Vorsicht vor gefährlichen Strömungen

Das Thermometer steigt und steigt. Was tun, bei dieser lähmenden Hitze? Genau, schnellstens für Abkühlung sorgen. Rasch die Badesachen für Zweibeiner und Vierbeiner einpacken, die Getränke in der Kühlbox verstauen und ab geht es an den See. Kaum ist die Autotür einen Spalt offen, hopst Charly ins kühle Nasse und paddelt mit seinen kurzen Beinchen im kniehohen Wasser. Nur die doofe Leine schränkt ihn in seinem Radius ein wenig ein.


 

Warum an der Leine gesichert?

Da an den meisten Badestränden Hunde verboten sind, mussten wir uns auf die Suche nach einer Alternative machen. Fündig wurden wir an einem Bach mit einer natürlichen Ausbuchtung. Auf der linken Seite plätschert ein kleiner Wasserfall und auf der rechten Seite fließt das Wasser in ruhigen Bahnen weiter. Dadurch kann unter Umständen eine gefährliche Strömung entstehen. Für uns Menschen völlig ungefährlich, aber für Charly eine tödliche Falle. Deswegen bekommt er zur Sicherheit die Leine verpasst.





Meine Bitte an euch

Habt beim Plantschen ein achtsames Auge auf eure Hunde. Auch ruhige Gewässer können eine gefährliche Unterströmung entwickeln. Für einen großen Hund kein Problem,  für kleine Fellnasen aber heimtückisch. Jedes Jahr passieren schreckliche Badeunfälle, die mit ein wenig Vorsicht, verhindert werden könnten. Ich möchte euch den Badespaß keineswegs vermiesen, denn unsere Fellnasen brauchen bei diesen Temperaturen eine Abkühlung. Aber eben auch Hundehalter, die sich der Gefahr bewusst sind und ein wachsames Augen auf ihre Hunde haben.


Viel Spaß beim Wasserplantschen!

Wow, keine Menschenseele da




Frauchen ich komme!!! Stell schon mal den Sekt/Wassernapf kalt
 
Vom Baden bekomme ich immer mächtigen Kohldampf


Wo bleibt denn der Picknickkorb, Frauchen?


Danach genehmige ich mir ein kleines Verdauungsschlächen


Wo plantscht ihr am liebsten? Im heimischen Garten oder in einem See?

Wuffgrüße
Sonja und Charly



Kommentare:

  1. Huhu Charly,

    die Sache mit der Leine ist aber auch nicht ganz ungefährlich. Ich glaube, es hat sich rumgesprochen, dass ich ein leidenschaftlicher Schwimmer im See bin. Früher trug ich dabei zur Sicherheit auch eine Schleppi, allerdings drehte ich mich im Wasser gerne mal rechts, links, rechts herum und so spielte ich irgendwie Paket. Ich verhedderte mich so doof, dass ich gar nicht mehr weiter kam. Deshalb geht es heute in ruhige Gewässer, aber dafür ohne Leine.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, ... wie ein Paket verschnürt. Keine Angst lieber Chris, ich schwimme nur gerade aus und das Wasser ist höchstens knietief. Zur Not kann mich Frauchen also aus den Fluten retten.

      Liebe Grüße
      Charly

      Löschen
  2. Linda gehört zu den klugen Nichtschwimmern... lach. Kein Wasser - keine Gefahren! Na ja, also fast keine... ;)
    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, das würde ich bei diesen Temperaturen nicht aushalten, liebe Linda. Wie kühlst du dich denn an so heißen Tagen ab?

      Wuffgrüße
      Charly

      Löschen
  3. Ein sehr wichtiger Punkt! Ob es wohl in der Badewanne bei uns daheim auch gefährliche Strömungen gibt? Dann hätte ich schon einen Grund, warum ich nie wieder baden könnte...
    Hoffnungsvolle Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja natürlich gibt es in der Badewanne auch gefährliche Strömungen, liebe Lotta. Wenn dein Frauchen den Stöpsel zieht, musst du höllisch aufpassen, dass du nicht im Abfluß landest. *grins*

      Wuffgrüße
      Charly

      Löschen
  4. Hey Charly,

    da habt ihr ja eine wunderbare Badestelle für Mensch und Tier. Sieht sehr erfrischend aus.

    Mopsige Grüße
    Molly und Finchen

    AntwortenLöschen
  5. Da habt ihr vollkommen Recht! Molly wird ja langsam zum "Schwimmer", aber schwimmen kann man das nicht wirklich nennen. Sie planscht viel lieber und schwimmt dann auch nur im ruhigen seeeeeehr niedrigen Gewässer. Sonst hätte auch zu sehr Angst dass was passiert, ich denke dass Molly nie ein sicherer "Schwimmhund" wird. Deswegen meiden wir alles was höher als Kniehoch ist,,,

    Liebste Grüße Rebecca mit Molly

    AntwortenLöschen
  6. So schön, dass es noch Seen gibt, in denen Du baden darfst! Pass schön auf Dich auf, dass Dir nichts passiert, gelle?
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Charly,
    eine schöne idyllische Badestelle habt ihr da gefunden. Da vermutet man keine Gefahren. Wie gut das du trotzdem an der Leine bist, auch wenn das Wasser nur knietief ist für Menschenbeine. Bei uns sind leider alle Seen für Hunde gesperrt. Wir müssten da schon weiter weg fahren um richtig zu baden. So planschen wir im Garten in der Bademuschel.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  8. Wuff Charly,
    Zuhase darf ich nicht, da gehört der Teich dem Kleingetier, doch an einem Fluss oder See führt dieser Tage öfters mein Tagesbummerl vorbei.
    Immer genügend Schwimmwasser wünscht
    Ayka

    AntwortenLöschen
  9. Wir haben da auch eher Glück - Cara ist zwar ein echter Wasserhund, aber bis jetzt springt und tobt sie mehr im Wasser rum ... wobei sie auch noch nie richtig Gelegenheit zum Schwimmen hatte :) Wir haben noch nichts in der Nähe gefunden, wo sie mehr als 5 Meter am Stück hätte schwimmen können - aber dann auch ungesichert, denn wir haben mit Dingo (nicht bei ihm, bei einem Hundefreund) mal erlebt, wie es sein kann, wenn sich eine lange Leine beim Schwimmen an Ästen verheddert und der Hund in Panik gerät! Daher bei uns richtiges Schwimmen nur ohne Halsband und Leine ... zumindest da, wo es Äste und ähnliches gibt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  10. Der kleine Wolf ist leider überhaupt kein Planscher :( Dennoch finde ich es super, dass du auf diese wichtige Sache hinweist - kann man ja gar nicht oft genug (genauso wie die Tatsache, dass Hunde bei den Temperaturen keine Minute alleine ins Auto gehören - das kann man auch nie oft genug sagen)....

    Die Fotos von Charly sind wiedermal ganz bezaubernd - Lebensfreude pur ♥

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  11. Socke schwimmt auch nicht, so dass wir uns keine Gedanken machen müssen. Wir haben schon einmal ein Hund ertrinken sehen. In Witten gibt es eine Hundeinsel, die zu einem Stausee führt. Und dort wurde ein Hund abgetrieben. Ein Bild, das mich heute noch schaudern lässt.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen