Kolumne: Jetzt hat Frauchen auch noch Wildtiere adoptiert

Frauchen sammelt schon seit Tagen altes Brot und bunkert es in einer Papiertüte in der Küche. Denn seit neuestem stehen auf ihrem Fütterungsplan auch noch Hirsche und Rehe. Ich weiß auch nicht, was sie sich dabei wieder denkt. Unsere Familie ist doch groß genug. Die Hirschen sind in der freien Natur Selbstversorger und nicht von den Menschen abhängig. Ich finde, Tierliebe hat auch ihre Grenzen. Meine Zweibeinerin bleibt aber stur.










Nun gut, gehen wir eben die Wildtiere füttern. Wenigstens hat uns die Mörderhitze noch nicht erreicht., die der Wetterdienst fürs Wochenende voraussagt. Um für den Fall der Fälle gewappnet zu sein, hat  Frauchen schon mal vorsorglich kiloweise Vanilleeis eingefroren. Ob sie mir davon etwas abgibt?
Am Gehege angekommen muss ich *Sitz* machen und Frauchen angelt die Tüte mit dem harten Brot aus der Tasche. Während ich brav auf das nächste Kommando warte, verteilt Frauchen das leckere Bot an die Rehe und Hirschen. Vor meinen Augen!!! Und was bekomme ich? Nichts.





Und ich dachte immer, Wildtiere ernähren sich ausschließlich von Pflanzen. Weit gefehlt, die riesigen Bister fressen Frauchen zutraulich aus der Hand. Während die mein Brot mümmeln, bin ich froh, dass sie in diesem Gehege wohnen. Nicht auszudenken, wenn sie plötzlich vor unserer Haustür stehen und um Unterschlupf bitten würden. Dann müsste ich bei meinem tierlieben Frauchen meinen Futternapf und mein Hundebettchen mit ihnen teilen. *augenaufreiß*


Der Brotvernichter



Die fressen doch nur Pflanzen!



Da verstehe einer die Welt


Füttert ihr auch andere Tiere?

Wuffgrüße
Sonja und Charly








Kommentare:

  1. Wir füttern nur die eigenen Tiere und die Vögel im heimischen Garten. Die Tiere in unserem Wildpark dürfen wir nicht füttern - die haben vor einigen Jahren mal so viel Sachen bekommen, dass einige Tiere gestorben sind. Daher herrscht dort jetzt Fütterungsverbot - zumindest für mitgebrachtes Essen. Nur das Automatenfutter dürfen wir geben ... und da wird immer nur so viel eingefüllt, wie die Rehe auch vertragen :)
    Außerdem wird bei uns das trockene Brot gerne von den Hunden gefuttert.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, sage ich es doch. Trockenes Brot gehört den Hunden und nicht irgendwelchen Wildtieren. Hast du das gelesen, Frauchen ....

      Wuffgrüße
      Charly

      Löschen
  2. Andere Tiere füttern? Ich fütter höchstens mal die eine oder andere Zecke, aber ansonsten bleibt mein Futter bei mir. Reicht schon, wenn der Dusty immer mal von meinen Leckereien kosten darf, aber noch mehr teilen? Nein danke! Zum Glück gibt es hier kein Gehege in der Nähe, so dass die Gefahr bei meinem Frauchen nicht so leicht aufkommt.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bhoa, ... du teilst deine Leckerchn mit Dusty? Da sind mir meine Wildtiere lieber, die bekommen nur das trockene Brot.

      Wuffgrüße
      Charly

      Löschen
  3. Lieber Charly, ich füttere nur die Vögel im Winter, aber wenn ich so einen Platz wüsste wie Dein Frauchen, dann würde ich das genauso machen:-)
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. My Dad feeds pigeons.....PIGEONS!!!!!! So embarrassing!
    I had a frozen cube of coconut yogurt this morning, it was very refreshing
    Love and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns werden nur noch die Fische im Gartenteich gefüttert und die sind als Hundefutter denkbar ungeeignet !

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
  6. Nun, das haben wir auch noch nichtgemacht….meistens gibt es ja Wildfutter zu kaufen. Und Charly, mach Dir keine Sorgen, solange sie das Futter noch zu den Tieren schleppen, ist alles gut. Sollten sie eine Grippe in den Garten stellen und heuballen kaufen, ist die Adoption eine gemachte Sache und ich würde mir wirklich Sorgen machen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Siehste, so sind die Zweibeiner. Unsere Zweibeiner haben sogar gekochte Kartoffeln zu den Rehen und Hirschen geschleppt.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  8. Ich sags ja schon lange, vversteh einer die Zweibeiner. Ich glaube du must da einmal gehörig einschreiten sonst kommst du noch unter die Räder - und so ganz flach ist echt nciht toll.
    Sommernasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  9. Armer Charly,
    wenn du wenigstens als Entschädigung ein wenig mit den Rehen spielen dürftest, dann wäre das ja ein "win-win-Stituation", aber so....Ich darf das trockene Brot aber auch nicht, das bekommen die Pferde, mit denen ich auch nicht spielen darf...
    Ist mir zur Zeit aber auch egal, ist zu heiß....
    Müde Grüße
    Dein Figo

    AntwortenLöschen
  10. Boah, das ist aber ein sehr beeindruckender Brotvernichter!
    Bei uns werden zum Glück nur die Hasen gefüttert, aber die teilen ihr Gemüse ja mit mir, deshalb geht das in Ordnung,
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
  11. So weit kommt das noch! Reicht schon, dass die Fische bestimmt immer mehr zu fressen haben als ich und die fiesen Krähen unsere Kirschen klauen, wenn ich nicht aufpasse. Nee, das Brot bleibt hier!

    Viele Grüße
    dein Moe

    AntwortenLöschen