Zwei kleine Löwen brüllen um die Wette


Gestern war mein Glückstag. Meine Freundin Bella kam zu Besuch. Von weit reiste sie an - nee quatsch - sie wohnt gleich nebenan. Jeden Tag treffen wir uns zu einem kleinen Pläuschen am Gartenzaun und lästern über unsere Frauchen. Jaaaa, wir Hunde brauchen das auch manchmal. Bella hüpft bei meinem Anblick wie ein fleischgewordener Gummiball am Zaun entlang und versucht darüberzuhopsen. Was aber ein Ding der Unmöglichkeit ist, denn er ist viel zu hoch. Echt gemein von unseren Zweibeinern, die hätten ruhig ein kleines Türchen für uns einbauen können. Aber für mich Intelligenzbestie kein Problem. Ich buddle mir einfach einen Weg unter dem Zaun durch. Leider bekommt meine Zweibeinerin jedesmal Wind davon und schaufelt das Loch rechtzeitig wieder zu. *hmpf*

Unser Büroalltag


Heute entführe ich euch in meinen Büroalltag. Genaue dort, wo neue Blogideen ihren Anfang nehmen und die Fotos von meiner Fellnase den letzten Schliff bekommen. Ein wichtiges Utensil, das ich immer in meiner Handtasche dabei habe, ist mein Notizbüchlein. Natürlich nicht irgendein Büchlein, sondern ein ganz besonderes Geschenk. Ich habe es von meinen Mädels zu Weihnachten  bekommen. Damit du deine Ideen sofort notieren kannst, Mama.

Wollt ihr wissen, was ich wirklich bereue?


Kaum zu glauben, dass unsere Fellnase bereits seit drei Jahre bei uns wohnt. Ich weiß noch gut, wie er als kleines Fellknäuel bei uns eingezogen ist. Gerade einmal 20 cm groß und doch sooo mutig. Gleich am ersten Abend haben wir Charly ein kuscheliges Nachtlager in einem ausgedienten Wäschekorb eingerichtet. Den Tipp mit dem Wäschekorb bekam ich von einer lieben Freundin. Sie meinte, darin verringere sich das Risiko für angeknabberte Möbel drastisch und der Welpe kann uns jederzeit singnalisieren, wann er sein Geschäft verrichten muss. Und dieser Tipp ist gold wert. Allerding ist ein Wäschekorb nur für kleine Rassen geeignet. *lach*

Aus dem Stall geplaudert . Meine Tierfreunde.


Mein Wochenende war supermegatoll. Wollt ihr wissen warum? Wir haben meine Tierfreunde besucht. Meine Zweibeinerin hat sich in den Kopf gesetzt, dass ich mich mit allen Tieren dieser Erde vertragen soll. *ha ha*
So weit kommt es noch, dass ich mit unserer Nachbarskatze kuschle. Oder die Ameisen in meinem Fell Zumba tanzen lasse. Nee, ... das kann sie getrost vergessen. Und übrigens flippt Frauchen auch regelmäßig aus, wenn sich eine Fleischfliege in ihre geheiligte Küche verirrt. Sofort holt sie die Mörderfliegenklatsche hervor und macht jagt auf die gemeinen Brummer.

Aber meine Pferde liebe ich über alles und den Igel und die kleine Katze .....


Kolumne: Fleisch macht groß und stark ...


... behauptet zumindest meine Zweibeinerin. Randvoll füllt sie mir jeden Tag meinen Napf und achtet akribisch darauf, dass ich alles bis auf den letzten Krümel auffuttere. *yummie* Dagegen habe ich nichts einzuwenden. Nur gibt es eben auch bei uns Fellnasen Tage, wo der Hunger zu wünschen übrig lässt. Mal ist es draußen zu heiß, ein anderes mal habe ich am Vortag heimlich genascht. Ihr fragt euch, wie das geht? Bei meinen Kontrollfreak Frauchen? Nun, ganz einfach, ich habe eine geheime Speisekammer in unserem Haus. Jawoll. Genau genommen ist es das Zimmer von meiner *Schwester*. 







Ich mach mit - beim Lieblingsnasenwettbewerb!





http://tiergezwitscher.de/wp-content/uploads/2015/06/NasenwettbewerbMITMACH.jpg
Liebt ihr auch die Nasen eurer Hunde abgöttisch?Könnt ihr euch auch kaum sattsehen an den Knubbeldingern? Mir geht es jedenfalls so. Wenn Charlys Nase vor Vorfreude wackelt, weil ich mit einem saftigen Knochen winke, könnte ich ihn knutschen. Wenn meine Fellnase gestreichelt werden will und er mich mit der Nase sanft anstupst, geht mir das Herz auf.












Ist seine Nase heiß und trocken, dann gerate ich in helle Panik. Hat er Fieber? Schnell checke ich seine Vitalzeichen und prüfe, ob ihm vielleicht einfach nur heiß ist. Das kann im Sommer schnell passieren.

Gratis Stylingtipp vom Pferd!


Nach dem verregneten Wochenende durfte ich gestern endlich wieder einmal Stallluft schnuppern. Lange ist es her. Meine Freundin Laura hat mich ja vor einiger Zeit verlassen und darüber war ich sehr traurig. Wenn ihr den Post noch einmal lesen wollt, dann klickt hier. Zum Glück durfte Flora bleiben.

Im Stall angekommen wälzte ich mich erst einmal ausgiebig im duftenden Heu, ja ich geb`s zu, ein wenig Mist war auch dabei. Frauchen darf davon aber nicht Wind bekommen, sonst plärrt sie wieder *Charly du Ferkel*.







Was macht uns glücklich?



Was versteht man unter Glück? Bedeutet es, im Liegestuhl im Garten zu lümmeln und seinem Hund beim Spielen zuzusehen? Auf einem einsamen Feldweg entlangzuspazieren und allen Stress für einen Augenblick hinter sich zu lassen?

Oder im Schneidersitz im Rasen zu sitzen und mit ein wenig Glück, ohne Hilfe wieder aufstehen zu können. *lach*






Frisches Hasenfleisch in meinem Napf




Wisst ihr was, meine Zweibeiner sind sowas von hinterlistig. Und sie dachten wohl ich bemerke es nicht. Frauchen und meine *Schwester* hocken mit zusammengesteckten Köpfen im hinteren Teil des Gartens und flüstern leise. Komisch. Was gibt es dort hinten so interessantes zu sehen? Schnell geselle ich mich zu ihnen und linse zwischen ihre Beine.







Wie ich 12 Pfoten in Aktion fotografiere



Hallo ihr Lieben,

am Sonntag brannte gnadenlos die Sonne vom Himmel und erst gegen späten Nachmittag wurde es angenehmer. Seit längerem war ein Besuch bei meiner Schwester geplant. Sie ist stolze Besitzerin eines Golden Retriever Mischlings Namens Jenny. Charly liebt die Hundedame abgöttisch. Kaum erwähne ich ihren Namen, flitzt er zum Auto und macht es sich in seinem Körbchen bequem. Obwohl er Autofahren hasst.




Karibikfeeling!

Hallo ihr Lieben,

gestern haben wir die 30 Grad Marke geknackt. Gleich nach dem Aufwachen verzeihe ich mich in den schattigen Garten und erhebe mich nur für eine Runde Wasserschlabbern. Meine Zweibeiner schlemmen zu Mittag frischen Salat *bäh* und als Nachspeise eine Wassermelone. *yummie*
Für Wassermelonen würde ich alles tun. Na ja, fast alles. Das darf Frauchen aber nicht hören. Sonst kommt sie noch auf die Idee, mich vor dem nächsten Tierarztbesuch mit  Wassermelonenstückchen zu bestechen.




Angsthase Charly!



Hallo ihr Lieben,

wisst ihr was, ich bin ein Angsthase. Das behauptet zumindest meine Zweibeinerin. Ihr habt keinen blassen Schimmer wovon ich Rede? Dann kommt hier die Auflösung. Traraaaaa, ... ich habe Angst vorm Autofahren. Beim Anblick der Rumpelkiste wird mir jedesmal speiübel. Aber mein Frauchen ließ sich davon nicht abschrecken. Stundenlang kurvte sie mit mir durch die Gegend und ich kotzte ihr als Dank regelmäßig auf den Autositz. *schäm*




UNTENRUM ein Dalmatiner!

 


Hallo ihr Lieben,

danke erst einmal für die lieben Kommentare zu meinem letzten Post. Weil einige von euch unbedingt meinen Punktebauch sehen wollen, hat sich Frauchen sofort die Kamera geschnappt und drauflos geknipst. Was soll ich sagen?! Ich wurde nicht gefragt. Welcher Hund zeigt schon freiwillig aller Welt seinen Bauch? Ich habe mich mit Händen und Füßen gewehrt, geholfen hat es nix.





Perfekter Sonnenschutz an heißen Tagen!



Hallo ihr Lieben,

endlich ist der Sommer da. Nichts wie raus auf die Terrasse und den Punktebauch in die Sonne recken. Ihr glaubt nicht, dass ich Punkte habe? Frauchen behauptet felsenfest, dass ich untenrum ein kleiner Dalmatiner bin. *hi hi* Leider lässt meine Sommerbräune noch auf sich warten, kein Wunder bei dem Dauerregen. Aber heute kann ich endlich ein ausgiebiges Sonnenbad nehmen. Herrlich.




Weil mir der Terassenboden zu hart ist, hopse ich in einem unbeobachteten Moment auf einen Gartenstuhl. Frauchen sieht das ja nicht so gerne, aber auf dem Stuhl kann ich es mir so richtig gemütlich machen. Schnauze zwischen die Lehne geklemmt und ab gehts ins Land der Träume.