Die Suche nach einem Hundetrainer hat ein Ende






Die gute Nachricht zuerst. Wir haben in unserer Nähe eine liebe Hundetrainerin ausfindig gemacht. Endlich kann ich wieder durchatmen und nach vorne sehen. Die zweite gute Nachricht ist, dass die Probleme mit Charly gut in den Griff zu bekommen sind. Das war nächtelang meine größte Sorge. So schlimm, wie es im ersten Moment ausgesehen hat, ist es dann doch nicht. Hurra. Hört ihr die Felsbrocken purzeln? Ich bin so erleichtert und kann das Training kaum erwarten. Vieles ist in letzter Zeit schief gelaufen. Tief in meinem Herzen habe ich das gespürt. Nur wahrhaben wollte ich es lange nicht.

 

Ein Hund bedeutet viel Arbeit und Einfühlungsvermögen.


Was bei der eigenen Fellnase ein Problem ist, ist für einen anderen Hund nur Pipifatz. Nicole von Moe & Me hat einen sehr interessanten Artikel zu diesem Thema geschrieben. Leider kann ich ihr nicht in allen Punkten zustimmen. Ja, jeder Hund ist ein Unikat. Jeder Hund fühlt und agiert anders. Ich bin aber der Meinung, dass es einen Punkt gibt, wo ich nicht mehr wegsehen darf. Sicher ist es einfach, bei einem Leinenpöbler Hundebegegnungen zu meiden. Doof nur, wenn es keine Ausweichsmöglichkeit gibt.

Ich möchte Nicole in keiner Weise verurteilen, im Gegenteil, sie hat ihren Weg mit Moe gefunden. Das finde ich super. Ich möchte euch nur darauf hinweisen, dass wegschauen manchmal zu einem Problem werden könnte. Unsere Hunde kommunizieren auf vielen Wegen mit uns. Charly hat mir lange vorher gezeigt, dass er sich bei fremden Menschen nicht wohl fühlt. Dass er es nicht mag, über den Kopf gestreichelt zu werden. Dass er bei Hundebegenungen in eine Stresssituation gerät usw.



 

Ein Hund ist ein eigenständiges Wesen und einzigartig. 

 

Meine Aufgabe wäre gewesen, herauszufinden, warum er manchmal so unsicher reagiert. Nein, er hatte keine schlimme Welpenzeit oder eine traumatische Hundebegegnung. Sorry. Mit so einer Geschichte kann ich leider nicht dienen. Wir haben unsere Fellnase ganz einfach selbst verbockt. Ich für meinen Teil habe aus der Situation gelernt. Ich stelle mich der Herausforderung und fange mit Charly noch einmal ganz von vorne an. Ja, auch wenn es schon der zweite Versuch ist.


Meine bitte an euch, seht nicht weg, sondern vertraut wieder mehr eurem Bauchgefühl. Man fühlt, wenn etwas nicht stimmt. Und holt euch verdammt noch mal Hilfe, wenn es alleine nicht geht. Hilfe annehmen ist keine Schande, wegzusehen schon. Auch wenn es nicht leicht fällt ...


Um euch die Suche nach einem geeigneten Hundetrainer/innen zu erleichtern, hier ein Link von der Veterinärmedizinischen Universität Wien.



in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Um nur einige zu nennen ...



Liebe Grüße
Sonja und Charly


Kommentare:

  1. Schön zu hören das Ihr fündig wurdet :)
    Nun kann es endlich wieder richtig steil bergauf gehen !
    Und Ja, du sagst genau das richtige - es ist keine Schande Hilfe von einem Trainer / Trainerin in Anspruch zu nehmen. Ganz im Gegenteil - schlimmer ist es, alles zu "verstecken".

    Nun wünsche ich Toi TOI toi beim Training - und auch vieeeel Spaß :)
    Wuff, Deco und Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Spaß werden wir hoffentlich viel haben. Charly wird mit einem Hunderudel trainiert. Bin schon gespannt, wie er darauf reagiert.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  2. Very sound advice.
    Paws crossed for you and Charly
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich sehr, dass ihr jemanden für euch passendes gefunden habt, der euch hoffentlich weiterhelfen kann und dass du jetzt wieder optimistisch nach vorne blicken kannst!

    AntwortenLöschen
  4. Die wichtigste Antwort zuerst. Ich freue mich sehr, dass Ihr eine gute Trainerin für Euch gefunden habt und etwas Zuversicht aufkommt.

    Da ich nicht genau weiß, was passiert ist, ist es schwer etwas dazu zu schreiben. Ich finde halt nur, dass Du Dir nicht zu viele Vorwürfe machen solltest. Hier gab es eine Phase in der Socke nach uns geschnappt hat, wenn wir mit ihr gegen 23:00 Uhr noch einmal rauswollten. Dabei war es ein Prozess, den wir nicht frühzeitig unterbunden haben. Denn sie wollte schon eine ganze Zeit nicht mehr so spät raus. Wir aber meinten es gut und haben sie gelockt überredet, bis sie uns irgendwann sehr deutlich sagte, was sie möchte. Der erste Gedanke war natürlich, das wir bestimmen müssen, wann Socke Gassi geht, da sie ja nicht weiß, wann sie das nächste Mal raus muss.
    Aber natürlich hat Socke auch Rechte und solange sie uns nicht wach macht oder ihre Bäche im Haus, möchte ich das auch respektieren.
    Daher machen wir alle Fehler, die uns unsere Fellnasen sicher auch verzeihen….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. Zuerst einmal freut es mich sehr, dass ihr jemanden gefunden habt! Ganz egal ob es der zweite oder dritte Neuanfang ist - das Wichtigste ist, dass ihr es überhaupt versucht und neu beginnen wollt.
    Ich bin mir sicher, ihr könnt das schaffen! :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich freue mich für euch. In deinem Text spürt man richtig wie zuversichtlich du bist und das du dich richtig auf euer Training freust. Ich wünsche euch ganz viel Erfolg. Emma lässt sich von fremden Menschen auch nicht streicheln. Sie stellt sich dann hinter mich oder geht einfach aus der Situation raus.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich sehr, das zu lesen. Das sind wundervolle Nachrichten.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Toll das ihr fündig seid. Ich hoffe es geht nun Bergauf. Ich hab mir damals auch Hilfe geholt und würde es wieder tun. Wobei wir nichtmals ein gravierendes Problem haben. Ich drück dir alle Daumen
    lg Becki & JOy

    AntwortenLöschen
  9. Wie wir uns freuen, dass ihr Erfolg hattet bei eurer Suche. Nun wunschen wir euch gute Lösungsansätze die einfach zu euch und euren "Bauchgefühlen" passen.
    Ayka und ihre Leinenhalterin

    AntwortenLöschen
  10. Das freut mich das ihr nun Hilfe habt. Wir drücken alle Pfötchen fürs Training. Falls jemand im Raum MKK Hilfe braucht schaut gerne bei mir vorbei. Ich helfe euch gerne und mache auch Hausbesuche. Lg Nadine von der Hunderosa

    AntwortenLöschen
  11. Ih glaube, es gibt gar nicht so viele Menschen die zugeen, wenn sie ein Problem mit ihrem Hund haben. Daher hast Du meinen ganzen Respekt, dass Du es so offen schreibst.Und wie Du es schreibst. Da zeigt doch auch, dass Du auf einem guten Weg bist.

    Meine Hunde sind auch nicht perfekt aber wer ist das schon. Ich habe für mich eine Weg gefunden, damit zurecht zu kommen. Und Du wirst das mit Charly auch finden.

    AntwortenLöschen