Ausflug an den Attersee - 1. Teil





Am Samstag machten wir uns auf den Weg zum Attersee. Dieser liegt eine dreiviertel Stunde Fahrzeit von uns entfernt im wunderschönen Oberösterreich. Als wir den Rucksack packten, schien die Sonne vom Himmel. Leider blieb das nicht so. Auf der Fahrt formierten sich dunkle Wolcken am Himmel und wir dachten schon, dass wir den Ausflug abbrechen müssen. Zum Glück war dem nicht so. Der Attersee ist ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Er ist der größte See Österreichs, leider auch  der kälteste. Für Frostbeulen wie mich viel zu kalt. Darüberhinaus ist er ein beliebtes Ausflugsziel für Taucher und Segler.




Am See angekommen, wollten wir erst einmal eine Runde mit Charly spazieren gehen. Und nach einem geeigneten Plätzchen für eine Rast ausschau halten. Mir schwebte da eine kleine Wiese mit einem Sandstrand vor. Ha ha. Die Ernüchterung kam schnell. Der gesamte Attersee ist Privatgelände. Hmpf. Für Normalos wie uns blieb nur der öffentliche Badestrand. An dem sind aber Hunde strikt verboten. Nach langem Suchen fanden wir doch noch ein kleines Plätzchen, an dem sich Charly die warmgelaufenen Pfoten kühlen konnte. Ich finde es schade, dass der See derart zugepflastert  und alle Zugänge zum Ufer privat sind.




Ein herrlicher Ausblick!




 Wer sich den Fußmarsch ersparen will, kann ganz bequem eine Schiffsrundfahrt machen.
 Hunde sind mit Maulkorb erlaubt. 

Bei den unsicheren Wetterverhältnissen ließen wir es aber bleiben.



Auf der Brücke entstand dieses bezaubernde Bild.





Wir genoßen auf dem Steg die Aussicht und Herrchen kühlte sich die Füße. 
Übrigens der einzige Platz weit und breit, wo man einen direkten Blick aufs Wasser hatte.





Dort begegnete Charly seinen ersten Schwänen.





Diese waren sehr zutraulich und näherten sich neugierig. 
Wahrscheinlich dachten sie, dass wir etwas zu Futtern dabei hätten.





Charly beäugte sie misstrauisch.





Beim Anblick der Segelbote kommt Fernweh auf. 
Am liebsten würde ich mit ihnen davonsegeln. Einfach so ...





Die Wolken wurden immer dunkler und wir befürchten schon das Schlimmste. 





Wie es mit unserem Ausflug weiter geht, erzähle ich euch im 2. Teil.





Liebe Grüße
Sonja und Charly

Kommentare:

  1. Das ist wirklich schade, dass der See so schlecht zugänglich ist. Aber der kälteste See - das wäre doch was für die aktuelle Hitzewelle, oder? Trotz eurer Enttäuschung über die Privatwege, den (Nicht-Hunde)Strand und die wenigen direkten Ausblicke aufs Wasser habt ihr doch sehr schöne Fotos mitgebracht.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass das Wetter gehalten und ich nicht noch nass geworden seid. Schade ist, dass der See nicht für Hundehalter eine kleine Bucht zum Baden bereithält. Das kennen wir hier leider auch. Und an einem See haben sich die Besucher der Wasserskianlage den Hundestrand angeeignet, bzw. unter den Nagel gerissen und sonnen sich dort, so dass man dort auch nicht mehr hin kann.

    Wir sind auf den zweiten Teil gespannt…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Ganz tolle Bilder! Das auf der Brücke ist super ! Und die Landschaft ist ja einfach traumhaft...

    LG Lily

    AntwortenLöschen
  4. So ein schöner See in traumhafter Landschaft und dann alles Privatgelände. Ein Glück das ihr trotzdem noch ein Fleckchen gefunden habt und diese schönen Bilder gemacht habt. Wir hoffen das das Wetter gehalten hat und freuen uns auf den zweiten Teil.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Da wär ich gerne mitgekommen, die Stimmung ist faszinierend und du posierst wie immer sehr gekonnt.
    Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja wirklich doof, das der See nicht zugänglich ist. Aber trotzdem habt ihr uns tolle Bilder mitgebracht, bin schon auf den zweiten Teil gespannt.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  7. That place looks familiar. Ghostwriter thinks she visited the Attersee a long time ago (1976) with our Onkel Klaus, Onkel Dietmar, and Tante Gisela. She remembers that the water was very cold in the middle of summer. Thank you for the photos that brought back many memories!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, da wart ihr ja quasi "bei mir zuhause" :)
    Die Tatsache, dass so ziemlich alles rund um den See privat und verbaut ist, hat mich ja leider auch schon immer ziemlich traurig gemacht... Wir wandern dann lieber rundherum. Falls ihr also noch einmal in die Gegend kommt, kann ich zum Beispiel eine Wanderung auf den Schoberstein empfehlen - da ist der tollste Ausblick über den See und das Gelände ist nicht all zu schwierig.

    Alles Liebe,
    Kristina & Aoki

    AntwortenLöschen