Warum flüchten Hunde ins Bad, wenn ein Gewitter im Anmarsch ist?


 

Mein Hund hat Angst vor Gewittern. Wenn es draußen blitzt und kracht flüchtet Charly sich regelmäßig ins Badezimmer und hechelt und zittert dort stundenlang. Die ersten Anzeichen, dass ein Gewitter im Anmarsch ist, sind bei Charly Nervosität, Unruhe, angespannte Körperhaltung, Zittern, starkes Hecheln und weit geöffnete Augen.



In solch einer Situation versuche ich ruhig und gelassen zu bleiben, was mir beim Anblick des Häufchen Elends unheimlich schwer fällt. Um ihn von seiner Angst abzulenken, holen wir sein Lieblingsspielzeug hervor und animieren ihn zum Spielen. Null Erfolg. Beim nächsten Gewitter gebe  ich ihm ein Kaninchenohr mit Fell zum Knabbern. Hätte ich mir sparen können. 


 



Ein wenig beruhigen kann ihn, wenn ich mich im Bad zu ihm auf den Boden setze und ihn massiere. Und ihm dabei mit leiser Stimme etwas erzähle. Mit dieser Gewitterangst sind wir aber nicht alleine. Viele Hunde reagieren auf Blitz und Donner panisch und flüchten sich mit eingeklemmter Rute ins Bad. 


Warum flüchten viele Hunde gerade ins Badezimmer?


- weil es meist der einzige Raum in der Wohnung ohne Fenster ist

- weil der Raum gefliest ist und somit gering elektrostatisch aufgeladen

- weil das Bad geerdet ist









Badezimmer werden von Hunden gerne aufgesucht, weil Keramikfliesen leicht von allen Seiten von der elektrischen Spannung abschirmen.


Manche Hunde spüren die elekrische Aufladung der Luft deutlicher als andere, je mehr Aufladung sie spüren, desto größer die Angst.



  Ich wusste es ja immer schon, mein Hund ist ein Sensibelchen. Bingo!






Wir werden Charly auch weiterhin das Badezimmer als Rückzugsort anbieten, den er als Sicherheitszone auserkoren hat. Und obwohl ich mir einen gemütlicheren Ort vorstellen kann, werde ich ihn in seiner Entscheidung unterstützen und mich neben ihn legen. Für was gibt es schließlich warme Decken, auf denen man es sich an einem Gewitterabend auf dem kalten Fließenboden gemütlich machen kann. 


Flüchten eure Hunde bei Gewittern auch regelmäßig ins Bad? 


Liebe Grüße
Sonja & Charly


Kommentare:

  1. Hallo Sonja,
    da sind die Wautzis wirklich arm. Meine Lady fürchtet sich zum Glück nicht. Toll findet sich es zwar auch nicht, aber sie kann ruhig durchschlafen. Habe gehört das Bachblüten helfen soll. LG Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Luckily I do not have any problems with thunder storms, my only worry is they will make the grass wet and I don't like getting wet paws! I wish I had some advice to offer Charly
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  3. Socke hat bei Gewitter mit lautem Donner auch Angst. Doch sucht sie dann unsere Nähe und drückt sich feste an uns…

    Hattest Du nicht einmal von Gewitterkeksen und Globuli berichtet, die Du testen konntest und ganz begeistert warst? Ich dachte, dass Du diese für Charly weiterhin verwendest….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Lotte hat bei Gewitter keine Angst. Nur Emma spürt schon vorher wenn ein Gewitter im Anmarsch ist. Sie bleibt dann aber im Wohnzimmer oder in der Küche. Emmas Vorgängerin ist auch ins Bad geflüchtet und ist dann sogar in die Badewanne gesprungen. Ich habe viele Stunden neben der Wanne sitzend zugebracht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. I'm sorry Charlie gets so frightened by thunderstorms. Storms don't bother me. In fact, I bark at the thunder. However, my good friend Angus, a border terrier, gets very upset. I'll have to ask him if he likes to hide in the bathroom during a storm.

    AntwortenLöschen
  6. Gewittter machen mir zum Glück nichts, aber die Böllerschüsse zum 1. Augutst und zum Jahreswechsel sind oberschlimm. Bei mir ist da das Badezimmer nicht geeignet, es hat ein Dachfenster. Eigentlich kann ich mich nur beruhigen, wenn Frauchen mich ganz fest mit den Armen umschliest und wir uns, so quasi in der Höhle, ganz eng an einander schmiegen.
    Böller und Gewitter sollten aus Hundesicht einfach verboten werden - meint Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Ich dachte, ich lese ein Artikel über meinen Hund.
    Das Einzige was hilft, sind die Bachblüten-tropfen. Die gebe ich aber nur ausnahmsweise oder am Silvester. Sonst sitzen wir zu zweit stundenlang im Bad, lach :-)
    Ich wünsche mir, dass ich dem Hund helfen kann, seine Angst zu überwinden, konnte ich leider bis jetzt keinen Weg finden.
    LG Mira

    AntwortenLöschen
  8. Bei uns ist es das Elternschlafzimmer, das ansonsten tabu ist, Herr Bohne schläft ja eigentlich bei seinem Frauchen Nummer 1, der Oma, eine Etage tiefer im Hause. Nur bei Gewitter zieht es ihn immer unter unser Bett. Obwohl er dort näher dem Himmel liegt. Die Bachblütentropfen werden wir nun auch einmal testen, ich habe das Gefühl, es wird bei jedem Gewitter schlimmer mit der Angst, wahrscheinlich gab es aber auch diesen Sommer bei uns einfach schon zu viele ... alles Liebe für Charly.

    AntwortenLöschen
  9. Ricos Lieblingsort ist immer das Bad, egal ob mit oder ohne Gewitter (aber bei Gewitter natürlich ganz besonders). Aber auch so liegt er immer gerne auf dem flauschgen Badezimmerteppich.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen