Fröhliche Weihnachten!


Ihr Lieben,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich möchte mich herzlich bei euch bedanken. Danke, dass ihr regelmäßig auf meinem Blog vorbeischaut und so viele liebe Kommentare hinterlässt. Ohne euch gäbe es diesen Blog nicht.

Wir verabschieden uns in eine kleine Blogpause und wir werden die freie Zeit für neue Blogbeiträge nutzen.

Unser Wichtelpaket ist angekommen


Gestern brachte der Postbote wieder einmal ein Paket für mich. Genauer gesagt unser Wichtelpaket. Meine Zweibeinerin nahm es für mich an der Haustür entgegen. Ich darf ja dem Postmann nicht zu nahe kommen, anscheinend habe ich ihn zum Fressen gern. Blödsinn. Er riecht nur so herrlich nach anderen Hundedamen. Klaro, dass ich mich da an sein Hosenbein hefte und ihn freudig umarme. So eine Gelegenheit lässt sich doch kein richitger Rüde entgehen. Nun ja, meine Zweibeinerin und der Postmann sind da leider anderer Meinung.

Der Gewinner steht fest







Heute ist es endlich so weit. Wir geben den Gewinner des kleinen Kong Bärchens bekannt. Leider war Frauchen in den letzten Tagen wahnsinnig beschäftigt und hat die Losziehung immer wieder verschoben. *Frauchen finster anguck*









 
Dabei bin ich sooo gespannt, bei wem das Bärchen einzieht. Schließlich soll es ihm gut gehen und es soll ein kuscheliges Plätzchen zum Schlafen bekommen. Und ich bin ein wenig aufgeregt, denn ich habe heute die ehrenhafte Aufgabe, den Gewinner zu ziehen. 

Können Hunde eifersüchtig sein?



Habt ihr euch das auch schon einmal gefragt? Und wie erkennt man, ob ein Hund eigersüchtig ist? Wir waren letzte Woche bei meiner Schwester und ihrer Hündin Jenny eingeladen. Charly und Jenny sind die dicksten Freunde. Bei jedem Wind und Wetter toben, spielen und rennen sie im Garten und sauen sich total ein. Und fallen jedesmal aus allen Wolken, wenn sie danach eine Unterbodenwäsche über sich ergehen lassen müssen.

Was ich mit dem Monat Dezember verbinde, ist ...


... klirrende Kälte/ eisiger Wind/ Schneeflocken/Eisblumen an den Fensterscheiben/ Eiszapfen/warmer Schal/ Mütze/ wasserfeste Stiefel/ Handschuhe/heißer Tee/ Punsch/ selbstgebackene Kekse/ Kaminfeuer.

Nur blöd, dass dieser Winter so gar nicht danach aussieht. Temperaturen um die 15 Grad. Punsch, der einem die Röte ins Gesicht treibt. Nein, nicht weil so viel Rum zugemischt wurde. Sondern, weil die Winterjacke viel zu warm ist. Kein Wunder bei diesen Frühlingstemperaturen.

Türchen Nr. 9 und eine kleine Überraschung




Seid ihr auch schon so aufgeregt? Habt ihr leckere Plätzchen gebacken und die Geschenke für eure Lieben besorgt? Nocht nicht??? Na dann aber ran. Es sind nur mehr 14 Tage. Meine Zweibeinerin und ich machen bei dem DogBlogger Adventkalneder mit. Ins Leben gerufen hat ihn Larii & Blue. Dafür danken wir ihr recht herzlich. Hinter jedem Türchen vertsteckt sich ein Blogger mit einem weihnachtlichen Beitrag oder einer Spielidee. Manchmal gibt es sogar etwas zu gewinnen. Und am 24. haben Larissa und Blue noch eine große Weihnachtsüberraschung für euch.

Wir sind die drei Weihnachtsmusketiere!



Stellt euch vor, wir beherbergen seit gestern zwei komische Gesellen. Mitten in der Nacht klopften sie an unsere Haustür und baten um Einlass. Im ersten Moment wollte ich sie verbellen, aber sie sahen so erschöpft aus, dass ich es nicht übers Herz brachte. Stattdessen unterzog ich sie einer gründlichen Leibesvisitation. Wer weiß, was sie alles einschleppen.

Wie ich zum Bloggen kam



Ich kann es noch gar nicht glauben. Heute ist unser 200. Post. Vor fast genau einem Jahr habe ich mit dem Bloggen begonnen. Einfach so zum Spaß. Charly war zu diesem Zeitpunkt 2 Jahre und 5 Monate alt. Anstrengende Monate lagen hinter uns und in meinem Kopf schwirrten unzählige Geschichten herum. Viel zu schade, um in Vergessenheit zu geraten. Was also tun? Meine hundelosen Freunde damit langweilen? Geht gar nicht. Außer ich wollte in naher Zukunft ohne sie auskommen.

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk






Habt ihr auch manchmal das Gefühl, dass ihr  immer die gleichen Wege entlangläuft? Wegen Zeitmangel müssen sich Charly und ich unter der Woche mit den Wegen rund um unsere Siedlung begnügen. Ich weiß, nicht sehr originell. Dafür bemühe ich mich an den Wochenenden um mehr Abwechslung.

Damit es nicht zu eintönig wird und meine Fellnase ordentlich gefordert wird, starten wir jeden Tag in eine andere Richtung. Ich lasse ich ihn unter einem tiefhängenden Ast robben, Leckerlies suchen oder einem Spielzeug nachflitzen. *lach*
Na, kommt euch das bekannt vor?

Was ist mir in meinem Hundeleben wichtig?



Brav an Frauchens Seite gehen, auf ihre Kommandos achten, nicht am Boden schnüffeln. Jaaa, ... so sollen wir funktionieren, die Hunde von heute. Aber nicht mit mir. Ich zeige meinen Zweibeinern regelmäßig, was wirklich wichtig ist im Leben. Dass ich gerne nach Mäusen buddle habe euch zur Genüge gezeigt. Was ist mir noch wichtig in meinem Hundeleben?

Monatspfoto November- Unser Lieblingstrick




Dunkelbunterhund hat wieder zum Monatspfoto aufgerufen. Diesmal sollen wir ein tolles Kunststück unseres Hundes zeigen. Hmhhhh, ... Tricks beherrscht meine Fellnase einige. Aber welcher ist unser Lieblingstrick? Robben, Männchen machen, Rolle? Mit diesen Tricks bringe ich Charlys Köpfchen an einem langweiligen Wintertag gehörig zum Qualmen.

Während ich mir den Kopf zerbreche und denke, dass es mit dem Monatspfoto November wohl diesmal nichts wird, fällt es mir wie Schuppen von den Augen.

Ob das Zucker ist?




Frauchen hüpfte nach einem Blick aus dem Fenster freudig durchs Haus. Dabei sang sie *der Schnee ist da, der Schnee ist da* *augenverdreh* Ich sag euch, so schnell wie heute war sie noch nie in ihren Klamotten und rief zum Spaziergang. Normalerweise muss ich ihr immer die Leine bringen und in Richtung Haustür stupsen, damit sie endlich in die Gänge kommt.

An der Tür weht mir eiskalter Wind entgegen. *brrr*  Bin ich froh, dass mir meine Zweibeinerin den Hundemantel übergestreift und den Kragen hochklappt hat. Wo kommt auf einmal diese Kälte her? Auf der Straße der nächste Schock. Das weiße Pulver, dass überall verstreut liegt, ist saukalt und rutschig. Da frieren einem ja die Pfoten ab. Schnell Frauchen, beeil dich, heute musst du dich mit einer kurzen Runde begnügen.

11 wunderbare Fragen von Julia






Jaaa, ... es ist wieder so weit. Wir wurden von Pfotenliebling zum Liebster Award nominiert und  bedanken uns recht herzlich dafür. Julia erzählt in ihrem Blog über die Abenteuer mit Finn und berichtet von ihrer Ausbildung zur Hundetrainerin.

Heute habe ich endlich Zeit gefunden die 11 wunderbaren Fragen zu beantwortet.


Hundumschick - Hundemantel im Test




Die kalte Jahreszeit ist im Anmarsch, auch wenn man es bei diesen Temperaturen nicht glauben will. Kaum weht ein kleines Lüftchen zur Haustür herein, mutiert meine Fellnase zum Zitteral. Leider besitzt Charly fast keine Unterwolle und friert in den Wintermonaten erbärmlich. Am Anfang wollte ich es nicht wahrhaben, posaunte laut in die Runde, der Hund stammt vom Wolf ab, der braucht doch keinen Mantel. Nie im Leben. Nun ja, ich wurde schnell eines Besseren belehrt.




Etwas Neues ist bei uns eingezogen - Eine Nikon 3200



Seit längerem träume ich von einer neuen Kamera. Diese Woche ist mein Wunsch endlich in Erfüllung gegangen. Vorbei die Zeit, als ich mit dem Handy in der Hand über das Feld gerobbt bin, um nur ja den richtigen Winkel für das perfekte Foto zu erwischen. Wobei das perfekte Foto meistens eh nicht dabei war. Reines Wunschdenken von mir Hobbyfotografin eben. Noch bevor das Einkaufszentrum seine Tore am Morgen öffnete stand ich vor dem Eingang. Nicht, dass mir jemand meine auserkorene Kamera vor der Nase wegschnappt.


Bis ans Ende der Welt ...



Ich bin immer wieder verblüfft, mit wie viel Eifer ein Hund ein Loch buddeln kann. Na gut, nicht irgendein Loch. Am anderen Ende wartet meistens ein leckerer Happen als Belohnung. Bei jedem Wetter, ob Regen oder Sonnenschein, flitzt Charly über Felder und Wiesen und sucht nach Mäusebehausungen. Sichtet er einen Erdhügel setzt prompt die Speichelproduktion ein und ihm läuft der Sabber in Bächen das Kinn hinunter. Gezielt setzt er seine Schnüffelnase ein, um den Mäuseeingang zu finden.

Die kleinen Überraschungen des Lebens


Der Herbst meint es dieses Jahr wirklich gut mit uns. Seit Wochen scheint die Sonne und es wird von Tag zu Tag wärmer. Für meinen Geschmack zu warm. Die Winterjacke können wir getrost in den Schrank packen und nur mit einer leichten Weste machen wir uns auf den Weg. Heute nehmen wir euch auf einen gemütlichen Wanderweg in der Nähe unserer Siedlung mit. Die Länge von 4 km ist perfekt für die kleinen Stummelfüßchen von Charly.


Wie lange kann ein Hund alleine bleiben?





Seit einiger Zeit spuckt in meinem Kopf eine wichtige Frage herum.
Wie lange kann ein Hund alleine bleiben? Ohne dass er in einem Anfall von Langeweile das Haus umdekoriert. Oder sich über den Mülleimer in der Küche hermacht. Dieses Schreckensszenario spuckt wahrscheinlich im Hinterkopf vieler Hundehalter herum. Offene Wohnräume laden zum Blödsinn machen eher ein, darum sind mir geschlossene Räume lieber.  Darin kann Hund gefahrlos eine Weile alleine bleiben. Aber das ist Geschmacksache.

Verliebt in nasse Hunde






Gestern haben meine Zweibeinerin und ich eine ausgedehnte Morgenrunde gedreht. So liebe ich es. Wenn die Wiese noch taufrisch ist und wir am Rande des brachliegenden Ackers entlangstiefeln. Und von hinten Frauchen stöhnt und jammert, weil ihre neuen Wanderschuhe in der nassen Erde stecken bleiben. He he, Allradantrieb lässt grüßen. Ich habe Frauchen vorgeschlagen, doch auf allen Vieren durchs Feld zu laufen. Aber neeeein, das geht doch nicht. Na ja, wer nicht hören will, ... muss eben manchmal die Erde küssen. *laaaaach*

Was haben Dreckschühchen und König der Wälder gemeinsam?




Genau, beides spielt sich im Herbst ab. Ich bin in den Herbst verliebt. Die Farbenvielfalt und das rege Treiben auf den Wanderwegen ziehen mich magisch ins Freie. Schnell sind die Wanderschuhe geschnürt und ein kleiner Reiseproviant gepackt. Apfel für uns - Kekse für Charly. Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass Charly die bessere Variante abgestaubt hat. Na ja, er muss ja auch nicht auf sein Gewicht achten. *motz*

Ohne Worte - geht das in der Hundeerziehung?








Kennt ihr das auch? Ihr blickt eurer Fellnase tief in die Augen und wisst sofort, wie der Hase läuft? was er will? Ich bin immer wieder aufs neue verblüfft, wie unsere Hunde mit uns kommunizieren. Wir Menschen reden und reden und am Ende weiß keiner mehr so genau, was eigentlich das Thema war. Viel zu oft wird bei heiklen Themen um den heißen Brei geredet, aber keiner kommt auf den Punkt.



Mein Hund liebt mich über alles





Jaaa, ... meine Fellnase beweist es mir jeden Tag. Kaum öffne ich am Morgen meine Augen schlabbert er mir voller Freude einmal quer übers Gesicht. Sehr praktisch. Erspare ich mir doch so das teure Gesichtswasser und muss nur noch ein wenig Creme auftragen. Charly macht das, weil er mich sooo lieb hat. Nee, er will nur schneller zu seinem Frühstück kommen. 

Wie mich meine Zweibeinerin Winterfit macht!




Dieses Wochenende hatte es in sich. Kaum streckte ich am Samstag meine Pfote aus dem Körbchen und machte meine üblichen Aufwärmübungen, pfiff Frauchen zum Morgenspaziergang. Wie jetzt, ohne Frühstück? Hopp, hopp Charly, wir haben nicht den ganzen Tag Zeit. Flugs schnallte sie mir das Geschirr um und ab ging es Richtung Wald. Herrchen war auch dabei. Logo, es war ja auch Wochenende. Meine Zweibeiner vertieften sich in ein Gespräch und ich konnte endlich in Ruhe die Zeitung/Gegend lesen.












Leider war der Spaziergang viel zu schnell zu Ende und wir machten uns wieder auf den Heimweg. In Vorfreude auf mein warmes Körbchen legte ich den Rückweg in Rekordzeit zurück. Hätte ich geahnt, was mich Zuhause erwartet, hätte ich mich in die entgegengesetzte Richtung aus dem Staub gemacht. In der Küche schnappte mich Frauchen von hinten und drapierte mich auf zwei Handtücher. Oha, jetzt saß ich in der Falle. Diese kommen nur beim Haareschneiden zum Einsatz. *schluck* Ist es schon wieder so weit?

Ähnlichkeit mit einem Rentier



Eure Meinung ist dringend gefragt. Meine Zweibeinerin war gestern shoppen. Nichts ungewöhnliches bei diesem Dauerregen, der seit Tagen vom Himmel prasselt. Beim Einkaufen kommt Frauchen wenigstens nicht auf dumme Gedanken. Was das sein könnte?

In der Badewanne landen / fürs Monatspfoto posen / Hundepullover anziehen / Krallen schneiden / Ohrhaare schneiden / Fell um die Schnauze herum kürzen / Entwurmungstablette in Wurststücke verstecken.



Es gibt sie noch - die rücksichtsvollen Hundehalter



Heute möchte ich euch von einer außergewöhnlichen Hundebegegnung erzählen, die sich im Stadtpark ereignet hat. Der Park ist in der Herbstzeit ein bliebtes Ziel für Hundehalter. Auch für uns. Am Vormittag haben wir die Gehwege für uns alleine und wir müssen auf keine herumflitzenden Kinder acht geben. So liebe ich unsere Spaziergänge. 
Da im gesamten Park Leinenpflicht herrscht, musste sich Charly mit der Schleppleine begnügen. 

Einzig ein vobeizischender Radfahrer störte die Ruhe. Wie ein Irrer flitzte er den Weg entlang und nur ein beherzter Sprung ins Gebüsch meinerseits konnte Schlimmerers verhindern. Ich sage euch, eines Tages spanne ich die Schleppleine zwischen zwei Bäume und dann ... Nee quatsch, ich bin  ganz lieb.

Wildborn getreidefreies Trockenfutter im Test



Meine Zweibeinerin schmollt. Wollt ihr wissen warum? Letzte Woche brachte der Postbote wieder ein Paket für mich. Höchstpersönlich drückte er es mir in die Pfoten und Frauchen stand mit heruntergeklappter Kinnlade daneben. Mit ein wenig stolz kann ich sagen, dass mittlerweile 90 % der Pakete an mich adressiert sind. *grins*







Deswegen schmollt sie seit Tagen. Und überlegt ebenfalls in den Hungerstreik zu treten. Mit meiner Futtermäkeligkeit treibe ich meine Zweibeinerin in letzter Zeit fast in den Wahnsinn. Meinetwegen, so behauptet sie zumindest, entdeckte sie gestern ihr erstes graues Haar. Ihr hättet ihren Gesichtsausdruck sehen sollen. *kicher* Ich fresse eben nicht alles, was mir vorgesetzt wird. Auch wenn die Zweibeiner immer faseln, dass es das Beste vom Besten ist.

Diese Tatsache ist aber bis zu Frauchen noch nicht durchgedrungen. Erst letzte Woche wollte sie mich mit einem dicken saftigen Steak zum Fressen animieren. Und ich habe es verschmäht. *stolznick* Um nichts unversucht zu lassen, ist sie mir tagelang mit dem aufgespießten Steak hinterhergelaufen. Jaaaa, ich muss sagen, an diese Art der Fütterung könnte ich mich gewöhnen. Nur Frauchen hatte irgendwann die Nase voll und das Verwöhnprogramm kurzerhand eingestellt. *hmpf*

Monatspfoto Oktober: Hexe Charly

Es ist wieder so weit. Anja & Lucy haben vor einiger Zeit zum Monatspfoto Oktober aufgerufen. Natürlich lassen wir uns das nicht entgehen. Das Motto des Monats lautet *Halloween*. Sofort erscheinen vor meinen Augen Hexen, Zombies, Gespenster, Kürbis und kichernde Kinder die vor unserer Haustür laut nach Süßigkeiten rufen.

Als unsere Kinder noch klein waren schnitzten wir stundenlang Gesichter in Kürbisse und feierten lustige Helloweenpartys. Aber das ist lange her. Bei solchen Anlässen merkt man, wie schnell die Zeit vergeht. Oder wie alt man wird. *hust*


Verstärkung im Rudel?

Bei diesem süßen Blick werde ich für einen kurzen Moment schwach. Ich liebe Welpen. So zart und flauschig. Am liebsten würde ich meine Handtasche öffnen und einen von ihnen darin verstecken. Fällt in diesem Gewusel bestimmt nicht auf. Eigentlich waren wir zu Besuch bei Charlys Pferdefreundin und wollten uns gerade auf den Rückweg machen, als diese süßen Wollknäuel um die Ecke bogen. Nach Hause fahren rückte in weite Ferne.

Was ist aus meiner Pferdefreundin Laura geworden?


Lange ist es her, dass mich meine Pferdefreundin verlassen hat. Nein, nicht über die Regenbrücke, obwohl es sich so angefühlt hat. Laura hat ein neues Zuhause bekommen. Für sie eine tolle Sache, für mich Herzschmerz pur. Wie es mir dabei ergangen ist, könnt ihr *hier* nachlesen.Geplant war unser Besuch im Sommer. Aber Frauchen konnte sich einfach nicht entscheiden. Einmal war es ihr zu heiß, dann wieder zu düster. Dann kam der Urlaub dazwischen und meine Laura rückte in weite Ferne. Ich hatte die Hoffnung längst aufgegeben, meine Freundin je wiederzusehen. Bis mich Frauchen am Samstag überraschte. Endlich, endlich, .....

Wir starten unsere Reise am Samstag nach dem Mittagessen. Mein Magen bliebt leider leer. Ich darf vorm Autofahren nichts fressen. *Frauchenfinsteranguck*

Alsa Nature im Test


Vor ein paar Tagen brachte uns der Postbote ein bombastisches Paket ins Haus. Von alsa Hundewelt. Darüber haben wir uns natürlich riiiiiiesig gefreut. Wie ihr wisst, hat sich Charly in den letzten Monaten zu einem Futtermäkler entwickelt. Da kommt das Testpaket wie gerufen. Eignes für Charly hat die Ernährungsberaterin von alsa Hundewelt ein Sortiment für untergewichtige Hunde zusammengestellt.

Wo ist die rote Kapäääälle?

Meine Zweibeinerin hat sich in den Kopf gesetzt, mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Die Wanderschuhe werden geschnürt und der Rucksack mit leckeren Hundekeksen gefüllt. Frauchens Proviant muss zu Hause bleiben, denn der Rucksack ist rappelvoll. *hi hi* Wo geht unsere Wanderung eigentlich hin? Das weiß, glaube ich, keiner so richtig. Frauchen faselt etwas von einer roten Kapäääälle. Häh?



Als wir losmarschieren, lacht die Sonne noch vom Himmel und wärmt mir meinen Rücken. Entlang der Wiese hebe ich fleißig mein Beinchen, um meine Hundekumpels zu informieren. Sollen nur wissen, dass wir hier vorbeigelatscht sind.

Lachende Hunde - nee oder?




Es gibt nichts schöneres, als ein Hundelächeln. Ich bin von diesen glücklichen Gesichtern immer wie verzaubert. Deswegen kann ich auch an keinem Ständer mit Postkarten vorbeispazieren, ohne eine von ihnen zu kaufen.Meine Pinnwand im Büro ist voll davon.

Sabine und Socke haben uns letzte Woche ihre Lachbilder gezeigt und Nicole und Moe schlossen sich ihnen an. Ich habe selten so gelacht, wie bei ihren Bildern. Was gibt es schöneres, als wenn man beim Morgenkaffee so lieb wachgerüttelt wird.








 
Gerade jetzt, wo es am Morgen wieder finster und grau ist, tröstet mich lustige Posts ein wenig über die düstere Stimmung hinweg. Ja, ich gebe es zu, ich bin ein Morgenmuffel. Von der allerfeinsten Sorte. Mein Entschluss mitzumachen steht schnell fest und ich durchforste fieberhaft die abgespeicherten Bilder nach einem Grinsefoto. Ich suche und suche .... .

Meine Fellnase lächelt nicht gerne in die Kamera, muss ich enttäuscht feststellen. Unter tausenden Fotos habe ich sage und schreibe 5 Stück gefunden. Aber diese fünf sind mir sofort ans Herz gewachsen. Sie bekommen auf meinem Schreibtisch einen Ehrenplatz.

Ein Herbstspaziergang mit dem Pferd


Ich kann mein Glück kaum fassen. Endlich hat es geklappt. Schon lange habe ich davon geträumt, meine Fellnase und das Pferd auf einen gemeinsamen Spaziergang mitzunehmen. Gestern war es so weit. Der Himmel riss auf und ließ die Sonne hervorblinzeln. Perfekter konnte es nicht sein. Wir holten das Pferd aus dem Stall und machten uns gemeinsam auf zu einem ein wenig abseits gelegenen Feldweg.




Seit Monaten gewöhnen wir Charly an die Pferde. Am Anfang war es nur ein kurzer Besuch am Weidezaun. Später durfte er die Pferde im Stall besuchen. Und mit dabei immer eine Tüte voll Leckerchen. Für die Pferde und für Charly, versteht sich. Nach einigen Wochen lief er von sich aus in den Stall, um seine Pferdefreunde zu begrüßen. Kaum zu glauben, wie liebevoll diese Tiere miteinander umgehen. Jenny schlabbert Charly jedesmal quer übers Gesicht und wiehert leise und mir geht das Herz auf, bei diesem Anblick.

Ein Herz für Frauchen

Endlich lässt mich Frauchen wieder einmal zu Wort kommen. *Frauchen finster anguck* Letzte Woche haben wir das schöne Wetter für einen Spaziergang rund um meinen Badesse genutzt.  Ich bin sogar freiwillig ins Auto gehopst und das will was heißen. Ich hasse dieses Ding noch immer wie die Pest. Viel lieber wäre ich zu Fuß zum See gewandert. Aber ich werde ja nicht gefragt.*augenverdreh*

Barfen für Anfänger oder doch nicht?

Sieben Zentimeter in der Stunde. Das ist wahrlich nicht viel. Diese Strecke legt eine Weinbergschnecke  im Durchnitt zurück. Dabei ist die Langsamkeit der Schnecke nicht nur eine Folge ihrer beschränkten Fortbewegungsmöglichkeit, sie ist vielmehr Ausdruck ihrer Persönlichkeit. Genau wie bei unseren Hunden. Der eine schlingt sein Essen in Rekordzeit hinunter, der andere legt sich zum Fressen hin. Charly trifft sich in der Mitte. Er nähert sich der Futterschüssel sehr gemächlich, man könnte fast den Eindruck bekommen, er gehört zur Gattung Schnecke und steckt zögerlich die Schnute in den Napf. Sie könnte ja beißen! Ehrlich, manchmal denke ich, er hat Angst, dass ich ihn vergifte.

Leckere Hundekäsekekse selber backen







Heute möchte ich euch ein einfaches Rezept für leckere Hundekekse vorstellen. Wie ihr wisst, frisst Charly in letzter Zeit sehr wenig. Da kam mir die Idee, seinen Geschmacksknospen ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Was liegt näher, als ihm frische Hundekekse zu zaubern. Ein tolles Rezept habe ich bei Phillys Keksmanufaktur entdeckt.

Futtermäkler vom Feinsten

Ich bin am verzweifeln. Mein Hund verweigert seit Tagen sein Futter. Und ich kann absolut nichts tun. Charly bekommt seit zwei Jahren Dosenfutter vorgesetzt, das er eigentlich immer sehr gerne gefressen hat. Bis auf die letzten Wochen. Ich bin es so leid, halbgeleerte Dosen in den Müll zu entsorgen und wie eine Irre durch die Tierhandlungen zu flitzen und nach neuen Fleischdosen ausschau zu halten. Nichts frustriert mehr, als wenn die kleine Fellkugel beim Anblick der vollen Futterschüssel den Schwanz einzieht und sich ins Körbchen verkrümelt. *hmpf*

Ein kleiner Herbstplausch in unserem Garten



Unser Bäume im Garten bereiten sich langsam auf  den Winter vor. Der Rasen ist mit unzählingen Farbtupfern versehen und bei jedem Schritt knistert es leise. Der Herbst hat über Nacht einzug gehalten. Ganz still und leise. Ich liebe diese Jahreszeit. Wenn die Tage wieder kürzer werden und ich mich mit einem guten Buch aufs Sofa kuscheln kann.

Es ist aber nicht der einzige Grund, warum ich in diese Jahreszeit so vernarrt bin. Was mich wirklich glücklich macht sind die Farbenvielfalt. Die warmen Brauntöne harmonisieren perfekt mit  Charlys Fellfarben und diese Besonderheit will ich auf Fotos festhalten. Darum machte ich mich vor ein paar Tagen mit meiner Kamera und einem Lammfell auf in den Garten. Mit dabei ein kleiner Stoffigel.

Unser Monatspfoto im September




Es ist wieder so weit. Anja von Dunkelbunterhund hat zum September - Monatspfoto aufgerufen. Das Motto lautet *Wellness und Beauty*. Bei diesem Thema mussten wir nicht lange überlegen. Erst letzte Woche bekamen wir von unserem Tierarzt den Tipp, Charlys Schlappohren vom überschüssigen Fell zu befreien. Dadurch werden die Ohren besser durchlüftet und wir beugen einer schmerzhaften Ohrentzündung vor.

Eine Begegnung der besonderen Art

Wir haben riesiges Glück gehabt. Das möchte ich gleich einmal vorwegnehmen, bevor ich euch von unserer Begegnung erzähle. Gestern unternahmen meine Fellnase und ich einen Spaziergang und weil die Gelegenheit günstig war, machten wir einen Abstecher in die Bank. Genauer gesagt zum Bankomaten.  Während ich Geld abhebe, sitzt Charly ruhig neben mir. Wie immer.

Nur diesesmal betritt eine alte Dame, die wir von unseren täglichen Spaziergängen kennen, die Bank. Mit dabei ihr Rollator, den sie vor sich herschiebt. Nichts ungewöhnliches. Bis auf die Tatsache, dass draußen leichter Nieselregen herrscht und die Dame deswegen ihre Kapuze über den Kopf gestreift hat. So betritt sie die Bank. Wir befinden uns links in einer kleinen Nische und warten geduldig, bis sie an uns vorbeischlurft. Dumm nur, dass sie uns entdeckt hat und direkt auf uns zusteuert.

PfötchenBox von miDoggy

Wir wurden letzte Wochen von Julia und ihrer Windspielhündin Lola mit einem Päckchen überrascht. Als der Postmann an der Haustür klingelte, war ich einen Moment irritiert, denn ich hatte nichts bestellt. Erst als mein Blick auf den Absender fiel, kam Licht ins Dunkel. miDoggy.

Die liebe Julia hat uns ihre Pfötchenbox überlassen. Einfach so. Ist das nicht unglaublich lieb von den beiden? Die Freude darüber ist riesig im Terrierhaus.  Ganz besonders freue ich mich über die Trinkflasche, denn unsere hat vor eine paar Wochen den Geist aufgegeben. Das Paket kommt also gerade zur rechten Zeit.

Ich bin von so viel Herzlichkeit überwältigt.  Besonders in dieser Zeit, da in den Nachrichten von so viel Wut und Hass berichtet wird, erfüllt mich diese kleine Geste mit so viel Liebe. Es gibt sie noch, ... Menschen, die ohne Hintergedanken jemanden eine Freude bereiten wollen.

Wo schläft Charly während ich blogge?

Neulich habe ich euch einen Einblick in unseren Büroalltag gewährt. Dabei ist die Frage aufgetaucht, wo Charly die Zeit verbringt, während ich blogge. Ja, gute Frage. Meine Fellnase würde sofort rufen, in der Speisekammer. Da duftet es so herrlich nach seinen Lieblingsleckerlis. Leider hat er zu diesem Raum keinen freien Zugang. Was er jedesmal mit einem Schmollmund quittiert. *motz*

Will euer Hund auch überallhin mit?


Dann haben unsere Hunde schon etwas gemeinsam. Meine Fellnase lässt mich keine Sekunde aus den Augen. Was macht Frauchen da? Futtert sie etwa wieder den Kühlschrank alleine leer? Vorsorglich plaziert er sich neben mich.  Na, ... wo bleibt der Schinken? 

Wenn ich mich an den Schreibtisch setzte, weiß er genau, dass das Stunden dauern kann. Getrost schließt meine Knutschkugel die Augen und pennt eine Runde. Wenn Frauchen in der Schockstarre ist, passiert so schnell nichts Aufregendes. Aber wehe ich nähere mich der Haustür. Urplötzlich reißt er die Augen auf und stellt seine Lauscher auf Empfang. Verlässt sie etwa das Haus???? Ohne mich???

Wellnessen auf Hundeart



Frauchen meint ich müffle. Hallo? Wir Hunde müffeln doch nicht. Höchstens ein wenig streng riechen. 
Darum hat Frauchen beschlossen, eigens für mich einen Wellnesstag im Garten zu veranstalten.

Na ja, ein wenig Wasser hat noch keinen Hund geschadet. Obwohl ich den Waschzwang von Frauchen merkwürdig finde. Wenn sie nach Stunden das Badezimmer verlässt, stinkt die Gute echt zum Himmel. *würg*

Mit hochrotem Kopf schleppt Frauchen warmes Wasser in den Garten und baut unter unserem Apfelbaum einen Wellnesstempel auf. Nur für mich. *he he*

Monatspfoto im August


http://2.bp.blogspot.com/-OGBezpI4kzk/VduHTj3aEFI/AAAAAAAAFEw/aLyOds6DL6o/s1600/MoPfo-gold-hoch.jpg





Dunkelbunterhund hat eine tolle Aktion ins Leben gerufen. Das Monatspfoto. Jeden Monat wird von ihr ein Motto vorgegeben und wir Leser sollen zu diesem Thema die passenden Fotos knipsen. Wie es genau funktioniert könnt ihr bei Anja und Lucy nachlesen.

Das Motto im August lautet *Partnerlook*. Nun gut, das sollte doch nicht so schwierig sein. Ich grübelte und grübelte ..., aber der Geistesblitz ließ auf sich warten. Eifrig durchforstete ich die zahlreichen Fotos und nach gefühlten Wochen endlich ein Lichtblick. Ja genau, das ist es.

Unser Lieblingsort: der Wald

Letzte Woche erzählten uns Moe und sein Frauchen auf ihrem Blog, dass sie am liebsten am Strand unterwegs sind. Den Möwen zu zusehen und sich den Wind um die Nase wehen lassen, das würde uns auch gefallen. Leider ist das Meer weit weg. Für ein wenig Abkühlung im Sommer muss daher ein 10 Minuten entfernter See herhalten. Darin kann Charly nach Herzenslust toben und nach kleinen Fischen tauchen. In den Sommermonaten der perfekte Ort zum Seele baumeln lassen.

Der Bart muss ab


Kennt ihr das Problem auch? Wenn die Barthaare  länger werden, sammelt sich in ihnen undefinierbares, ekelig richendes Zeugs, das bestialisch zum Himmel stinkt? Nein, ich meine nicht meinen Göttergatten.

Bei meiner Fellnase ist wieder eine Rasur fällig. Kaum habe ich die Haare rund um die Schnauze gestutzt, wachsen sie doppelt so schnell wieder nach. Komisch. Dieses Phänomen beobachte ich jetzt schon ein Weilchen und kann mir keinen Reim daraus machen. Warum wachsen die Haare am Kopf rasend schnell und die am Körper müssen nur alle paar Monate gestutzt werden?

Eine kleine Abkühlung gefällig?


Letzte Woche zog eine Mörderhitzewelle übers Land. Und ich litt darunter wie ein *Hund*. Jetzt weiß ich , woher der Spruch stammt. Zuerst dachte ich ja, Frauchen hätte in ihrer Dusseligkeit die Heizung bis zum Anschlag aufgedreht. *böse anguck*

Da aber meine Zweibeiner ebenfalls stöhnten und jammerten, musste der Grund woanders zu finden sein. Im Garten wurde ich schnell fündig. Schuld ist die Sonne. Warum bin ich nicht früher darauf gekommen? *Kann jemand die Sonne ausknipsen*

Auf mich hört aber keiner. Und zu allem Übel muss ich meine Zweibeiner auch noch ausführen. Sie werden bei dieser Hitze immer unruhig und da hilft nur ein laaaanger Spaziergang.  Um 6 Uhr früh. *hi hi*

Wir sind wieder zurück aus dem Urlaub



Schön war die Zeit, ohne Verpflichtungen und Termine. Morgens den Bauch reichlich mit  Rührei und Speck vollschlagen und gemütlich in diversen Zeitungen blättern. Herrlich. Und keinen in der Familie hat es gestört, dass die Haare in alle Richtungen abstanden und der Teppich im Wohnzimmer verzweifelt nach dem Staubsauger rief. Na und. Wir machten in der ersten Woche lange Spaziergänge mit Charly und verbrachten die restliche Zeit im Garten. Dabei durfte natürlich leckeres Erdbeereis nicht fehlen. Meine Lieblingssorte.

Ab in den Urlaub ....

Hallo ihr Lieben,

es ist Zeit die Seele ein wenig baumeln zu lassen und die Akkus wieder aufzuladen. Wie das geht? Ganz einfach, wir legen eine kleine Blogpause ein und genießen die Sonne, die Ruhe und hoffen auf ein paar neue Ideen.

Manchmal muss Mensch und Hund einen Gang zurückschalten und inne halten. Leben im Hier und Jetzt. Viel zu leicht vergessen wir das in unserer hektischen Zeit und jagen von einem Termin zum nächsten.