Der ultimative Tipp, wie aus einem Futtermäkler ein Allesfresser wird





Kennt ihr das auch, euer Hund sitzt vor der vollen Futterschüssel und will einfach nicht fressen? Am liebsten würde ich ihm in diesem Moment seine Schüssel vor die Füße knallen und ihm seinem Schicksal überlassen. Da gibt man sich solche Mühe, durchforstet in der Tierhandlung sämtliches Dosenfutter nach ihrem Inhalt, um nur ja gesunde Inhaltstoffe zu füttern. Der Flauschkugel soll es eben an nichts fehlen. Finde ich auch richtig so. Dass ich aber zu hohen Blutdruck bekomme, wenn mein Hund wieder einmal das Futter verweigert, das nehme ich stillschweigend hin.





 


Vor einigen Monaten zog Kater Diego bei uns ein. Seitdem klappt es mit dem Fressen um einiges besser. Diego fackelt nicht lange. Wenn Charly grübelnd vor der Schüssel sitzt und überlegt, ob das Fleisch genießbar ist, drängelt Kater Diego ihn zur Seite und frisst seine Schüssel ratztfatz leer. Der macht seine Faxen einfach nicht mit. Bei mir ist das leider nicht so. Einerseits bin ich der Meinung, ein Hund der Hunger hat, frisst irgendwann schon. Tja, da wären wir auch schon beim *irgendwann*. Charly ist stur. Sehr stur.












Seit ein paar Wochen machen wir es ganz anders. Ich hätte nie geglaubt, dass mit einer kleinen Handlung eine so große Wirkung erzielt werden kann. 


Der ultimative Tipp

  1. Füll die Futterschüssel deines Hundes mit seinem üblichen Futter
  2. Nimm einen Keks in deine Hand 
  3. Stelle oder setzte dich vor deinem Hund hin
  4. Schiebe den Keks in deinen Mund und kaue übertrieben darauf herum
  5. Dabei hältst du die Futterschüssel vor dein Gesicht und deutest an, dass du von seinem Futter frisst. Keine Angst, du musst nicht daraus fressen.*lach*
  6. Wenn du deinen Keks in Ruhe gegessen hast, stellst du die Schüssel vor deinem Hund und erlaubst ihn zu fressen.



Den Blick von Charly werde ich nie vergessen. Für einen Moment dachte ich seine Augen kullern uns vor die Füße.





Seit diesem Tag ist der Futtermäkler Geschichte.
Seit diesem Tag frisst Charly alles, was wir ihm vorsetzten.
Seit diesem Tag hat Charly zwei Kilo zugenommen.
Seit diesem Tag sind seine traurigen Hundeaugen Geschichte.


Ich bin nur froh, dass wir keinen frischen Pansen füttern. *würg*


Bin gespannt, ob der Tipp bei anderen Futtermäklern auch klappt. Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.


Liebe Grüße
Sonja & Charly


Kommentare:

  1. ich finde den Kleinen so putzig.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja Mal ein origineller Tipp, auf den ich nicht gekommen wäre. Zum Glück haben wir das Futtermäckler Problem nicht (bzw. nicht mehr, Genki hatte das eine Zeit lang, aber schon seit sehr langem nicht mehr. Im Gegenteil, habe das Gefühl, der wird immer gefräßiger), aber ich bin auch gespannt, ob es bei anderen Hunden klappt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Genki wieder gerne frisst. Ich war echt am Verzweifeln über Charlys Futtermäkeligkeit. Umso erstaunter bin ich, dass es jetzt so gut klappt. Und das schon seit Monaten ... .

      Ich bin auch gespannt, ob jemand das Experiment wagt.

      Liebe Grüße
      Sonja und Charly

      Löschen
  3. Großartig. Nicht aufgeben lohnt sich immer!!
    Wir haben mit unserer Oma Anne gerade so etwas ähnliches durch. Sie frisst nun seit einer Woche den Napf sofort leer und wir sind super happy.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Ha, ha, ha, darauf muss man erst einmal kommen.

    Da Socke nur nach ihrem Einzug angefangen hat zu mäkeln, sind unsere Erinnerungen etwas verblast. Seitdem ich für Socke koche, mäkelt sie nur, wenn es ihr richtig schlecht geht oder sie in der Betreuung ist und da nur dann, wenn mehre Hunde anwesend sind. Ansonsten ist das Futter kein Thema. Es scheint zu munden…. Dennoch war es herrlich, Deine Geschichte zu lesen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  5. super...und so unglaublich niedliche Fotos!!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, manchmal muss man seinen Vierbeiner echt austricksen *lach* Ich freue mich das Charly nun seinen Napf leer futtert. Emma und Lotte haben noch nie am Futter gemäkelt. Das übernimmt hier die Katze, aber die lässt sich nicht austricksen ... leider.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss so oft schmunzeln, wenn ich hier lese. Oft beginnt hier schon mein Tag mit einem Lächeln.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Deine Reportage ist echt so süss. Da ich natürlich das Futtermäkeln als Labi gar nicht kenne- kann ich dir von keinen Erfahrungen berichten.
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen
  9. Haha, ein super Trick und wundervolles Kopfkino.
    Ich habe ja glücklicherweise nicht nur einen Hund und wenn ein Hund mäkelt, frisst der nächste halt mehr. Auch da funktioniert der Futterneid super. 😀
    Herzliche Grüße
    Stephie mit Enki und Luna

    AntwortenLöschen
  10. Na das ist ja mal ein Tipp!
    Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass das klappen kann, aber, ich werde es ausprobieren.
    Unser Rony macht nämlich seit ein paar Wochen ein furchtbares Rumgemäkel beim fressen!
    Wenns klappt kommt eine Rückmeldung.
    Wenn nicht, dann weißte ja Bescheid ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach und noch was, deine Fotos sind wieder ♥herzallerliebst :-))

      Löschen
  11. *lautlach* was für eine tolle Idee!!! Da muss man erstmal drauf kommen. Zum Glück haben wir das Problem hier nicht, kann aber auch wirklich am futterneid liegen, immerhin möchte keiner das sich ein anderer über seine Portion her macht.
    Liebe grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen