Wieviel Dreck braucht ein Hund?

Leider nimmt die Neigung zu Allergien rasant zu. Auch bei unseren Fellnasen. Dieses Phänomen wird auch bei Kindern seit einiger Zeit immer mehr beobachtet. Und Schuld ist laut Experten die sterile Umgebung. In vielen Elternmagazinen wir darauf hingewiesen, dass unsere Kinder wieder mehr in der Natur spielen sollten. Und sich dabei so richtig schmutzig machen sollten.

Nun gut, was hat dieses Thema mit unseren Hunden zu tun?

Meiner Meinung nach viel. Leider verbringen unsere Hunde immer mehr Zeit in einer strahlend sauberen Wohnung und beim Spaziergang wird penibel darauf geachtet, dass der Hund ja nicht mit Schmutz in berührung kommt. Ja, auch ich gehöre dazu. Wie oft habe ich meinem Hund in den letzten Wochen hinterhergerufen, doch bitte ja nicht in die Schlammpfütze zu springen. Um ihm im nächsten Moment, mit heruntergeklappter Kinnlade, genau dabei zuzusehen. Und übersehe komplett, wieviel Spaß Charly dabei hat.







Ein wenig Dreck hat noch keinem Hund geschadet!

Dem Hund bestimmt nicht. Aber ich gebe zu, dass es starker Nerven bedarf, wenn der Hund das halbe Feld ins Wohnzimmer trägt. Da hilft nur tieeeef durchatmen und schon an der Haustür mit einem XXL-Handtuch den gröbsten Dreck abzurubbeln. Bei uns hat sich eine alte Steppdecke als Ruheplatz nach einem schlammigen Spaziergang bestens bewährt. Charly muss so lange darauf liegen bleiben, bis er einigermaßen trocken ist. Die lange Wartezeit versüße ich ihm mit einem leckeren Kauknochen. Und wenn ich ihm danach mit der Bürste zu Leibe rücke, ist meine Fellnase im Hundehimmel.









Dass man seinen Hund nicht täglich Baden sollte, weiß heute jeder veratwortungsvolle Hundehalter. Auch wenn das Shampoo noch so mild ist. Aber was tun, wenn der Hund vor Dreck starrt?

Was macht ihr in einer solchen Situation?


 Sonja und Charly


Kommentare:

  1. Liebe Sonja,
    ich finde, dass du es genau richtig machst. Uns hat es früher
    auch nicht geschadet, wenn wir im Dreck gebuddelt haben.
    Wenn er gar zu dreckig ist, würde ich ihn auch kurz abwaschen.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir und Charly
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, früher ging es in den meisten Familien nicht so sauber her, wie heute.
      Wie wir das wohl überlebt haben? *lach*

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  2. I had good funs in the playing field and in the mud this weekend but, when I came home I did get put in the sink for a paw wash! The sink!!! So undignified for a Princess
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  3. ...wenn es ganz ganz schlimm ist kommen unsere beiden um eine Unterbodenwäsche nicht Drumherum.... ansonsten muss ein Handtuch reichen.... mit Hunden im Haus darf man nicht so pingelig sein ( muste ich auch erst lernen *gg*)

    LG
    Silke mit Leo und Lenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Worte trösten mich. Ich musste es auch erst lernen!!!
      Und zum Glück gibt es XXL-Handtücher.

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  4. Liebe Sonja,
    wenn Sina es mal wieder übertreibt, wasche ich ihr in einer kleinen Wanne meistens nur die Füßchen. Manchmal den Bauch.
    Ein Vollbad bekommt sie selten, obwohl sie es genießt.
    Sie putzt sich schon selbst und ich helfe mit der Bürste nach.
    Sofaverbot hat sie allerdings, wenn sie sich eingesaut hat, da gibt es keine Ausnahme.
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso handhaben wir es auch. Auch wenn es mir schwer ums Herz wird, wenn Charly mit hängenden Schlappohren vor dem Sofa steht.

      Da wird das Sofaverbot beinhart durchgezogen. *Jaaaa Frauchen und was war letzte Woche?*

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  5. Liebe Sonja, du schreibst soooo wahre Worte. Zum Glück darf ich mich schmutzig machen. Wenn ich dreckig bin, dann reinigt sich mein Fell ja meist selbst. Also der gröbste Dreck fällt eh ab. Die Feinheiten kämmen wir dann mit Bürste und einem feinzinkigen Kamm raus. Das ziept zwar ganz schön, aber Frauchen meint, das muss. Ich werd ja auf einem weißen Tisch gekämmt und jedes Mal, wenn wir fertig sind, wundert sich Frauchen, wo der ganze Dreck herkommt, denn eigentlich seh ich recht sauber aus. Gebadet werde ich eher selten, nach dem Trimmen, da ist es gut für die Haut und sollte gemacht werden und wenn ich mich wirklich mal in irgendwas gaaaanz Ekligem (aus Frauchens Sicht) gewälzt habe.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass du dich einsauen darfst, haben wir schon oft in deinem Blog gesehen. Ich bin froh, dass dein Frauchen dir die Freude lässt. Und in was Ekeligem wälzen findet mein Frauchen auch gaaaanz doof.

      Verstehe nicht, warum sie da so ein Theater machen.

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  6. Nun, wir hoffen, dass Socke bis zu Hause schon etwas angetrocknet ist. Ansonsten gibt es eine Unterbodenwäsche. Es hilft ja nichts. Nur auf der Straße spazieren zu gehen, macht uns wenig Freude. Also, beißen wir hier in den sauren Apfel, ich meine natürlich das schmutzige Handtuch nach der Reinigung.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ein Spaziergang nur auch der Straße wäre todlangweilig!!!

      Liebe Grüße
      Sonja

      Löschen
  7. Ohh ich brauche besonders viel Dreck *kicher*
    Ich werde dann immer abgerubbelt und dann warte ich einfach bis alles abfällt und dann kann meine Vi alles auffegen ;) Gebadet werde ich nie!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, wie deine Vi dich in die Badewanne heben soll?! *ha ha*

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  8. Zunächst einmal wäre ich ja niemals so lebensmüde und würde mich in eine Schlammpfütze begeben - da könnte ich ja nass werden! Pfui! Aber irgendwie schaffe ich es doch von fast jedem Spaziergang mit Dreckklumpen an den Beinen, am Bauch und oft auch an den Öhrchen nach Hause zu kommen. Das zieht dann immer unweigerlich eine Unterbodenwäsche nach sich. Ich werde in die Dusche gestellt und mit handwarmem Wasser kurz an den dreckigen Stellen abgebraust, trockengerubbelt und glänze wieder wie ein polierter Penny.
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaaas, du bist noch nie in eine Schlammpfütze gehüpft???
      Da entgeht dir aber eine menge Spaß, liebe Lotta.

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  9. Also wir dürfen uns dreckig machen. Das hast du ja bestimmt schon gesehen. Ich, die Emma, bin ja fast selbstreinigend. Die Lotte wird abgerubbelt und gebürstet oder wenn es ganz schlimm ist, bekommt sie eine Unterbodenwäsche, aber ohne Shampoo. So ein Schlammbad ist doch was feines.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass euer Frauchen so starke Nerven hat. Einsauen hoch 2. *hi hi*

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  10. Täglich mindestens dreimal - oder auch mehr - wenn es nach mir geht. Zum Glück ist mein Fell pflegeleicht und wenn der Schlamm trocken ist muss ich mich nur dreimal schütteln - na ja der Frottetücher Berg ist in den letzten, nassen Tagen schon etwas überbordet. "Ich bin eine Naturkind und benötige Dreck um gesund zu bleiben"
    Deine Ayka

    AntwortenLöschen
  11. Ja, mit dem Dreck ist das so eine Sache!! Gottseidank hat Gina kurzes, glattes Fell; da fällt der Dreck von alleine ab! Egal, wie dreckig sie ist, nach ein paar Stunden ist sie wie von Geisterhand wieder blitzsauber! Sie wird, wenn sie nach Hause kommt, einmal abgerubbelt und den Rest erledigt sie alleine. Geduscht/gebadet wird nur, wenn sie sich in Kacke (!) gewälzt hat! Das stinkt ja sonst auch erbärmlich und das will man ganz sicher nicht in der Wohnung verteilt haben! In ihrem noch nicht so langen Leben hat Gina vielleicht 4 oder 5 Mal gebadet!
    Lieben Gruß, Ach Goood

    AntwortenLöschen
  12. Der kleine Wolf hat da eine erstaunliche Selbstreinigungsfunktion *lach* Meistens geht der Schlamm sobald er trocken ist, eh von selbst runter...ausser der Dreckspatz hat sich in Kacke gewuzzelt - dann muss gebadet werdet. Mehr als 2-3 mal im Jahr muss der kleine Wolf zum Glück nicht baden ;)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  13. Bei uns wird ganz selten geduscht - Laika war in ihrem Leben nur einmal unter der Dusche ... Cara auch! Damon hat es schon öfter geschafft - aber auch hauptsächlich deshalb, weil er gerne duschen geht und sich schon mal mit in die Dusche mogelt ;)
    Dafür wird bei uns hauptsächlich mit Mikrofasertüchern abgerubbelt oder wenn es sehr dreckig ist, dann kommen die "Autowaschhandschuhe" zu Einsatz - damit habe ich bis jetzt jeden Dreck und Geruch abgerubbelt bekommen!

    Wobei ich gestehen muss, ich habe kein Problem mit Matsch und Dreck ... aber mit Gerüchen ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  14. Also mein Tibet Terrier liebt das große Wildschweinprogramm, suhlen was das Zeug hält ! aber er kommt schon ab und zu mit dem Baden, Bürsten und Föhnprogramm in Berührung, sonst leidet das Langhaarfell und die heimische Wohnzimmercouch wäre auch nicht mehr sehr lange zu gebrauchen aber als Hundehalter lehne ich sowieso jede Sterilität ab und mir hat der Dreck als Kind auch nicht geschadet !

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
  15. Luna und Sharly sind auch zwei kleine Wildschweinchen :), denn wenn die beiden eine Pfütze sehen - egal wie groß - muss da reingetapst werden. Wenn wir unterwegs sind, dürfen die beiden buddeln, durch Felder flitzen und sonstige Dinge tun, denn meistens sind die beiden fast schon wieder sauber, bis wir Daheim wieder vor der Tür stehen. Und wenn sie eben wirklich dreckig sind, dann kommen beide ins Bad und werden mit warmen Wasser abgespült und dann trocken geföhnt (Luna liebt das).

    So handhaben wir das, mit den schmutzigen Hundenasen :)

    AntwortenLöschen
  16. Awesome work.Just wanted to drop a comment and say I am new to your blog and really like what I am reading.Thanks for the share

    AntwortenLöschen