Ein Hölllensturm zieht auf!






Morgens war die Welt noch in Ordnung. Wie üblich drehten wir unsere Gassirunde und Frauchen knipste ein paar Bilder von mir. Wieder Zuhause genehmigte ich mir ein kleines Schläfchen, als mich plötzlich ein lautes Scheppern weckt. Noch ein wenig orientierungslos blicke ich mich im Wohnzimmer um. Frauchen hat von dem Geräusch nichts mitbekommen und tipppt wild in die Tasten ihres Laptops. Im nächsten Augenblick ruft Frauchen: *Mist, … der Strom ist weg.*

Wie aus dem Nichts ziehen dunkle Wolken auf und der Wind frischt auf. Die Rollläden klappern, Sirenen heulen, von weit entfernt höre ich einen Mann rufen. Frauchen kommt zu mir aufs Sofa und wir kuscheln uns in die Kissen. Fest drücke ich mich an sie und spüre ihren ruhigen Herzschlag. *Alles in Ordnung, Charly* Na gut, wenn Frauchen das sagt. Der Wind nimmt stetig an Stärke zu und heult laut ums Haus. Ein zittern geht durch meinen kleinen Körper. 

Frauchen streichelt beruhigend über meinen Kopf. *Alles in Ordnung, Charly*. Draußen auf der Terrasse fällt scheppernd der Wäscheständer zu Boden. Mit einem beherzten Sprung rette ich mich auf Frauchens Schoß. Ein mulmiges Gefühl breitet sich in meinem Körper aus und mir wird speiübel. Nur Frauchens ruhiger Herzschlag beruhigt mich ein wenig. Sie wird schon wissen, wann es gefährlich wird. Über unseren Köpfen kracht es laut. *Hoffentlich hält das Dach* flüstert meine Beschützerin. 

Wieder heulen die Sirenen und die Rollläden klappern, als würden sie mit Gewalt herausgerissen. Frauchen schnappt sich ein Buch und fängt in aller Seelenruhe zu lesen an. Wie kann sie bei diesem Höllensturm nur so ruhig bleiben? Ein erneutes Zittern durchläuft meinen Körper. Frauchen summt leise das Lied *Halleluja*, das mich schon als kleiner Welpe in brenzeligen Situationen beruhigt hat. Mit diesem wunderbaren Lied, kann uns der Sturm nichts mehr anhaben.

Bald darauf wird der Wind tatsächlich leiser und das unheimliche Scheppern wandelt sich in ein leises Klopfen. Zur Sicherheit bleibe ich noch ein Weilchen auf Frauchens Schoß liegen, man weiß ja nie. Endlich kann sich mein kleiner Körper entspannen und ich wandere ins Land der Träume. Leise vernehme ich die Worte. *Alles in Ordnung, Charly*

 


Stellt euch vor, heute Morgen lag Schnee im Garten!!!

Hat bei euch auch der Sturm gewütet?



Wuffgrüße
Sonja und Charly

Kommentare:

  1. ...ohne Strom geht ja fast nix mehr - nur wir Vierbeiner brauchen ihn eigentlich nicht :-)

    Deine Bente

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, da hat es euch ja ganz besonders schlimm erwischt. Nur gut, dass dein Frauchen da war. Wir waren gestern gerade draußen, als der Sturm ordentlich aufdrehte. Sobald ich aber mein Auto geschnuppert habe, wollte ich nur noch dahin, da drin ist es nämlich sicher und es bringt mich nach Hause, weißt du? Zum Glück hat sich der Sturm wieder beruhigt, sonst wäre ich wohl auch zum Schoßhund geworden. Achso, den Schnee, den hatten wir heute Morgen auch hier, aber jetzt ist er wieder weg.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  3. Ja auch bei uns hat der Sturm ordentlich gewütet - zum Glück ohne Stromausfall wie bei euch! Hoffentlich ist jetzt Ruhe und das Wetter bessert sich zu Ostern!
    LIebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
  4. Upps, bei uns wars auch heftig, aber der Strom blieb uns treu;-)

    AntwortenLöschen
  5. Regen, Sturm, Hagel, Schnee... Wettermäßig geht es bei uns auch drunter und drüber. Wenn der Wind ums Haus heult, kann es einem schon mal mulmig werden und manchmal mag man echt nicht vor die Tür gehen. Gottseidank ist es sehr wechselhaft und so können wir meistens die Regenpausen abwarten, um nach draußen zu gehen.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  6. Das könnte eine Geschichte von uns gewesen sein. Socke versteckte sich zeitweise in den Keller. Wir hoffen, es ist nun vorbei….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Halleluja, da ging es aber ab bei Euch. Gut, dass das Frauchen da war und Dich beschützen konnte.

    Hier war es auch ganz schön heftig - Karlsruhe befand sich im Ausnahmezustand.

    LG Andrea und Linda, die zwar keine Angst haben, aber immer aufpassen müssen, nicht weggeweht zu werden

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns ist das Wetter auch das reine Chaos !
    Pippa wäre heute früh am liebsten wieder heim gerannt, weil sie sonst Angst und Panik vor dem Sturm hat.

    Aber auch diese Phase werden wir meistern - und zum Glück soll Tief "Niklas" bald vorbei sein :).
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  9. Hui, da seid ihr ja auch mit vielversprechendem Wetter in den April gestartet. Auf meiner Wiese lag heute früh auch Schnee, aber der war gegen Mittag schon wieder weg...
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  10. Ja, der Wind war gestern schon sehr extrem.... da können wir dich sehr gut verstehen, Charly! Luna hat auch immer Angst, wenn es irgendwo knallt und verzieht sich dann in den Schrank.
    Heute war es zwar nicht mehr so windig, aber der Regen war schon sehr stark! Da mussten wir das Lunchen schon zu Tür rausschubsen, um zum Training zu fahren! :-D

    LG Jérôme

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns auch: alles weiss und dickste Schneeflocken sind unterwegs. Wie schön, dass bei Euch alles gutgegangen ist.
    glg zu Euch,
    Susanne

    AntwortenLöschen