Der ganz normale Welpenwahnsinn


 

Welpen sind süß. Welpen sind niedlich. Welpen kann man nie lange böse sein. Bevor Charly bei uns einzog, hätte ich diese Aussagen blind unterschrieben. Welpen sind die bezaubernsten Geschöpfe auf dieser Erde. Punkt. Tja, ... und dann kam Charly. Ein kleines Fellknäuel mit flauschigen Schlappohren. Gerade einmal 2 Kilo schwer und noch ein wenig tapsig auf den Beinen.  Von mir aus hätten wir uns auch einen Hund aus dem Tierheim holen können. Davon wollten meine Mädels aber nichts wissen. Mama, Welpen sind doch soooo süß. Meine Einwände, dass man dem kleinen Welpen  erst erziehen muss, stießen auf taube Ohren.


Charly zog im Juni 2012 bei uns ein. Der Zeitpunkt war perfekt. Die Tage im Juni waren warm und die Nächte meistens trocken. Geradezu perfekt fürs Pinkeltraining im Garten. Schließlich musste mein Welpe erst lernen, dass pinkeln im Haus nicht erwünscht ist. Deswegen wurde er für jedes Häufchen im Garten lauthals gelobt. Die Nachbarn guckten bei diesen Lärm irritiert über den Zaun. Nachts, nur mit einem Pyjama bekleidet in den Garten zu stürmen, das war hammerhart. Beim leisesten Fiepsen schreckten mein Mann und ich hoch und diskutierten, wer nun mit dem Gartenbesuch dran war. Der arme Hund saß derweil in seinem Körbchen und kniff seine Beinchen zusammen. Hallo Leute, ich muss mal. Am nächsten Morgen waren wir alle wie gerädert.






Die nächsten Wochen hielt mich meine Fellnase tüchtig auf Trab. Mehrmals am Tag musste ich ihn hinter dem Sofa hervorziehen und ihn vor den gefährlichen Wollmäusen retten. *lach* Ihn vor dem Ertrinkungstod in der Wasserschüssel bewahren und ihn von den gefährlichen Stromkabeln fernhalten. Puhhhh. Ein knochenharter Vollzeitjob. Um so dankbarer war ich, wenn Charly sich zu einem kurzen Schläfchen auf die Couch verzog. Herrlich, diese Ruhe.





Diese kurze Pause nahm ich, als Charly 3 Monate alt war, zum Anlass mir eine Tasse Kaffee aus der Küche zu holen. Auf Zehenspitzen schlich ich nach nebenan und achtete penibel darauf ja keinen Lärm zu machen. Auch als ich mir den Zeh am Küchentisch stieß, kam kein Laut über meine Lippen. Ahhhhh. Psssst. Nur nicht aufwecken! Bevor ich ins Wohnzimmer zurück ging, hangelte ich mir noch schnell einen Schokoladenkeks aus der Dose. Als ich ins Wohnzimmer zurück kam, stockte mir der Atem ...







Mein kleiner Liebling hatte in meiner Abwesenheit den Schrank angeknabbert. Den sauteuren Vollholzschrank. Wie lange dauerte es, eine Tasse Kaffee zuzubereiten? Vielleicht 5 Minuten? Er hat doch gerade noch geschlafen? Wie lange gilt das Rückgaberecht für einen Welpen? Ich war sauer, megasauer.




 Wie schafft man soetwas in 5 Minuten?



  





Langsam dämmert mir, warum man seinen Welpen manchmal am liebsten in einen Karton packen und an den Züchter zurückschicken möchte. Und ich lache nie wieder über Hundehalter, deren Fellnase aus Langeweile die Couch zerfetzt hat. Dem war einfach nur langweilig, musst du eben mehr mit ihm unternehmen. *urgs*


Tja, Charly hat den Tag unbeschadet überlebt. Die Welpenzeit war eine tolle Erfahrung für die ganze Familie. Und ich würde es sofort wieder tun ...



Haben eure Hunde auch die Möbel als Kauersatz missbraucht? Oder die Couch aufgehübscht?



Liebe Grüße
Sonja & Charly

Kommentare:

  1. Hihi, ja, die Welpen. Ich hab dem Frauchen mitgeteilt, dass mir ihre Tapeten nicht gefallen und kurzerhand in jedem Zimmer einen tellergroßen, runden Bereich Tapete abgefressen, natürlich da, wo man es gut sah. Irgendwann gab sie auf und hat die Wohnung neu tapeziert :-)

    Und mein Kumpel Dusty hat es geschafft, ein Stück aus der gerade zwei Monate jungen Matratze rauszuknabbern, als er klein war. Bei Lucky warten wir mal noch, was der größte Schaden sein wird, den er anrichtet. Telefonkabel, Hundebettchen beim Kunden und Fensterkitt im Büro stehen aber schon mal auf der Liste...

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück haben wir keine Tapeten. Telefonkabel fand Charly auch sehr interessant. Wir haben in der Welpenzeit einige Rollen Tesa verbraucht, um sie hoch über seinem Kopf an die Wand zu kleben.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  2. Ich habe leider die Welpenzeit von Socke nicht miterlebt. Auch, wenn es wirklich anstrengend ist, ist es auch eine spannende Zeit, um die ich Euch beneide.....

    Du schreibst so herrlich. Es hat mir eine große Freude gemacht, Deinen bericht zu lesen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Socke ist als Welpe bestimmt brav gewesen. Zumindest hätte ihr mit ihrem süßen Lächeln nie jemand lange böse sein können. Danke, dass dir meine Schreibweise gefällt ...

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  3. Deswegen haben Sam und Nelly von meiner Mom den Namen "Geschwister Fürchterlich" bekommen, es war einfach unglaublich was die beiden sich für einen Blödsinn haben einfallen lassen. Und gerade deswegen müssen sie ja so niedlich sein, sonst würde glaube ich kein Welpe das Erwachsenenalter bei seinem Besitzer erleben ;-)
    Liebe Grüße
    Jamsin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha, Geschwister Fürchterlich! Du hast recht, der Niedlichfaktor hat bestimmt so manchen Welpen gerettet. *lach*
      Und zwei Welpen auf einem Haufen, puuuh, ob ich das überlebt hätte?

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  4. ich kenne das sehr gut, nike hat nie was kaputt gemacht oder ins haus gepinkelt oder gekackt-selbst als welpe nicht. er würde bis heute lieber sterben als sowas zu tun ;)

    aber meine früheren hunde die ich als welpe bekam, gartenparty nachts um halb vier war nix wenn babyhund das häufchen dann doch mal auf den rasen machte ;) ja und kaputt machen kenne ich auch...luana ist ein paradebeispiel wenn sie alleine ist. dann zerlegt die mir die ganze bude, heute noch :( darum der knast, immer wenn ich weg muss (sie ist nie alleine, nike und die zwei kater sind immer bei ihr!). ich habe ihr eine box gekauft die sie sehr gerne angenommen hat und lieb rein geht wenn ich weg muss denn das letzte was sie mir zerstört hatte war mein iphone, das ging mal überhaupt gar nicht! ;)

    süße bilder und ein zauberhübscher text, ich wünsche euch morgen einen wautollen feiertag :)

    glg, heike

    AntwortenLöschen
  5. Ooooh jaaa... Jenny hat die Tapete im Flur neu dekoriert und die Pflanzen umgetopft. Rocky hat alle Schränke einem knallharten Kautest unterzogen. Shiva hat die Schuhe ausprobiert. Wobei ich sagen muss, dass Shiva die schlimmste war... nur neue Schuhe, am liebsten Vollleder und sauteuer... Puh... Aber ich würde die Welpenzeit niemals missen wollen. Es sind zugleich auch die schönsten Erinnerungen dabei.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva & in Erinnerung Jenny und Rocky

    AntwortenLöschen
  6. Hui, das ist mal eine ordentliche Leistung!!! Ein Schrank. :-) Moe hat wenig zerstört, aber er war ja auch kein Welpe mehr, als er hier einzog. Ein 10 € Schein musste daran glauben und ein Buch, letzteres hat mich sehr traurig gemacht.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Ooochhh ja das kenne ich :D obwohl das eher Suki war, Jussi war harmlos. Ich muss ja leider sagen ich könnte die welpenzeit nicht wirklich genießen und bin froh , dass sie erwachen sind :D

    LG Lily

    AntwortenLöschen
  8. Ja, die Welpenzeit kann knallhart sein. Wir haben ja schon mehrere Hunde gehabt, aber kein Hund hat so viel Schaden angerichtet wie Emma. Emma hat es sogar geschafft ein Loch in den Küchenfußboden zu fressen. Ansonsten gab es kaum noch Grünpflanzen in meinen Fenstern, die Tischdecken hatten keine Ecken mehr, an der Bettwäsche waren sämtliche Ecken und Knöpfe abgefressen (das hat Emma in der Nacht geschafft, während wir im Bett geschlafen haben), Schuhe wurden zerlegt, Halsbänder und Leinen wurden zerknabbert und sogar die Sicherheitsgurte im Auto mussten dran glauben. Dafür reichte eine 5minütige Autofahrt hinter einem handelsüblichen Hundegitter. Die Beagleschnauze passte da prima durch. Die Liste ist echt lang. Aber ich hab Emma trotzdem lieb.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  9. Weia, sogar mit einem Schrank hast Du Dich angelegt, lieber Charly.
    Das kann ich verstehen, dass die Freude da nicht so gross war.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Unsere Kleinen hatten (so sie denn schon bei uns waren) im Welpenalter auch sehr kreative Ideen ... und ich gebe zu, die Zeit ist wirklich anstrengend - aber ich möchte sie auch nicht missen :) Bei Lady, Damon und Laika haben wir ja wirklich die Welpenzeit erlebt und daran sehr viele Erinnerungen, die erst mit viel Abstand wirklich lustig sind. Bei Dingo und Cara haben wir die richtige Welpenzeit nicht erlebt, beide waren schon gute fünf Monate als sie bei uns einzogen ... wobei Cara sehr welpenhaft war (und ist), sie kannte ja überhaupt nichts als sie kam!

    Solche Erinnerungen werden euch noch in Jahren ein Lächeln ins Gesicht zaubern ... da bin ich ganz sicher.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  11. *Lach* ... ich habe nie einen Welpen haben wollen und bis auf ein Mal war ich auch immer resistent. Aber (ob Trost oder nicht): Was ein Welpe kann, kann ein erwachsener Hund, der irgendwo irgendwie aufgewachsen ist, auch.

    AntwortenLöschen
  12. Wir haben momentan so einen kleinen Stinker von mittlerweile 4 Monaten. Was ganz besonderes und anstrengend wie sau. Aber sie hat bisher erst 1x geknabbert, das wars. Ok, auf die Couch gepieselt wurde mal...aber sonst ganz vorbildlich :D

    AntwortenLöschen