Wie lange kann ein Hund alleine bleiben?





Seit einiger Zeit spuckt in meinem Kopf eine wichtige Frage herum.
Wie lange kann ein Hund alleine bleiben? Ohne dass er in einem Anfall von Langeweile das Haus umdekoriert. Oder sich über den Mülleimer in der Küche hermacht. Dieses Schreckensszenario spuckt wahrscheinlich im Hinterkopf vieler Hundehalter herum. Offene Wohnräume laden zum Blödsinn machen eher ein, darum sind mir geschlossene Räume lieber.  Darin kann Hund gefahrlos eine Weile alleine bleiben. Aber das ist Geschmacksache.



 

 

Wie handhaben wir das Alleinebleiben?

 

Unsere Fellnase macht es sich mit einem wohligen Seufzer auf dem Sofa im Wohnzimmer gemütlich, sobald wir anstalten machen, das Haus zu verlassen. *endlich Ruhe* Das handhaben wir seit dem Welpenalter so und es klappt prima. Natürlich haben wir das alleine bleiben in kleine Schritten geübt. Was mir Kopfzerbrechen und machmal ein schlechtes Gewissen bereitet, ist die länge der alleine verbrachten Zeit. Ich bemerke bei meiner Fellnase, dass nach fünf Stunden die Zeit ausgereizt ist. Kommen wir nach zwei Stunden nach Hause, blickt er nur kurz in unsere Richtung und schläft gemütlich weiter. Um so weiter sich das Alleinesein ausdehnt, umso überdrehter ist er bei der Begrüßung.

 

Nach fünf Stunden ist definitiv Schluss

 

Wenn meine Knutschkugel fünf Stunden ohne uns auskommen muss, verfolgt er mich den restlichen Tag auf Schritt und Tritt. Und signalisiert mir mit seinen Blicken und Bewegungen, dass er sich unwohl fühlt. Darum toben wir nach dem Nachhausekommen erst einmal eine Runde im Garten und wenn es die Zeit zulässt, machen wir im Anschluss eine lange Gassirunde. Ich bemühe mich, ihn nur selten so lange alleine zu lassen und nehme ihn, sooft es geht mit. Manchmal geht das aber einfach nicht. So leid es mir auch tut.



 

 

Womit ich überhaupt nicht klarkomme

 

Wenn Hunde den ganzen Tag sich selbst überlassen sind. Ich habe in der Welpenschule zwei Frauen kennengelernt, die ihre Fellnasen jeden Tag 9 Stunden alleine lassen. Sorry, da bekomme ich einen dicken Hals. Auf meinen Einwand, dass die Hunde auch einmal pinkeln müssen, antworteten sie im Chor *Dafür gibt es doch das Kistchen*. Hähhhh. Habe ich da etwas wichtiges verpennt oder gehen Hunde wirklich aufs Kistchen? Ich dachte, das machen nur Katzen? Meine nicht, die darf sich draußen erleichtern, was auf dem Land zum Glück die Regel ist. Keine Angst, ich bin natürlich nicht gegen Katzenklos in Wohnungen.

 

Und wer beschäftigt sich mit ihnen?

 

Auf meinem Einwand, dass die Hunde doch auch Ansprache bräuchten und geistig gefordert werden wollen, zogen sie lange Gesichter. Die Hunde beschäftigen sich doch alleine. Wohl gemerkt, die beiden Fellnasen wohnen nicht zusammen. Jeder Hund ist 9 Stunden in der kleinen Wohnung eingesperrt. Aber was mich an diesem Tag noch viel wütender und sprachlos machte, ist die Tatsache, dass unsere Hundetrainerinnen das Gespräch mitbekommen haben und nicht das Bedürfnis hatten, sich zu äußern. Hallo???



Wie steht ihr zu diesem Thema? Kann ein Hund ohne Probleme 9 Stunden alleine bleiben?



Liebe Grüße
Sonja und Charly


Kommentare:

  1. Der Hund kommt wahrscheinlich länger ohne "Frauchen" aus als "Frauchen" ohen den Hund!?!?!?

    Einfach mal 'ne Kamera aufstellen, dei den Hund in deiner Abwesenheit filmt, dann weißt du, was vorgeht, wenn du nicht zu Hause bist.

    Gruß & schönes Wochenende,
    Uwe.

    AntwortenLöschen
  2. Ich wrde meinen Hund nict 9 Stunden alleine lassen, aber es gibt auch einige Blogger, die die tun und es scheint zu klappen. Ich finde es kommt auch immer auf den Hund an.
    Wir können Socke nicht länger als drei Stunden alleine lassen und tun dies nur in absoluten Ausnahmefällen ( max. 5 mal im Jahr). 1-2 Stunden bleibt Socke auch ganz selten alleine, vielleicht 1 mal im Monat. Nun hat dies sicher mit Sockes strickten Ernährungsplan und ihren häufigen medikamentös bedingten Pippirunden zu tun. Zudem gebe ich zu, dass ich Socke einfach ungern alleine lasse. Es ist wohl wirlich eher mein Problem als Sockes Problem.

    Zu Deinem Vorwurf an die Hundetrainerin möchte ich gerne Folgendes sagen. Ich denke, dass sie Dienstleisterin ist und es mit Menschen zu tun hat, die ihre Meinung nicht hören wollen. Sie würde sie als Kunden verlieren. Ich fände es zwar gut, wenn sie Bedenken hätte, die Halter anspricht, aber dann unter vier Augen und ganz behutsam.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke jeder Hund ist anders und hat seine individuellen Bedürfnisse. Sicherlich gibt es auch Hunde, die nicht so viel Wert auf die Gesellschaft ihrer Menschen legen, dass ihnen 9 Stunden alleine sein etwas ausmachen würden.Zudem sollen Hunde ja auch den größten Teil des Tages ruhen. Selbst wenn wir also den ganzen Tag Zuhause sind, beschäftigen wir uns ja auch nicht 16 Stunden am Stück mit ihnen.
    Ich kann nur für meine eigenen Hunde sprechen, die sich Zuhause nicht einmal in einem anderen Raum aufhalten möchten wie ich und ich bin mir sicher, sie wären sehr unglücklich, müssten sie regelmäßig so lange alleine sein. Meine persönliche Schmerzgrenze um sie alleine zu lassen liegt bei nur 2-3 Stunden. Bei allem, was darüber hinausgeht, fange ich an ein schrecklich schlechtes Gewissen zu haben. :(

    AntwortenLöschen
  4. Neun Stunden halte ich für zu viel. Vier, fünf Stunden sind aber eigentlich kein Problem, ich genieße diese Zeit und das, obwohl ich mitkommen könnte, wenn ich denn wollte. Aber ich mag meistens nicht und deshalb ist das für uns ok. Wenn Frauchen dann nach Hause kommt, freu ich mich natürlich ein wenig, belle ihr aber sofort, jetzt müssen wir erst mal raus. Also darf sie nur die Tasche abstellen und die Leine nehmen und los gehts. Bei neun Stunden und mehr, nee, da würde sie aber auch nicht mitspielen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  5. Ich persönlich finde, alles was über 5 Stunden geht ist definitiv zu viel. Wir hatten die Situation bereits einmal, dass wir länger als 5 Stunden weg waren (ungeplant) und ich habe mich wie eine komplette Rabenmutter gefühlt. Aber das dauerhaft zu machen? Niemals.

    Moe bleibt maximal 2 -3 Stunden alleine, sonst geht es zum Hundesitter.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Neun Stunden haben wir Emma und Lotte noch nie allein zu Hause gelassen. Allerhöchstens mal vier Stunden, aber das ist sehr selten. Lotte muss ja aller vier Stunden Futter bekommen. Allerdings bleiben sie nach einem langen Spaziergang auch mal sehr gern zu Hause. Sie schlafen dann und die Wohnung wird nicht umgeräumt. Das war aber nicht immer so. Als sie jünger waren gab es schon mal die ein oder andere Überraschung als wir nach Hause kamen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Wenn du jetzt Frauch nur gesehen hättest - der dicke Hals ist ihr fast geplatzt.
    Stell sich einer eimal mein Geschäft im Wohnungskistchen vor - und erst der Duft.
    Nasenstups von Ayka, die ganz selten kurze Zeit alleine Zuhause ist.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe ja leider keinen Hund und das genau aus dem Grund. Da ich Vollzeit arbeite, wäre er jeden Tag so lange alleine und das stelle ich mir einfach schrecklich vor. Also warte ich, bis unsere Zeit kommt, vielleicht in der Rente oder schon früher? Ich weiss es nicht, aber ich stelle meinen Wunsch und meine Sehnsucht nach einem Hund so lange hinten an, bis ich mehr Zeit habe.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wie lange darf ein Hund alleine bleiben?! Für mich lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, weil einfach zu viele andere Faktoren noch eine Rolle spielen. Wie viel Zeit bleibt ansonsten noch für den Hund - wie alt ist er und wie schwer fällt ihm das alleine sein? Ist es die Regel oder Ausnahmesituationen? Fest steht aber für mich auf jeden Fall: jeden Tag den Hund neun Stunden alleine zu lassen ist unzumutbar! Für mich wäre es ok, wenn ein Hund sechs Stunden am Vormittag alleine bleiben würde, wenn danach am Nachmittag viel Zeit für ihn da ist. Bei uns in der Nachbarschaft ist das bei einigen Hunden so - und es funktioniert gut. Die Hunde wissen, dass morgens schlafen und Ruhe angesagt und ab mittags für sie Abwechslung ist. Sie haben kein Problem damit.
    Ich arbeite ja von Zuhause aus - da habe ich Glück und muss Chiru nicht regelmäßig alleine lassen. Ich bemerke bei mir aber zunehmend das ich auch eine "Glucke" werde und Chiru immer weniger alleine lassen möchte. Er selber hat da weniger Probleme mit, jammert nicht und hat auch noch nie etwas kaputt gemacht. Meine innere Schmerzgrenze liegt bei fünf Stunden - weil das auch seinen Gassi-Zeiten entspricht. Steht ein noch längerer Termin an - bringe ich ihn zu meinen Eltern.
    So gerne ich ihn auch überall gerne mitnehmen möchte - für ihn ist es oft stressfreier zu Hause zu bleiben. Von daher bemühe ich auch immer ein bisschen abzuwägen, ob es tatsächlich nicht besser ist, ihn zuhause zu lassen.

    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, also 9 Stunden geht doch gar nicht .... nicht bei unserem Hund, bei den Hunden der Freunde, beim Hund der Schwester.
    Wenn das mal vorkommt, weil unvorhersehbares geschieht kann ich mir das grad noch so vorstellen. Aber immerwieder, ich denk mal das tut keinem Hund gut.
    Unsere Jacky würde da zu jaulen anfangen, das weiss ich weil sie immer schon für 4-5 Stunden allein zu Hause bleibt. Aber dann .... dann wissen auch die Nachbarn Bescheid, weil sie laut wird! Und Recht hat sie! Ich hab ja keinen Hund um ihn allein im Haus zu lassen.

    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen