Optimaler Fütterungszeitpunkt!




Seit längerem kursiert  in diversen Blogs das Thema: 
  
Welches Futter ist das Beste für meinen Hund?

Ihr könnt euch denken, wie da die Meinungen auseinandergehen. Bei Lilly und ihrem Frauchen Ricarda bin ich auf einen sehr interessanten Beitrag zu diesem Thema gestoßen. Es lohnt sich bei ihnen vorbeizuschauen. Auch das Frauchen von Buddy hat sich ernsthafte Gedanken ums Barfen gemacht. Sie lässt uns daran teilhaben, wie sie Buddy auf Rohfleisch und Gemüse umstellt. Ein wirklich sehr interessanter Beitrag.




Nun zu meinem eigentlichen Thema. Der optimale Fütterungzeitpunkt. Gibt es den überhaupt?
Als Charly als Welpe zu uns kam, hatte ich null Ahnung von Hunden. Ich musste mir alles nach und nach selbst zusammensuchen. Hilfreich waren dabei der Tierarzt, diverse Bücher, Internet, und anderen Hundehalter. Über die richtige Ernährung wurde ich schnell fündig. Über den richtigen Zeitpunkt  beim Füttern, da musste ich lange suchen. 





Ist es besser den Hund vor dem Spazieren gehen zu füttern oder danach? 

Für Besitzer von Welpen kann ich diese Frage klar beantworten. Davor. Wenn Welpe Charly seinen Fressnapf in Rekordzeit leer gefuttert hatte, musste er mit ziemlicher Sicherheit eine halbe Stunde später sein Geschäft verrichten. Und dabei war ihm egal, ob er das auf dem teuren Wohnzimmerteppich oder im Garten erledigte. Hauptsache es kam raus.
Bei ausgewachsenen Hunden ist diese Frage schon schwieriger zu beantworten. Ich füttere meine Fellnase vor dem Spazierengehen, einfach, weil ich das Gefühl habe, dass dadurch seine Verdauung besser funktioniert. Was rein kommt, muss auch wieder raus. 



Die gefürchtete Magendrehung

Ja, diese Angst schleicht wohl in jedem Hundehalterkopf herum. Auch in meinem. Obwohl von der Magendrehung eher große Hunderassen betroffen sind. Charly gehört laut Tierarzt nicht zur Risikogruppe. Ich achte aber trotzdem darauf, dass er sich nach dem Fressen noch eine halbe Stunde ausruht, bevor wir zu unserer Gassirunde aufbrechen. 


Einmal eine große Portion füttern oder mehrere kleine Mengen?

Meine kleine Fellnase bekommt sein Futter auf zwei Tagesrationen aufgeteilt. Morgens und abends. Leider gehört er zu den Hunden, die ihr Futter förmlich inhalieren und gründliches Kauen als total überbewertet ansehen. *hmpf*
Dadurch legt der Magen oft einen Rückwärtsgang ein. Genauso schnell wieder raus wie rein. Kein schöner Anblick, das könnt ihr mir glauben. Zweimal am Tag füttern bekommt seinem Magen am besten.
Meiner Meinung nach kommt es nicht nur auf den richtigen Zeitpunkt oder das richtige Futter an. Auch die Menge spielt eine große Rolle beim Füttern. Aber wie ihr es schlussendlich handhabt, bleibt jedem selbst überlassen. 





Zu welchem Zeitpunkt fütterst du deinen Hund?

Bei Issn`Rüde habe ich mir Gedanken über *In der Ruhe liegt die Kraft* gemacht. Schaut doch schnell einmal vorbei. Lesen lohnt sich!
Sonja und Charly

Kommentare:

  1. Du bist also auch ein kleiner Schlinger, Charly?!
    Ich bekomme mein Futter auch morgens und abends. Allerdings gibt's bei uns Essen erst nach getaner Arbeit (Spaziergang). Die Zweibeinige hat da so ihre Prinzipien. Aber da wir ja fast immer ein paar Leckerchen für diverse Trainingseinheiten auf unseren Touren dabei haben, bin ich damit ganz einverstanden.
    Liebe (und momentan satte) Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leckerchen beim Spazierengehen?! *augenaufreiß*
      Hast du noch einen Platz frei in deinem Körbchen?

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  2. Meine Fellnase könnte ja überall und jederzeit fressen/ inhalieren, aber ich füttere auch zweimal am Tag seine Barf-Portion. Es gibt zwar gedachte Fütterungszeiten am morgen und am Abend, aber das kann sich auch schnell mal verschieben, gerade am Wochenende. Während des Lesens deines Post musste ich auch kurz überlegen wie das denn bei uns so am Anfang war. Im Wellenalter gab es zum Mittag noch eine dritte Portion, die haben wir dann nach und nach auf die beiden anderen Fütterungszeitpunkte verteilt, und sind nun bei zwei geblieben.
    Aber Fellnase frisst immer nach dem Gassi gehen, das hat sich auch irgendwie so ergeben.
    Lg vom Main

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wellenalter = Welpenalter :)

      Löschen
    2. Gedachte Fütterungszeiten gibt es bei uns auch. Die sich aber auch immer mal wieder verschieben.

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  3. Genki bekam sein Essen früher einmal morgens um 9 und ein Mal abens um 9. Dann hat er irgendwann angefangen sein Frühstück zu verweigern, abends wollte er aber normal essen (Vielleicht hat er sich das ja von mir abgeschaut - Ich bekomme morgens auch nichts runter) und hat dann die doppelte menge Abends bekommen. Das war fast ein halbes Kilo auf einmal und mirw ar immer ganz Bange wegen der möglichen Magendrehung (die ha auch vora llem abends auftreten soll). Jetzt wo Momo da ist und 3 Mal am Tag bekommt, isst er auch wieder Frühstück, aber ich muss sagen sein "output" war mit einer Mahlzeit am Tag immer am besten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, ein halbes Kilo?! Respekt. Da hätte ich auch Angst wegen einer Magendrehung, aber anscheinend verdaut Genki das ohne Probleme.

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  4. Bezüglich schlingen kann ich dir empfehlen eine kleinere Schüssel verkehrt herum in die Futterschüssel zu legen - dann muss Charly rund herum fressen und kann nicht schlingen ;) Ansonsten machen wir es ganz ähnlich wie du - allerdings bekommt der kleine Wolf spezielles Allergiefutter, da er leider auf Geflügel und Eier allergisch ist.
    Meiner Meinung nach hängt, so wie fast alles, von jedem Hund persönlich ab - wenn man sich auf das Gefühl verlässt wie und was der Hund braucht, dann ist schon mehr als die Hälfte gewonnen!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf die Idee mit der umgedrehten Schüssel wäre ich nie im Leben gekommen. Danke für den Tipp.
      Ich bin mit dir einer Meinung, dass man mit dem Bauchgefühl oft am besten fährt.

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
    2. Bitte gerne - ich bin schon gespannt, was Charly dazu sagt *lach*

      Löschen
  5. This is a very interesting topic. We all want to feed the best to our dogs but there is so much advertising around it is not always easy to see what is the best.
    Leah has two meals a day, it seems unfair to eat ourselves and not feed her so that is how we manage it in our house
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  6. Unser Hundemädchen bekommt auch zweimal am Tag ihr Futter. Meistens immer so zur ähnlichen Zeit. Aber ich denke nicht, dass das so wichtig ist. So passt es halt am besten in den Tagesablauf. Als Welpe hatte sie noch drei Portionen. Damals hat sie auch noch ALLES weggeschlungen. Heute ist sie ein wenig wählerisch. Vor einigen Monaten war es so, dass sie auch gerne ihr Futter, vor allem morgens, verweigert hat. Aber momentan haben wir ein Futter, welches sie wohl richtig lecker findet und sie frisst alles auf! Sie bekommt auch erst nach dem Gassigehen das Essen. Zwischendurch gibt's mal was Kleines; letztens haben wir entdeckt, dass sie auf Möhrchen steht:). Beim Gassigehen haben die Zweibeiner als Belohnung im Training ganz kleine Käsewürfel dabei:)

    LG, dein Ach Goood

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Charly,

    ich werde wie Lotta gefüttert, morgens nach dem Aufstehen gibt es eine Pipi-Runde, dann Futter und dann gaaanz viel Schlafen. Mittags die größere Runde und weiterdösen. Abends erst ein wenig Training, dann wieder eine größere Runde und zum Schluss noch mal Futter. Danach gehts dann ab auf die Couch, mit Frauchen kuscheln. Aber selbstverfreilich gibt es auch hier unterwegs immer mal ein Futterbröckchen, wenn ich besonders artig bin.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  8. Alsooo ich wurde eigentlich immer nach dem Spaziergang gefüttert. Im Sommer ist mir das aber gar nicht bekommen, da musste ich mich immer übergeben, weil ich so übersäuert war und die Hitze hat ihr Übriges getan ^^ Seitdem werde ich immer vor dem Spaziergang gefüttert. Wir stehen auf, ich erledige im Garten meine Geschäfte, ich futter was und das Frauchen macht sich in der Zwischenzeit fertig. Dann verdaue ich und das Frauchen frühstückt. Eine Stunde später gehen wir dann spazieren. Meine letzte Mahlzeit bekomme ich dann so um 15 oder 16 Uhr. Manchmal bekomme ich aber abends auch noch einen Snack *strahl*

    *wuff* deine Lilly

    P.S.: Mein Frauchen heißt übrigens Ricarda ;-) - ist aber nicht schlimm, sie wird andauernd Rebecca genannt und hört auch darauf *kicher*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, ist mir das peinlich .....
      Habe es natürlich sofort ausgebessert und werde wohl in Zukunft doppelt nachlesen. *kopfnick*

      Ich bekomme auch am Abend immer, wenn Frauchen eine Tasse Kaffee trinkt, eine Kleinigkeit. *mhmmm*

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  9. Lieber Charly,

    als wir Socke bekamen, haben wir es so gemacht wie ihre Vorbesitzerin. Socke bekam morgens vor dem Gassi gehen ihr Futter und abends den Rest in Form eines Suchspieles.

    Heute bekommt Socke Ihr Futter in der Regel 4 x vor dem Gassigehen, aber mit einer Wartezeit von etw 30 Minuten. Nicht, dass sie es ausbricht....

    Ich denke aber, es ist wie beim Menschen. jeder mag es anders. ich kann vor 12:00 Uhr schlecht etwas essen, meine bessere Hälfte braucht ein Frühstück. Wir wünschen Dir auf jeden Fall immer guten Apettit.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir gibt es das Frühstück immer nach der ersten Runde Gassi gehen und mein Abendessen bekomme ich immer ganz spät, weil ich Nachts sonst immer Bauchweh bekommen habe, wenn ich zu früh gegessen habe. Und sonst kann ich mich auch nicht beschweren, Leckerlies gibts natürlich zwischendurch auch noch.

    Wir Barfen, ich finde es super :)

    Liebe Grüße,
    Molly

    AntwortenLöschen