Wie geht es mit uns weiter?



Meine Welt ist letzten Sonntag ins wanken geraten. Seitdem ist nichts mehr, wie es war. Ich sizte vor dem Trümmerhaufen und verstehe nicht, wie es so weit kommen konnte. Gab es vorher schon Anzeichen? Hätte ich etwas ahnen sollen? Bin ich blind vor Liebe gewesen? Das Gedankenkarussell dreht sich und dreht sich. Ich kann euch aber beruhigen, Charly geht es gut.

Auf meinem Blog lasse ich euch von Anfang an nicht nur an der heilen Hundewelt teilhaben, sondern berichte euch auch von den Problemen mit Charly. Wer noch nicht so lange meinen Blog liest, kann hier und hier nachlesen. So viel ist klar, wir stehen wieder am Anfang. Jetzt ist es wichtig herauszufinden, warum Charly so heftig reagiert hat. Was war der Auslöser. Seit Tagen bin ich auf der Suche nach einem Trainer, der sich mit Problemhunden auskennt. Leider bis jetzt ohne Erfolg. 

Hundeschulen gibt es einige in unserer Gegend. Auf Problemhunde (oder eher die Zweibeiner) ist keine spezialisiert. Ich bin echt geschockt, was man da für Antworten erhält. Einer Bekannten hat eine Hundeschule tatsächlich geraten, ihren Hund so lange zu schlagen, bis er oben und unten nicht mehr erkennt. Dann hat sich das Problem in nullkommanix in Luft aufgelöst. Halllllo!!! Gehts noch?!
Und ich wollte denen gerade eine Anfrage schicken. 

Diese Hilflosigkeit macht mich fertig. Liege nur mehr heulend auf dem Sofa und grüble und grüble ...
Damit ist jetzt Schluss. Hilft eh nix. Das Leben geht weiter. Also aufstehen, Krone richten und weiter gehts. Unsere Fellnase und der Rest der Familie brauchen dringend Hilfe. Und die werde ich uns jetzt besorgen. Drückt uns die Daumen!!!


Und wenn einer von euch einen guten Hundetrainer kennt, dann nur her damit. Ich bin für jede Hilfe dankbar. 



Mein Kleiner, wir schaffen das!!!




Unsere Hundetrainerin, die uns liebevoll zur Seite gestanden hat,  ist leider in der Babypause.


Liebe Grüße vom Trümmerhaufen
Sonja und Charly

Kommentare:

  1. Kopf hoch...das wird schon wieder . Wo wohnst du ? Evtl. weiss ich eine gute Trainerin , was auch immer passiert sein mag.l.g.Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Aufmunterung! Wir wohnen in Oberösterreich.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  2. Kopf hoch...das wird schon wieder . Wo wohnst du ? Evtl. weiss ich eine gute Trainerin , was auch immer passiert sein mag.l.g.Anja

    AntwortenLöschen
  3. Kopf hoch. Das schafft ihr schon. Irgendwie! Bei mir in der Gegend gibt es ein paar echt tolle Hundetrainer, damit hab ich Shivas Problemchens recht gut in den Griff bekommen. Wir haben dann auch mal wieder von vorne angefangen.
    Schau mal, mir hat bei meinem Problem das Büchlein "Trau nie einem Fremden" gut geholfen. http://www.shivawuschl.dog/category/fraulis-ecke/leseecke/

    Grüßle
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp. Mir kommt vor, in Deutschland gibt es mehr tolle Hundetrainer. Da kann sich Österreich einiges abgucken.

      Das Büchlein werde ich mir gleich einmal anschauen.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  4. Uh, das hört sich gar nicht gut an. Was war denn los? Ich hoffe, ich ihr findet bald Hilfe.

    Grüße,

    Diana mit den Wohlstandshunden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffen wir auch. Ich lasse bei der Suche bestimmt nicht locker ...

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  5. Liebe Sonja,

    ich hatte es Dir ja schon bei einem Deiner Beiträge über eure Probleme geschrieben ... jeder meiner Hunde hat mich irgendwann an meine Grenzen gebracht. Ich weiß nicht, was bei euch passiert ist - aber ich hoffe und wünsche euch, dass ihr einen Weg findet, Charly seine Grenzen zeigen könnt und wieder ein entspannteres Miteinander möglich ist.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  6. „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.“ Ich weiß, kluge Sprüche könnt ihr jetzt wohl nicht gebrauchen, trotzdem hoffe ich, dass ihr bald über den Berg seid und einen guten Trainer findet. Wir können bei dem Thema nicht mitreden, denn bisher habe ich keinem Vertrauen entgegen bringen können - und, zugegeben, sind unsere Probleme nie so groß gewesen.

    Fühl dich gedrückt und lasst euch nicht unterkriegen!

    Liebe Grüße
    Nicole & Moe

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht kannst du bei Küstenköter fragen, ob sie jemanden bei euch kennen. Oder bei TiNO. Sind zwar beide in Deutschland, aber gerade Trainer für Problemhunde sind ja extrem vernetzt. Ich drück Dir die Daumen!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen Post! Mir geht es nach einer unliebsamen Begegnung vor einigen Wochen genauso. Ich doktore schon ewig an unserem speziellem Problem rum, habe aber auch das Gefühl, Hilfe zu brauchen. Es ist sehr ermutigend zu hören, dass es auch anderen so geht und nicht nur mir. Ich fühle mich derzeit genauso, und so kann es nicht weitergehen.
    Ich habe zwar keinen Trainertipp für euch, drücke aber natürlich die Daumen dass ihr euer Problem schnell in den Griff bekommt.
    LG Lisa von Hundhoch3

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sonja,
    was ist denn genau passiert ?
    Lass dich nicht unterkriegen !
    In Oberösterreich kenne ich leider auch keinen Trainer.
    Aber der Hund muß auch nicht perfekt sein, gehorchen ja , dass muß erschon.
    Ach ich hoffe so sehr, dass du Hilfe findest !!!
    LG
    Käthe und Sina

    AntwortenLöschen
  10. Bitte schreib mir in einer Email was passiert ist. Vielleicht kann ich einen Kontakt vermitteln.

    latta.francis@goolemail.com

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann mir vorstellen, dass Dich das sehr belastet. Aber ich finde gut, wenn Du aktiv wirst und schaust, dass Du das Problem in den Griff bekommst. Nichtstun ist nicht gut.

    Wir hoffen, dass Du schnell kompetente Hilfe bekommst und bald von den Erfolgen berichten wirst.

    Alle guten Wünsche und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  12. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Du Hilfe findest und bekommst. Leider kenne ich mich ja gar nicht aus, bin aber so gerne hier auf Deinem Blog. Ich freue mich, dass schon so viele Dir geschrieben haben und hoffe, dass für Dich jemand dabei ist, der Dir helfen kann.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Ich glaube nicht, dass es Deutschland mehr gut Hundetrainer gibt (ich kenne hier in der Gegend jedenfalls keinen).

    Für mich liest es sich so, dass Charly resozialisiert werden muss. Und dass dann mit Dir trainiert werden muss bevor er zurückkommt, sonst verfällt er schnell wieder in sein altes Verhalten. Ich persönlich würde mit einem Hundetrainer arbeiten, der mit einem Hunderudel arbeitet. Wo die Hunde bei der Resozialisierung mit eingebunden werden (ich habe einige Angsthunde auf den richtigen Weg gebracht und das mit Hilfe von meinem Hunderudel). Aber das ist meine persönliche Meinung und ich erheben keinen Anspruch auf Richtigket.

    Viele Hunde sind so clever, auf dem Hundeplatz alles richtig zu machen und zuhause dann den Stinkefinger zu zeigen. Das macht nicht nur Charly so. Und auch ich habe einen Hund, der jahrelang auf alles und jeden losgehen wollte. Sicherheit hat ihm und mir dann ein Maulkorb gegeben- aber das ist mein Erfahrungswert und muss nicht für jeden Hund anwendbar sein. Ich habe dann auch viel mit Futter gearbeitet und bin Stresssituationen aus dem Weg gegangen - so lange, bis wir einander wieder vertrauen konnten und damit auch wieder entspannt miteinander umgehen konnten.

    Wenn Du die Erzeihungsmethoden von Martin Rütter positiv findest, dann schau doch mal hier: https://www.martinruetter.com/hundeschulen/

    Und "wirf die Flinte nicht ins Korn".

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sonja,
    ich drücke euch ganz fest die Daumen das ihr bald einen guten Hundetrainer findet. Glaub mal nicht das die nur in Österreich selten zu finden sind. Bei uns gibt es nicht mal eine gute Hundeschule in der Nähe. Ihr schafft das ganz bestimmt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Ich halte euch alle vier Pfoten damit ihr eine gute lösung findet.
    Mit ganz vielen guten Gedanken
    eure Ayka

    AntwortenLöschen
  16. Doof das ihr soooo weit weg wohnt.
    Ansonsten hätte ich mich gerne der Aufgabe angenommen.
    Wir drücken Euch die Pfötchen :)
    Wuff, Deco und PIppa

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sylvia,
    mir geht es wie Isabell. Jeder meiner Hunde hat mich mindestens einmal an meine Grenzen geführt, mein sehr sturköpfiger und nur schwer zu überzeugender kleiner Terrierrüde Karlsson mit Sicherheit mehr als einmal. Ich habe auch die Unterstützung einer Hundeerziehungsberaterin gebraucht und zum Glück auch bekommen. Ich musste dabei lernen, dass es keine Problemhunde gibt, sondern dass das Problem beim Menschen liegt. Ergo musste ich dann an mir und meinem Verhalten arbeiten und schon lief es mit den Hunden besser... Auch heute haben wir unsere Baustellen, aber das ist in Ordnung. Zusammenleben ist ein Prozess, der Veränderungen mit sich bringt. Es gibt kein "fertig".
    Ich wünsche euch alles Gute und hoffe, dass ihr wieder zueinander findet und dabei die Unterstützung bekommt, die ihr braucht.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen von
    Silke, Karlsson und Polly

    AntwortenLöschen
  18. Hallo. Habe gerade deinen Blog gelesen und würde dir gerne weiter helfen da sich dein Eintrag hier leider sehr verzweifelt anhört. Ich bin Trainerin und auf Problem (Aggressions- und Angsverhalten spezialisiert). Wenn du willst kannst du dich gerne mal bei mir melden.

    AntwortenLöschen
  19. Wir wünschen euch, dass ihr das Problem in den Griff bekommt und ihr wieder entspannen könnt.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  20. Oh je, das hört sich ja schlimma an.
    Ich muss sagen das vor allem Sam mich oft an meine grenzen gebracht hat, aber zum Glück war es nie etwas so schlimmes. Mit den Jahren sind wir dadurch nur noch enger zusammengewachsen.
    Wir hoffen sehr das ihr bald jemanden findet der euch helfen und neuen Mut bringen kann.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen