Ich weiß gar nicht was das soll...Nur weil ich dann mal etwas schneller werde und an der Leine ziehe ? Max macht das doch auch.
    Versteh einer diese Menschen.
    Laß Dich morgen mal richtig durchkraulen, schließlich ist der erste Advent.
    Herrchen hat mit Leckerlis gekauft, ich freu mich schon .
    Grüße von Sina ( und Käthe )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Tipp. Hätte doch glatt vergessen, dass heute der erste Advent ist. Werde gleich einmal Frauchen fragen, ob sie ein paar extra Leckerlis für mich eingekauft hat.

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  3. Ach Charly, das ist ja doof! Aber dein Frauchen ist bestimmt nicht lange böse. Am besten machst du es so: wenn Frauchen ruft, geh kurz mal zu ihr, hol dir am besten noch ein Leckerchen ab und dann ist Frauchen glücklich und du "darfst" auch zu deiner Freundin. Ohne dich ist doch dein Frauchen aufgeschmissen! Die Menschen sind ja so unselbständig! Aber auch sooo leicht zu durchschauen. Einmal hin und Leckerchen abholen: dann glauben sie, sie haben dich im Griff;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich noch ganz liebe Grüße und einen schönen ersten Advent!
      :)

      Löschen
    2. Hallo AchGoood,

      werde deinen Rat gleich befolgen. Hinflitzen, Maul auf und Leckerchen in Empfang nehmen.

      Und du hast Recht, Frauchen ist doch ohne mich total aufgeschmissen. Sie traut sich im Finsteren nicht einmal alleine vor die Haustür. *hi hi*

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  4. Lieber Charly, diese Schleppleinen sind voll doof. Eine Zeitlang sollte ich mit diesem Ding apportieren lernen! Aber ich habe da einen Trick für dich: nächstes Mal legst du dich einfach hin und bewegst dich nicht mehr, wenn dein Frauchen versucht, dich ranzuziehen. Hat bei mir wunderbar funktioniert. :-)
    Ansonsten geht natürlich auch immer das, was mein Vorredner schreibt: kurz Leckerchen abholen und ab dafür. Aber lass die doofe Schleppleine ja nicht zur Gewohnheit werden. ;-)

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent!
    Dein Moe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Apportieren wollte mein Frauchen auch mit mir üben. Sie hat aber schnell begriffen, dass das nichts für mich ist.. Soll sie den doofen Beutel doch selber holen.

      Platt auf den Boden werfen hört sich gut an. Ich glaube aber, da gibt es ein klitzekleines Problem. Mein Frauchen ist soooo stark, die schleift mich, wenn es sein, durch den ganzen Park. *seufz*

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  5. Ach Charly, das ist ja wirklich hundsgemein! Solche Sachen habe ich mit meinem Frauchen auch schon erleben müssen, da kennt die nix. Mittlerweile komme ich lieber kurz, wenn sie ruft und zische dann wieder ab, dann bleiben mir solche Aktionen erspart.
    Liebe Advenstgrüße,
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich werde deinen Rat befolgen und das nächste Mal kurz bei Frauchen vorbeischauen, denn mir schwirrt jetzt noch der Kopf, von meinem plötzlichen Salto.

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  6. Mein lieber Charly,

    Du erzählst ja herrlich von Deinem Gassigang. Wir haben uns köstlich amüsiert. Bis zu dem Zeitpunkt, wo Du Dich verdünisiert hast. Das kann ja auch mal gefährlich werden....Daher kann ich Dein Frauchen verstehen. Ihr Vertrauen hast du ausgenutzt. Das schmerzt.

    Hoffe, Ihr bekommt das schnell wieder hin.

    Viele liebe Grüße und einen schönen 1. Advent.
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen