Mit Hund kannst du dir getrost die Kontaktbörse sparen



Seitem Charly bei uns eingezogen ist, fällt es mir erstaunlich leicht mit fremden Menschen in Kontakt zu treten. Das war nicht immer so. Am Anfang, als Charly noch ein Welpe war, hatte ich große Probleme damit. Es viel mir schwer, mich mit Menschen zu unterhalten, die ich nicht kenne. Nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt. Sehr schnell sogar.  Zumal einem die Themen nie ausgehen. Man kann mit anderen Hundebesitztern, die man nicht einmal mit Namen kennt, stundenlange Gespräche über Themen wie Angsthunde bis hin zum besten Zeckenschutz führen.

Sobald das Gespräch ins stocken gerät, wirft man die Frage ein, was bekommt dein Hund zu fressen? Rohfleisch oder Trockenfutter? Oder was macht ihr gegen die leidigen Grasmilben? Und schon ist der Gesprächsstoff für die nächste Stunde gesichert. Ich habe durch Charly viele tolle Menschen kennengelernt. Jaaa, ich geb´s zu. Ich kenne meistens nur die Namen der Hunde. Schande über mich. Einige davon sind mit der Zeit richtige Freunde geworden.

Und wisst ihr, was das tolle unter Hundefreunden ist? Man trifft sich auch bei minus 5 Grad auf der Wiese und keiner nölt herum. Nein, wir stehen alle mit einem breiten Grinsen am Wiesenrand und freuen uns wie Bolle, dass die Fellnasen so viel Spaß untereinander haben. Unsere Hunde bereichern auf unterschiedliche Weise unser Leben. Das finde ich so schön am Zusammenleben mit Charly. Und wisst ihr, was mein kleiner Bruder letzten Sommer herausgefunden hat: Mit einem Hund neben sich, kannst du dir getrost die Kontaktbörse sparen. *grins* 




Was meint ihr? Lernt man mit einem Hund leichter Menschen kennen?



Liebe Grüße
Sonja &  Charly



Kommentare:

  1. Am Anfang war das definitiv auch so bei mir. Ich bin auch niemand, dem es leicht fällt sich mit fremden Menschen zu unterhalten, aber als Genki bei uns einzog, kam man ständig mit fremden Leuten - meistens eben anderen Hundebesitzern - ins Gespräch. Das hat so lange funktioniert, wie Genki mit anderen Hunden verträglich war. Inzwischen sind meine Hunde kein Kontaktmagnet, sondern Grund für meine zunehmende Isolierung von der Ausenwelt. Mit Leuten, die keine Hunde haben treffen? - Schwer, weil sie nicht verstehen, dass ich Genki und Momo nicht Mal eben ein paar Stunden alleine lassen kann, einen hundeungeeigneten Wunschtreffpunkt wie eine laute Bar haben, oder bei denen Hunde schlichtwegs nicht willkommen sind. Mit Leuten, die Hunde haben treffen? - Schwer, weil Genki und/oder Momo versuchen ihre Hunde zu töten.
    An anderen Hundebesitzern versuche ich draußen möglichst schnell und weitläufig drum herum zu kommen, an Gespräche ist garnicht zu denken.

    AntwortenLöschen
  2. Das finde ich wirklich schade, dass Genki und Momo keine Hunde akzeptieren. Wir können leider seit einiger Zeit keinen Besuch mehr Zuhause empfangen. Charly würde ihn schreddern. Wenn wir uns dagegen in einem ruhigen Kaffeehaus treffen ist alles in Ordnung. Ich kann deine Einsamkeit also durchaus nachvollziehen. Und beim Spaziergang mag Charly auch nicht alle Hunde. Aber es wird von besser ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  3. Mit einem Hund ist es wirklich leichter mit anderen Fellnasenbesitzern in Kontakt zu treten. Allerdings muss ich sagen, dass ich beispielsweise beim Gassi gehen meine Ruhe genieße. Musik auf die Ohren, Hund an die Leine und los gehts - einfach die Gedanken schweifen lassen. Das ist mir nach einem Tag besonders wichtig. Und zum anderen, brauchen Luna und Sharly wirklich lange um sich auf andere Hunde einzulassen, daher suchen wir nicht explizit den Kontakt zu anderen - den haben wir dann vor allem auf dem Hundeplatz (da lässt sich Luna auf andere Hunde ein).

    Liebe Grüße

    Jérôme

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ja, man lernt schneller Menschen kennen, allerdings oft auch Menschen, mit denen ich sonst nicht reden würde...Irgendwie ist es oft ein Freifahrtsschein angesprochen zu werden, ob man will oder nicht.
    Mag aber auch daran liegen, dass ich eher nordisch kühl bin ;)

    Liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
  5. ich hoffe, mein Kommentar taucht jetzt nicht zwei mal auf, die Technik behindert mich gerade etwas :D

    Was für ein herrlicher Beitrag! Als ich hier her zog und Jessi noch nicht da war, ging es mir ähnlich. Ich hatte zwei Jobs und warum sollte ich da noch mehr Menschen kennen lernen als meine Freunde? Ich war froh, wenn ich meine Ruhe hatte. Und dann kam Jessi. Ich habe viele Menschen kennengelernt und heute gehen wir zusammen Gassi, helfen uns untereinander was die Hunde angeht und so habe ich sogar meine Hundenanny kennen gelernt ;) Ja, ein Hund spart eigentlich die sozialen Medien :D

    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  6. Jaaaaa, mit Socke fällt es wirklich leicht viele Menschen kennenzulernen. Manchmal ergibt sich mehr daraus, manchmal grüßt man sich einfach nur freundlich und fragt nach dem Befinden. Ich brauche nicht immer Menschen um mich herum und so winkt man nur und geht einen anderen Weg. Es ist aber immer gut zu wissen, dass man sich treffen könnte, wenn man wollte……
    Socke macht es uns leicht, denn sie ist so verträglich mit anderen Hunden…..

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, das kann ich nur bestätigen! Was mir allerdings immer wieder auffällt, ist, dass ich dann meistens nur die Hundenamen kenne und keine Ahnung habe, wie die Menschen heißen :-)
    Viele Grüße von Mija und Hildegard

    AntwortenLöschen
  8. Natürlich stimmt das. Mit einem Hund braucht Mensch keine Kontaktbörse. Schließlich haben wir so unser Herrchen gefunden *lach*
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  9. Ja, ich kanns bestätigen. Allerdings sowohl positiv als auch negativ. Natürlich habe ich viele tolle Leute kennengelernt, aber eben auch das Gegenteil. Ich bin leider niemand der gut mit unsachlicher Kritik umgehen kann. Leider kommt die hier von den üblichen Damen des Parks oft. Von Ich habe über sie gehört, bis zu ...jetzt muss der arme Hund darunter leiden .....bis zu streiterein mit der "die müssen sich begrüßen" Fraktion. Das Verständnis für Leute mit Hunden die eben nicht alle mögen ist teils zu Null vorhanden. Ich habe also noch nie soviel mit Menschen diskutiert und gestritten wie zu Hundezeiten. Ich habe aber eben auch nie soo leicht Kontakt zu anderen Menschen gefunden. Hat wie vieles im Leben halt zwei Seiten.
    lg Becki

    AntwortenLöschen
  10. Wir gehören zu den Hundemenschen die eher ihr eigenes Süppchen kochen. Wir laufen selten in großen Pulks mit anderen oder verabreden uns gezielt. Aber wenn, dann nur mit HUndemenschen die so sind wie wir :D

    Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen