Hundehalter sind die beklopptesten Menschen der Welt - Attersee 2. Teil



Heute geht es mit unserem Atterseebericht weiter. Wir suchten verzweifelt nach einem geeigneten Badeplatz, an dem auch Hunde erlaubt sind. Warum machen wir das alles? Man könnte doch auch ohne Hund losziehen?! Die Antwort ist leicht. Wir machen es, weil wir uns ein Leben ohne Hund nicht mehr vorstellen können. Wenn wir einen Ausflug planen, achten wir immer darauf, dass auch Charly auf seine Kosten kommt. Ja, Charlys Wohl ist uns wichtig. Es kann durchaus passieren, dass wir einen Ausflug mit Freunden absagen und viel lieber mit Charly zu Hause bleiben. Und im Garten mit ihm spielen. Für mich gehört meine Knutschkugel einfach zur Familie. 


Hundehalter sind die beklopptesten Menschen der Welt.  

 

Warum? Weil sie mit ihren Hund johlend durch den Wald springen. Weil sie ihre Freizeit einem Tier opfern, bei dem sie nie sicher sein können, ob das Interesse wirklich beidseitig ist. Oder himmelt der Hund nur die Wurst an? Weil sie ein Leben zwischen Haaren, Schmutz und Zecken in Kauf nehmen, nur damit sie nicht auf das euphorische Schwanzwedeln ihres Hundes verzichten müssen. Warum machen wir das alles? Weil das Leben mit Hund viel bunter und abwechsungsreicher ist. Oder hättet ihr freiwillig auf die Erfahrung verzichtet, dem süßen kleinen Hund beim rammeln der Nachbarskatze zuzusehen? Ich nicht. Ich lache heute noch Tränen bei dieser Geschichte.


Um es kurz und schmerzlos zu machen. Wir haben keinen Hundestrand gefunden. Als Alternative musste dieser kleine Strandabschnitt dienen.Wer den ersten Teil verpasst hat, kann ihn hier nachlesen.






Wir machten es uns auf der Wiese gemütlich und ließen Charly nach Herzenslust plantschen. Leider war der Strandabschnitt sehr steinig und nicht, wie erhofft aus feinem Sand. Charly störte das nicht. In den Felsspalten konnte er prima nach kleinen Tierchen suchen. Was will Hund mehr? Und wisst ihr, was ich am Attersee so toll finde? Nein, nicht die Strände. *hmpf* Das glasklare Wasser. Laut den Behörden hat das Wasser Trinkwasserqualität.




Dieses Schild entdeckten wir auf unserm Spaziergang. Man lernt nie aus ...




Für Charly Beine war der See an dieser Stelle zu tief, aber für ein kurzes Pfotenbad reichte es allemal.





Wir blickten den Seglbooten sehnsüchtig hinterher ...






und genossen den Ausblick.



 Die Wolken wurden immer dunkler.



Zeit um aufzubrechen ...



 und den Segelbooten lebewohl zu sagen.







Wir haben es gerade noch zum Auto geschafft, als es sintflutartig zu regnen begann. Der Ausflug war wunderschön, auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielte. Von den Stränden waren wir leider sehr enttäuscht. Hundefreundlichkeit sieht irgendwie anders aus ...



Liebe Grüße
Sonja und Charly

Kommentare:

  1. Hundefreundliche Gewässer gibt es doch quasi gar nicht. Ich kann da leider auch ein Lied von singen. Aber wenigstens habt ihr noch einen kleinen Strandabschnitt zum Planschen für Charly gefunden. Das ist doch auch was.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
  2. Ja wir planen Ausflüge auch meistens mit dem kleinen Wolf und zwar so, dass er nicht in der Sonne verbruzzelt und die Weglänge bequem schaffen kann (mit über 10 Jahren möchte ich ihm nicht zuviel zumuten ...) allerdings hat er bei meinen Eltern auch einen schönen Platz - manchmal mit Übernachtungsmöglichkeit - wenn er es dort im Garten schöner und ruhiger hat als bei unserem Vorhaben.

    Das mit dem See ist ja doof - schade, dass nicht auf alle Familienformen Rücksicht genommen wird. Aber ich glaube Charliy hatte trotzdem seinen Spaß :-)

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  3. Wir verbringen auch unsere gesamte Freizeit mit Socke und sind damit glücklich. Wie andere das finden, ist mir relativ egal, denn Socke macht mich – meistens - sehr glücklich….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. sowas kenne ich. Ich mag Hundestrände ohnehin nicht so sehr, mag lieber einsamere Strände und selbststverständlich bin ixh auch immer mit meinem Hund gemeinsam unterwegs.Ohne Hund wre ich überhaupt nicht so viel unterwegs.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  5. Schade das ihr keine schöne Stelle für ein Hundebad gefunden habt. Hunde scheinen an den großen Seen überhaupt nicht mehr erwünscht zu sein. Unsere Goitzsche ist so ein großer See, aber es gibt nicht einen einzigen Hundestrand. Wenigstens konnte Charly ein Planschbad nehmen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  6. Wuff,
    der See sieht aber sehr toll aus, da hätte ich auch gerne ein paar Runden mit dir geschwommen, mir ist nämlich das Wasser von unten lieber als das von oben. Irgendwie habe ich glück, dass fast alle Seen auf die wir treffen für mich zugänglich sind.
    Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Das ist sehr schade, dass Familien mit Hund so ausgegrenzt werden. Ich hoffe, ihr findet noch ein schönes Strändchen mit feinem Sand, an dem ihr baden dürft.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Haha, das kenn ich. Ok abgesagt haben wir noch nichts, es war aber auch nicht nötig. Aber ich verbringe schon lieber Zeit mit Joy als mit manchem Menschen. Was für mich noch schwerer ist sind "mütter" das ist mega anstrengend für mich. Da bleib ich lieber unter den Hundebekloppten hihi.
    Baden ist schwer. Kenn ich das Problem. Aber egal, irgendwann find ich per Zufall sicher einen Ort. Man weiss ja wie das ist wenn man was sucht...
    lg BEcki & JOy

    AntwortenLöschen
  9. Keine Sorge, da seit ihr auf keinen Fall alleine. Auch wir verbringen unsere Zeit lieber mit den Muckels und wenn sie einmal wirklich nicht mit können schauen wir immer auf die Uhr, damit sie nicht allzu lange alleine sind.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen