5 Dinge, die ich als Hundeliebhaberin nie so einfach zugeben würde







Wir melden uns frischfröhlich aus unserer kleinen Blogpause zurück. Selbstverständlich haben wir die Pause nicht ungenützt verstreichen lassen. In den nächsten Wochen werden wir uns höchstpersönlich an den Herd stellen und viele leckere Rezepte für Hundekekse ausprobieren. Falls ihr ein Rezept habt, das bei eurer Fellnase jedesmal wie eine Bombe einschlägt, dann lasst es uns wissen.


Heute geht es um Dinge, die ich nicht so gerne zugebe. Weil ich aber ein Mensch bin, der gerne mit offenen Karten spielt, werde ich jetzt einmal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Oder, wie man bei uns sprichwörtlich sagt, die Hosen runter lassen.

 

 

1. Ich liebe es, mit meinem Hund zu kuscheln.


Oh  ja, ich kann gar nicht genug davon bekommen. Nee, stimmt nicht ganz. Ich kuschle wirklich gerne mit Charly, aber manchmal liege ich lieber alleine auf dem Sofa und lese ein Buch. Da nervt es mich tierisch, wenn er mich im Sekundentakt mit der Pfote anstupst. Ich finde, mein Hund muss akzeptieren, dass ich auch einmal meine Ruhe haben möchte. Charly quitiert meine Unlust meistens mit einem entnervten Schnauben und schmollt am anderen Ende vom Sofa.




 

2. Ich liebe es, mit meinem Hund zu trainieren.


Stimmt. Aber manchmal gehen wir einfach unserer Wege und hängen unseren Gedanken nach. Charly sucht inbrünstig nach Mäusen und ich genieße die warme Frühlingsluft. Es muss nicht immer und überall geübt werden. Manchmal darf es auch einfach ein stinknormaler Spaziergang sein. Sorry, liebe Hundetrainier.







3. Ich liebe es, bei jedem Wetter hinauszugehen.


Oh nein, das kann ich von mir nicht behaupten. Klar, kann es wunderschön sein, im Schneesturm spazieren zu gehen.  Oder bei Dauerregen. Oder mit Charly ein Schlammpfützenweitspringen zu veranstalten. Machen wir oft. Aber viel lieber verbringe ich meine Zeit bei einem Sturm im warmen Haus. Und sehe den Regentropfen beim Wettschwimmen zu. 




 

4. Ich liebe es, mit meinem Hund ohne Worte zu kommunizieren.


Stimmt nicht ganz. Ich bin eine Quasseltante und rede den lieben langenTag mit meinem Hund. Jaaa, ich weiß, dass sollte ein guter Hundehalter auf keinen Fall tun. Ich versuche auch, ihn mit meinen Worten nicht vollkommen zuzutexten. Und bei den Grundgehorsamsübungen funktionieren Zeichen um einiges besser als Worte. Aber zwischendurch rede ich gerne mit Charly.



 

5. Ich liebe es, mit meinem Hund in einem Bett zu schlafen.


Nein, das wird nie, nie vorkommen. Ich habe mein Bett gerne für mich allein. Na gut, Herrchen wird noch geduldet, aber der Hund bleibt draußen. Am Anfang schlief Charly in seinem Körbchen neben uns. Das hat prima funktioniert. Nach einigen Wochen durfte er bei seiner kleinen *Schwester* im Bett pennen. Das ist für mich in Ordnung. Nur eben nicht in meinem Bett. Auf dem Sofa habe ich damit kein Problem. Keine Angst, ich verteufele niemanden, nur weil er gerne mit seinem Hund in einem Bett schläft. Jeder wie er will ...







Das sind nur einige Themen über die ich nicht so gerne offen spreche. Schließlich liebe ich meinen Hund. Ich finde aber, dass auch solche Dinge angesprochen gehören.  



Wie sieht es bei euch aus?


Liebe Grüße
Sonja & Charly


Kommentare:

  1. Liebe Sonja,

    ich muss sagen ... ich finde nichts davon wirklich schlimm :) Auch bei uns gibt es viele Dinge, die unsere Hunde nicht dürfen und die ich auch nicht liebe - aber das alles tut doch der Beziehung zu den Hunden keinen Abbruch.
    Ich habe manchmal auch keine Lust um fünf Uhr morgens in strömendem Regen meine Runde zu drehen - aber ich habe keine Wahl und ich versuche es mir schönzureden! Ich würde meine Hunde manchmal gerne im Regen vor der Tür anbinden, wenn sie sich in irgendwas super Ekligem gewälzt haben - aber sie müssen ja doch geduscht werden! Und bei uns dürfen die Hunde nicht nur nicht ins Bett - sie dürfen nicht ins Schlafzimmer!
    Du siehst also, jeder von uns hat solche Momente und auch die gehören zum Leben mit Hund :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja beruhigt, dass es nicht nur mir so geht. Den Hund im Regen vor der Tür anbinden, würde ich auch manchmal am liebsten tun. *lach*

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  2. Wie jetzt, du magst keine nassen verregneten Spaziergänge? Das kann ich jetzt so überhaupt nicht verstehen, wo die doch jeder Hundehaber lieben sollte ;-) Nee, ernsthaft, auch bei uns wird nicht dauernd geübt, es macht auch keinem von uns bei jedem Wetter Spaß rauszugehen und auch hier sind Auszeiten, in denen sich Hund und Mensch zurückziehen können, durchaus vorhanden. Also mach dir keine Sorgen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir anscheinend auf einer Wellenlänge. Schön, dass es bei euch auch Auszeiten gibt.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  3. Das ist doch alles völlig in Ordnung und ich finde es gut, dass du das ansprichst. Ich selber mag es total, wenn Moe zum Kuscheln kommt - einfach, weil er das noch nicht sehr lange macht und ich das dann einfach total genieße! Genauso darf er eben bei uns im Bett schlafen. Aber das sind ja Entscheidungen, die jeder für sich selber trifft und das ist total ok.
    Was ich bei dir absolut unterschreibe: Nummer 3. Ich gehe sogar so weit und sage: Ich hasse es, abends rauszugehen. Es sei denn, es ist gerade Sommer. Aber sonst finde ich es einfach nur kalt, ich bin müde und mag in mein Bett *nöl* :-) Vielleicht greife ich das Thema mal auf, wenn ich darf...

    Liebe Grüße!
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich ein besonderes Highlight, wenn Moe nach so langer Zeit freiwillig zum Kuscheln kommt. Charly schmiegt sich sehr gerne an mich und will dann stundenlang von mir gestreichelt werden. Und das ist an manchen Tagen einfach zu viel.

      Ich würde mich freuen, wenn du zu diesem Thema etwas schreibst.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  4. Wir finden das auch gar nicht schlimm... eher total normal und entspannt. Jeder macht es so wie er möchte und das ist auch gut so. Einen schnaubenden und schmollenden Casper haben wir hier auch ab und zu mal hihi. Da ähneln sich die beiden sehr.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, dann können die Beiden doch zusammen schmollen.
      Ich sehen sich schon vor mir ... *lach*

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  5. Da musste ich erst mal überlegen, wie Du das gemeinst hast. Überschrift und der Text. Aber auch bei mir ist der Groschen gefallen. ;o)

    Ich finde es ganz wichtig, dass man das Verhalten anderer respektiert, wenn es niemanden behindert, stört oder belästigt. Daher finde ich, dass Du auch ruhig diese Dinge sagen solltest. Auch wenn hier manches anders läuft, kann ich Deine Ansichten gut verstehen und respektieren... Und ich glaube, dass dies viele andere auch so denken...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sonja,
    bis auf Punkt 4 (ich bin nicht unbedingt eine große Quasselstrippe) stimme ich dir in allen anderen Punkten zu und Raja habe nicht ich, sondern mein Mann ins Bett geholt und dort liegt sie meistens auch, nur hin und wieder schleicht sie sich an aber im Tiefschlaf bin ich dagegen absolut machtlos^^

    Liebe Grüße
    Claudia mit Raja

    AntwortenLöschen
  7. hahaha...gott sei dank wird wenigstens der mann geduldet*grööööhl

    bei uns schlafen frauchen, nike und ich zusammen im bett...dem nike wird es aber nach einiger zeit zu warm, dann geht er auf seine decke. ich liege konsequent neben frauchen´s kopf, ich habe sogar mein eigenes kissen im bett liegen. kann mir gar nicht vorstellen neben dem bett zu liegen ;)

    habt ein schönes we ihr lieben,

    luana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. p.s wir finden die punkte auch nicht schlimm, jeder so wie er meint und hey...du bist ein tolles frauchen*wuff

      Löschen
  8. Sind doch alles Dinge di irgendwie zu den menschlichen Menschen gehören. Mir gefällt das.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sonja, bei Punkt 1 und 2 stimme ich dir vollkommen zu. Bei Punkt 3 wird es schon kritischer. Ich gehe nämlich TATSÄCHLICH gerne bei jedem Wetter vor die Tür, die letzte Pipirunde allerdings, die könnten die Beiden auch echtmal alleine drehen. Die Jungs stellen sich da immer an;-)...5: WIE GERNE würde ich die Hunde als Fußwärmer oder einfach nur zum Kontaktliegen im Bett haben, aber dann wäre das wie auf eine der Zeichnungen von "Off the leash". Ein fragender Blick: "Wie, du willst hier auch noch mit ins Bett?" sie sind echt zu riesig...nee, es muss leider das Hundebett als Ersatz dienen.
    Schön, dass du dich den Themen angenommen hast und mal Tacheles geredet hast.
    LG Danni

    AntwortenLöschen