Es gibt sie noch - die rücksichtsvollen Hundehalter



Heute möchte ich euch von einer außergewöhnlichen Hundebegegnung erzählen, die sich im Stadtpark ereignet hat. Der Park ist in der Herbstzeit ein bliebtes Ziel für Hundehalter. Auch für uns. Am Vormittag haben wir die Gehwege für uns alleine und wir müssen auf keine herumflitzenden Kinder acht geben. So liebe ich unsere Spaziergänge. 
Da im gesamten Park Leinenpflicht herrscht, musste sich Charly mit der Schleppleine begnügen. 

Einzig ein vobeizischender Radfahrer störte die Ruhe. Wie ein Irrer flitzte er den Weg entlang und nur ein beherzter Sprung ins Gebüsch meinerseits konnte Schlimmerers verhindern. Ich sage euch, eines Tages spanne ich die Schleppleine zwischen zwei Bäume und dann ... Nee quatsch, ich bin  ganz lieb.


Ich ließ mir durch solche Kleinigkeiten nicht den schönen Herbstspaziergang vermiesen. Schnell entfernte ich die Erdklumpen von den Knien und weiter ging es Richtung Teich. Da tauchte am Horizont eine Frau mit zwei Hunden auf. Ein schon etwas älterer Hund und ein kleiner Weißauchnichtwasdasist. Charly war im Schnüffelhimmel und bemerkte die beiden zum Glück nicht.

Der kleine Mix wedelte beim Anblick von Charly aufgeregt mit dem Schwanz und sein Frauchen wollte 
den Karabiner vom Halsband lösen. Mist. Alarmstufe rot. Im ruhigen Ton bat ich die Frau, ihre Hunde an der Leine zu lassen.  Mein Hund verträgt sich nicht mit jedem Hund. Mit einem breitem Grinsen im Gesicht meinte sie gelassen, ach das trifft sich gut, mein kleiner Mix soll endlich lernen, nicht auf jeden Hund zuzustürmen. Verblüfft bleiben wir stehen. So ein Zufall. Und das perfekte Training. Charly soll lernen, dass er auch andere Hunde in seiner Nähe akzeptiert. Und nicht jedesmal explodiert.

Wir ließen unsere Hunde am Rande des Weges *sitz* machen und überließen sie ihrem Schicksal steckten ihnen einige Leckerchen zu. Der schon etwas ältere Hund verdreht gelangweilt seine Augen und legt sich zu einem Nickerchen in die Wiese. *das kann dauern*. Der weiß längst, wie der Hase läuft. Aber die beiden Jungspunde begriffen schnell, dass sie mit gebelle und gezetere nicht weit kommen. Immer, wenn sie einen Blick zu Frauchen warfen, regnete es Leckerchen vom Himmel. *yummie*

So ruhig und entspannt kann eine Hundebegnung ablaufen, wenn die Menschen ein wenig Rücksicht nehmen. Fotos gibt es leider nicht von dem kleinen Racker. Ich wollte unsere Trainingsstunde nicht gefährenden.

Ist es so richtig, Frauchen.






Wir sind längst wieder alleine im Park unterwegs. Charly versucht trotzdem ein extra Leckerchen zu erbetteln. 


Herrliche Herbstfarben.


Weiß jemand, was das für Beeren sind?


Immer dieses doofe Posen.


Jetzt aber Frauchen, biiiiitte!



Wie ist es bei euch? Habt ihr auch manchmal so angenehme Hundebegegnungen?


Wuffgrüße
Sonja und Charly

Kommentare:

  1. Was sind das tolle Fotos .... das bunte Laub und sooo ein braver Charly

    LG
    Silke mit Leo und Lenny

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich gelungener Spaziergang. Vor allem so verständige Hundehalter zu treffen, das gibt es ja auch nicht alle Tage. Die meisten Zweibeiner, die wir mitsamt Vierbeinern treffen, verstehen mich nicht. Ich muss erst mal große Töne spucken und bin dann eigentlich ganz brav, aber so weit testet es kaum mal jemand aus.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, der kleine Chris spuckt große Töne. Ich muss bei dieser Vorstellung gerade Tränen lachen.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  3. Farblich macht Charly sich sehr gut auf dem bunten Herbstlaub :)
    Oh ja solche begegnungen sind selten aber schön :)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein Hund trägt Herbstfarben. *lach*
      Ich finde, dass solche Begegnungen viel öfters erwähnt werden sollen. Vielleicht schneidet sich manch einer ein Scheibchen davon ab.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  4. Wenn es doch nur immer so ablaufen würde! Aber wir hatten in der letzten Zeit tatsächlich auch einige solch positiver Begegnungen - entgegenkommende Hunde wurden angeleint, wenn die Zweibeiner gesehen haben, dass ich angeleint werde, Frau Zweibein wurde gefragt, ob der andere Hund an mir schnuppern darf, wenn beide an der Leine waren und gerade gestern hat uns jemand gebeten kurz zu warten, bevor wir weitergehen, sie wollen die Straßenseite wechseln, denn ihr Hund verhält sich kleinen Vierbeinern gegenüber aggressiv. Alles in allem eine sehr gute Bilanz.
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich doch super an. Ich drücke euch die Daumen, dass eure Spaziergänge weiter so entspannt ablaufen.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  5. Das ist doch prima wenn es so abläuft und ihr habt schöne Bilder mitgebracht. Der herbstliche Park sieht toll aus und Charly zwischen den bunten Blättern sieht so niedlich aus.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt müssen nur mehr die Radfahrer einen Gang herunterschalten ....

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  6. Es sind immer die besten Spaziergänge, wenn man danach solche Geschichten erzählen kann. Leider ist das ja nicht selbstverständlich, wie wir alle schon erlebt haben. Hoffentlich behältst du noch lange diese positive Erinnerung im Kopf.
    Charly ist wohl ein Herbsttyp. Das Laub steht ihm gut zu Gesicht :).

    Liebe GRüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich auch mal von einem für Euch positiven Erlebnis zu lesen....Meist läuft es ja schlecht, aber wenn es für Euch gut war, dann ist das klasse. Die Bilder sind wunderschön.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt sie, die tollen und netten Hundehalter aber man muss sie suchen. Das mit den Radfahrern - ja das ist tatsächlich eine Plage.

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
  9. Also Charly ist ganz sicher ein "Herbsttyp" - die Farben stehen im prächtig!

    AntwortenLöschen