Fröhliche Weichnachten!

 



Das Jahr neigt sich dem Ende zu und immer, wenn ein Jahr zu Ende ist, stehen wir vor einem neuen Anfang. Viele von uns nutzen die Zeit, um sich Gedanken zu machen, wie oder was sie im nächsten Jahr verändern könnten. So auch ich. Für mich ist das kommende Jahr etwas ganz besonderes. Es ist ein Nebeginn mit Charly. Und ein Neuanfang beinhaltet für mich auch immer einen kleiner Zauber, der mir Schmetterlinge in der Bauchgegend beschert.

Hat mich mein Hund zu einem anderen Menschen gemacht?



Seit ich Charly habe fühle ich mich ausgeglichener.  Niemand holt mich schneller herunter und entspannt mich mehr, als meine kleine Flauschkugel. Niemand, außer meine Kindern natürlich, löst einen derartigen Beschützerinstinkt in mir aus. Denn der Hund gehört zu mir.  Und ich bin für ihn verantwortlich. Auch wenn andere Charly gern haben, ihn süß finden oder auch mal nervig die Augen verdrehen. Ich bin die einzige, die weiß, wie Charly wirklich tickt. 

Blogparade: #thingsoncharly



Wir machen wirklich bei jedem Blödsinn mit. Jawoll. Und wer muss es ausbaden? Unser kleiner Charly. Nicole und Moe haben zur Blogparade aufgerufen. Welcher Hund kann auf seinem Kopf Gegenstände plazieren und auch einige Minuten halten? Das Besondere daran ist, dass der Gegenstand so lange auf dem Kopf bleiben muss, bis ein vernünftiges Foto geknipst ist. 

DIY: Loopschal für den Hund - selber stricken




Mutiert euer Hund auch regelmäßig zum Zitteraal sobald das Thermometer unter null rutscht? Und neigt er zu Halsentzündung und verweigert sein Fressen? Dann habe ich heute einen tollen Tipp für euch. Heute stelle ich euch eine Strickanleitung für einen Loopschal vor und bringe eine große Portion Winterfeeling mit. Vielleicht klappt es dann bald mit dem Winterwonderland. 

Sobald ein Hund einzieht, ändern sich die hygienischen Bedingungen komplett


 



Ich selber habe es gerne sauber und gemütlich im Haus. Täglich nehme ich den Kampf mit Staub und Dreck auf, sauge das Haus komplett durch und beim Betreten des Hauses muss jeder die Schuhe ausziehen. Ausnahmslos. Eine glänzende Idee also, sich unter diesen Voraussetzungen einen Hund ins Haus zu hohlen. *gröhl* Mein Hund darf bei jedem Wetter über die Wiesen flitzen, in Pfützen baden und sich komplett einsauen. Mit Charly habe ich immerhin noch Glück, denn er lässt sich nach dem Spaziergang relativ anstandslos die Pfoten mit einem weichen Handtuch abwischen. Wenn ich flink genug bin! Einen Besucher, der so besudelt um Einlass bittet, würde ich allerdings in die Wüste schicken. Charly nicht!